Oktoberwochenturnier der Schiris: Sportkreis Höxter stellt erstmals zwei Mannschaften
»Teamgeist und Zusammenhalt stehen im Vordergrund«

Warburg (WB). Premiere beim 42. Schiedsrichter-Hallenfußballturnier anlässlich der Warburger Oktoberwoche: Erstmals stellte der gastgebende Sportkreis Höxter zwei Teams. Sieger wurde Hannover I, das im Finale gegen den Sportkreis Paderborn mit 4:2 nach Neunmeterschießen gewann.

Montag, 07.10.2019, 03:30 Uhr aktualisiert: 07.10.2019, 08:44 Uhr
Die beiden Schiedsrichter-Teams des Sportkreises Höxter präsentieren sich mit ihren Chefs. Unser Foto zeigt (hintere Reihe von links): stellvertretenden Schiri-Ausschussvorsitzenden Ansgar Eickmeier, Jürgen Streitbürger, Cyrill Usum, Lennart Kuntz, Kevin Bauer, Felix Hartmann, Teamchef Daniel Schinowski, Nico Stiewe und Christopher Brand sowie (vorne von links) Ehrenschiri-Teamchef Erwin Kurte, Schiedsrichter-Ausschussvorsitzende Jessica Hildebrandt, David Ummen, Denise Kerpers, Niklas Brückner, Udo Ferentschik, Michael Lüke, Simon Morawietz, Lukas Meier und Sportkreis-Vorsitzenden Hermann-Josef Koch. Foto: Günter Sarrazin

»Die Resonanz war sehr gut. Es haben sich viele Schiedsrichter angemeldet«, freute sich Daniel Schinowski (TuS Lütmarsen), der im vierten Jahr als Coach der heimischen Auswahl fungierte. Den Teamgeist und den Zusammenhalt der Schiris zu stärken, stehe im Vordergrund. »Daniel macht gute Arbeit. Zudem wirkt sich unser erfolgreicher Anwärter-Lehrgang aus, bei dem im September 21 Schiedsrichter die Prüfung abgelegt haben. Von den Neuen sind fünf im Turnier dabei«, erklärte der stellvertretende Vorsitzende des Schiedsrichter-Ausschusses des Sportkreises Höxter, Ansgar Eickmeier vom SV Hohenwepel.

Bereits zum elften Mal dabei war Denise Kerpers. »Zehnmal habe ich mitgespielt. Einmal war ich verletzt und habe das Team von der Bank aus unterstützt«, berichtete die Kreisliga-Spielerin des FC Boffzen. »Ich spiele gerne Fußball und finde es gut, sich mit anderen austauschen zu können«, sagte sie zu ihrer Beständigkeit als Spielerin beim Oktoberwochenturnier. »Die Stimmung im Zelt mit den ganzen Schiris ist überragend«, fügte sie lächelnd hinzu, dass die abendliche Feier im Festzelt ein Grund ist, dabei zu sein.

Einen Grund zum Feiern hatte sie zuvor bereits in der Dreifachturnhalle. Mit ihrem Tor zum 1:0 schoss Denise Kerpers gegen Hannover II im insgesamt sechsten Spiel beider Mannschaften den ersten heimischen Sieg heraus. Mit dem Team Höxter I kam sie bis ins Viertelfinale. Da gab es eine 2:5-Niederlage gegen Paderborn.

Zu den Stammgästen gehört die Duisburger Mannschaft, die sich mit einem 4:1-Erfolg im kleinen Finale gegen Gütersloh Bronze sicherte. Mit Kevin Zülsdorf, der zwölf Treffer erzielte, stellten die Duisburger zudem den besten Torschützen. »Seit 1985 bin ich jedes Jahr hier. Früher als Spieler, jetzt als Betreuer«, strahlte der Duisburger Karl-Heinz Rösner.

Seit einigen Jahren erstmals wieder dabei waren am vergangenen Samstag die Schiedsrichter-Auswahlen aus Berlin (das Team holte den Fairplaypokal), Bielefeld und Gütersloh. »Erstmals überhaupt ist Lüneburg am Start«, stellte Ansgar Eickmeier heraus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6984231?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F
Als Arminia Rapolder wegschoss
Erst zusammen aufgestiegen, dann sorgten Mathias Hain und Co. für das vorzeitige Trainer-Aus von Uwe Rapolder (hinten) in Köln. Foto: Starke
Nachrichten-Ticker