Brakel II möchteGlück erzwingen. Steinheim ist gegen Spitzenreiter klarer Außenseiter Kellerkinder vor schweren Aufgaben

Kreis Höxter (WB). In der Fußball-Bezirksliga sind die heimischen Teams aus dem unteren Tabellendrittel an diesem Sonntag gegen anspruchsvolle Gegner gefordert. Derweil die Spvg Brakel II den Post TSV Detmold empfängt, steht Schlusslicht TSC Steinheim gegen den Primus SCV Neuenbeken vor einer scheinbar unlösbaren Aufgabe. Der FC Peckelsheim-Eissen-Löwen muss bei der SG Hiddesen/Heidenoldendorf alles abrufen.

Von Felix Senftleben und Fabian Scholz
Der FC Peckelsheim-Eissen-Löwen will sich am Sonntag durchsetzen. Hier wird Torjäger Pascal Knoke festgehalten.
Der FC Peckelsheim-Eissen-Löwen will sich am Sonntag durchsetzen. Hier wird Torjäger Pascal Knoke festgehalten. Foto: Sylvia Rasce

Spvg Brakel II – Post TSV Detmold . »Mittlerweile fehlt uns auch einfach das Glück. Wir müssen hart arbeiten und es ein Stück weit erzwingen. Dafür brauchen wir eine konzen­trierte Leistung über die gesamte Spielzeit«, sagt Spvg-Trainer Maik Schmitz. Der Aufsteiger zahlt derzeit noch etwas Lehrgeld und rangiert als Drittletzter mit zehn Punkten auf einem Abstiegsplatz. Die Detmolder, die 17 Zähler aufweisen, haben zwei ihrer letzten drei Spiele gewonnen und wollen sich im Mittelfeld weiter nach oben schieben. »Wir sind in der Lage, mitzuhalten. Das wollen wir am Sonntag im Heimspiel zeigen«, sehnt sich Schmitz nach etwas Zählbarem. Diese Partie sowie die Spiele des FC Peckelsheim und des VfR beginnen um 15 Uhr, die anderen Begegnungen um 14.30 Uhr. Unser Tipp: 2:2

SG Hiddesen/Heidenoldendorf – FC Peckelsheim-Eissen-Löwen. »Die SG ist ein starker Aufsteiger, der bereits viele Punkte geholt hat und entsprechend selbstbewusst ist. Wir werden auf eine topmotivierte Truppe treffen«, weiß Peckelsheims Coach Matthias Rebmann, der eine Reaktion seines Teams sehen will. Der FC befindet sich als Tabellenfünfzehnter auf dem ersten Abstiegsplatz. Mit einem Sieg würde der Rückstand auf die momentan auf Rang acht liegende SG auf drei Zähler verkürzt. Bei einer Niederlage hätte Hiddesen/Heidenoldendorf neun Punkte mehr als Peckelsheim. »Wir müssen als Team auftreten. Zudem müssen wir stabiler und kompakter stehen, damit wir für Punkte in Frage kommen«, betont Rebmann. »Der Abstand zum Mittelfeld darf nicht zu groß werden«, mahnt der erfahrene Übungsleiter. Unser Tipp: 2:1

TSC Steinheim – SCV Neuenbeken. David gegen Goliath, Schlusslicht gegen Primus – die Ausgangslage ist klar. Der abgeschlagene TSC, der erst zwei Punkte auf dem Konto hat, erwartet den ungeschlagenen Tabellenführer aus Neuenbeken (30). Bei den Hausherren ist der neue Trainer Rytis Narusevicius zurück aus dem Urlaub und gleich gefordert. »Neuenbeken ist eine sehr starke Mannschaft. Spielerisch wird für uns nicht viel gehen«, sagt er und gibt einen Einblick in seine Strategie für die Partie: »Aus einer kompakten Defensive heraus wollen wir Nadelstiche setzen.« Narusevicius weiß, dass alles passen muss, um für eine kleine Überraschung sorgen zu können. Hoffnung machen die Spiele der vergangenen Saison, in der der TSC dem späteren Zweitplatzierten jeweils knapp und unglücklich unterlag (1:3/ 0:1). »Im Fußball ist alles möglich«, floskelt der Coach und verweist auf den DFB-Pokal-Erfolg des SC Verl gegen Kiel. Tipp: 0:4

BV Bad Lippspringe – SV Dringenberg. Der Tabellensechste aus Bad Lippspringe, der nach sechs Siegen, zwei Unentschieden und fünf Niederlagen 20 Punkte auf dem Konto hat, geht trotz der zuletzt guten Dringenberger Form als Favorit ins Spiel. Der gastgebende Landesliga-Absteiger verlor zu Hause bislang lediglich einmal. Dringenberg wartet auswärts noch auf den ersten Sieg dieser Saison. Bislang gab es in der Fremde neben zwei Niederlagen vier Unentschieden. »Das wird keine einfache Aufgabe. Ich sehe uns in der Außenseiterolle«, sagt Trainer Sven Schmidt. Für seine Mannschaft wäre ein Punktgewinn wichtig, um sich von der Abstiegszone abzusetzen. Unser Tipp: 2:2

SV Heide Paderborn – FC Blau-Weiß Weser. Die Gastgeber sind gegen Weser der Favorit. Mit einem Heimsieg könnten die Paderborner in der Tabelle bis auf Rang eins klettern. Vor allem zu Hause präsentierte sich Heide bislang stark. Nur eine Niederlage musste das Team dort hinnehmen. Weser steht also vor einer schwierigen Aufgabe. »Heide ist der klare Favorit. Wir wollen so gut wie möglich dagegenhalten und versuchen, etwas mitzunehmen. Es muss sehr viel zusammen passen. Die Aufgabe wird deutlich schwerer als letzten Sonntag in Atteln«, blickt Trainer Marcus Menzel der Partie am Sonntag entgegen. Sein Team könnte mit einem Auswärtssieg bis auf Rang fünf klettern. Die Formkurve stimmt bei der Menzel-Elf. Aus den letzten beiden Spielen gab es vier Punkte. Tipp: 3:1

VfR Borgentreich – Delbrücker SC II. »Wir wollen Punkte für den Klassenerhalt sammeln«, lautet Borgentreichs Devise. Auf eigenem Platz soll es für das Team von Frank Kleine-Horst den nächsten Dreier geben. Delbrück II steht auf dem fünften Tabellenplatz und ist nicht leicht zu knacken. »Die Delbrücker sind schwer einzuschätzen. Wir müssen ihnen unsere Qualität aufzwingen. Es ist ein wegweisendes Spiel für uns«, so der Trainer der Gastgeber. Personell gibt es beim VfR einige Fragezeichen. Unser Tipp: 2:2

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7035639?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F