Weser will sich gegen Peckelsheim/Eissen/Löwen in besserer Form präsentieren
»Haben einiges gutzumachen«

Kreis Höxter (WB). Der zweite Saisonsieg ist das Ziel beider Teams. Der FC Blau-Weiß Weser und der FC Peckelsheim/Eissen/Löwen stehen sich am Sonntag, 8. September (15 Uhr), in der Fußball-Bezirksliga Staffel 3 im Derby gegenüber. Auf den ersten Dreier hofft neben Schlusslicht TSC Steinheim auch der höher eingeschätzte SV Dringenberg, der als Drittletzter ebenso wie die Dölitzsch-Elf auf einem Abstiegsplatz liegt. Wer hätte das gedacht?

Samstag, 07.09.2019, 03:30 Uhr aktualisiert: 07.09.2019, 04:00 Uhr
Foto: Sylvia Rasche

FC Blau-Weiß Weser – FC Peckelsheim/Eissen/Löwen. »Peckelsheim und wir sind ähnlich gestartet. Der FC ist immer schon ein unbequemer Gegner«, sagt Wesers Trainer Marcus Menzel, dass er sich nicht daran erinnern könne, einmal ein leichtes Spiel gegen Peckelsheim gehabt zu haben. Um nicht Richtung Keller zu rutschen, geht es im Beverstadion für beide Vereine um die volle Punktzahl. Beide haben einen Sieg auf dem Konto, wobei Weser mit fünf Zählern etwas besser gestartet ist als die Gäste (vier). »Wir müssen erst einmal sehen, dass wir weniger Gegentore kassieren«, sagt Gästetrainer Matthias Rebmann angesichts des 0:7 in Detmold und des 3:4 gegen Atteln. »Wir wollen die Fehler abstellen und versuchen, besser zu verteidigen«, erklärt er.

Es werde nicht einfach, zumal Weser mit Stefan Lübke einen der Topstürmer der Liga habe. »Wir haben mit Pascal Knoke aber auch einen«, weist er auf dessen drei Tore vom vergangenen Wochenende hin. »Wir haben vom Sonntag noch einiges gutzumachen«, will Menzel, der verletzt ausfällt, die 1:5-Niederlage in Heidenoldendorf ausgleichen. Unser Tipp: 1:1

VfR Borgentreich – BV Bad Lippspringe. Drei Siege aus vier Spielen, neun Punkte und Tabellenplatz fünf – der VfR kann mit seinem Start zufrieden sein. Das ungewöhnliche Torverhältnis (17:13) zeigt einerseits, dass die im Vorfeld der Saison von Frank Kleine-Horst angesprochene Abwehrschwäche nicht abgestellt ist. »Dafür haben wir an Offensivstärke gewonnen«, sagt der neue Trainer. »Wir sind intensiv daran, an der Abwehr zu arbeiten. Das braucht aber auch Zeit«, ergänzt der 49-Jährige. Ein Spiel wie am vorigen Sonntag in Steinheim solle die Ausnahme bleiben, blickt er auf den 6:5-Sieg seines Teams zurück. »So lange wir einen Treffer mehr schießen als wir hinnehmen müssen, sind wir auf der sicheren Seite«, freut er sich über den Dreier. Bad Lippspringe sei eine Wundertüte für ihn. »Die Gäste hatten viele Ab- und Neuzugänge und sind schwer einzuschätzen«, so Kleine-Horst. Anpfiff in Borgentreich ist 15.15 Uhr. Tipp: 2:2

Spvg Brakel II – RSV Barn­trup. Auch dieses Match beginnt Sonntag um 15.15 Uhr. Ein Blick auf die Tabelle macht deutlich, worum es geht. Der Bezirksliga-Aufsteiger Brakel II, der mit drei Punkten auf dem ersten Nichtabstiegsplatz steht, will den Abstand auf den Tabellenvorletzten RSV Barntrup (zwei Zähler) vergrößern und für den Klassenerhalt punkten, Barntrup will den ersten Dreier holen, um seinerseits aus dem Keller zu kommen. T ipp: 1:0

SV Grün-Weiß Anreppen – TSC Steinheim. 4:1 geführt und dann 5:6 gegen Borgentreich verloren – wie stecken die Steinheimer die ärgerliche Niederlage weg? »Wir haben darüber gesprochen und sie aufgearbeitet. Der Blick ist nach vorn gerichtet«, sagt Norbert Dölitzsch. Anreppen habe ebenfalls hoch verloren und so rechne er mit einem Spiel auf Augenhöhe, ergänzt der Trainer. Vorige Saison habe sein Team in Anreppen unglücklich in der 90. Minute 1:2 verloren. Das soll diesmal anders laufen. »Das Rückspiel in Steinheim haben wir gewonnen«, hofft Dölitzsch, dass seine Elf das bessere Ende für sich hat und die ersten Punkte holt. Tipp: 2:1

Post TSV Detmold – SV Dringenberg. Dringenbergs Trainer Sven Schmidt hat das schwere Auftaktprogramm seiner Mannschaft vor Saisonbeginn angesprochen und die Detmolder mit zum Favoritenkreis gezählt. »Ich bleibe dabei: Detmold ist für mich eine der spielstärksten Mannschaften der Liga«, verweist er nun unter anderem auf den 7:0-Erfolg des Post TSV gegen Peckelsheim. Kein Sieg, nur zwei Punkte, drittletzter Tabellenplatz – für sein Team ist es aus verschiedenen Gründen an den ersten vier Spieltagen nicht wunschgemäß gelaufen. Man merke, dass die Auftaktniederlagen gegen die beiden Aufstiegsanwärter Heide Paderborn und Neuenbeken noch tief sitzen, sagt er auf Anfrage. »Jetzt ist es unsere Aufgabe, wieder unten rauszukommen«, betont Sven Schmidt, nach dessen Worten »Detmold schon leichter Favorit ist.« Unser Tipp: 2:1

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6905519?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F
Landrat will Tönnies Kosten von Corona-Ausbruch in Rechnung stellen
Güterslohs Landrat Sven-Georg Adenauer (CDU). Foto: dpa
Nachrichten-Ticker