Ostenländerin Simone Berndt siegt in erster Qualifikation für Sparkassen-Trophy 2020
Mit einer hundertstel Sekunde vorn

Germete (WB). Es ist ein Wimpernschlag. Mit einem Vorsprung von einer hundertstel Sekunde siegt die Ostenländerin Simone Berndt bei der 26. Auflage von Reitsport und Show in Germete im sonntäglichen Zwei-Sterne-M-Springen vor Markus Engelhard (RV Altenautal). Bester Akteur aus dem Kreisverband der Reit- und Fahrvereine Höxter-Warburg war Andrzej Stefaniak vom gastgebenden RV St. Georg Diemeltal.

Dienstag, 03.09.2019, 03:30 Uhr aktualisiert: 03.09.2019, 09:05 Uhr
Auf dem Weg zum Sieg: Simone Berndt vom ZRFV SC BW Ostenland hat mit »Cornell« den nächsten Sprung im Blick. Foto: Günter Sarrazin

»Cornell ist schnell. Er hat eine große Galoppade und ist auch wendig«, lobte Simone Berndt ihren neujährigen Wallach. Mit null Fehlerpunkten und der schnellsten Zeit von 60.21 Sekunden hatte sie den Parcours absolviert. Markus Engelhard war auf »Cuno« ebenfalls flott und gekonnt unterwegs. »So knapp, da würde ich mich ärgern«, lautete eine Stimme am Rande, als er ohne Strafpunkte nach 60.22 Sekunden im Ziel war. Engelhard nahm es sportlich und freute sich ebenso wie Simone Berndt, die ersten Punkte in der Qualifikation zur zur Sparkassen-Trophy 2020 der OWL Challenge Paderborn geholt zu haben. Das Germeter M**-Springen war die erste von insgesamt neun Qualifikationsprüfungen für das nächste Jahr.

Simone Berndt siegt bei Reitsport und Show in Germete knapp vor Markus Engelhard

1/38
  • Simone Berndt  siegt bei Reitsport und Show in Germete knapp vor Markus Engelhard
Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin

 

Da sie aus Hessen kommt, erhielt Shari Zey vom RFV Borken als Drittplatzierte keine Zähler für die OWL-Quali. In die Punktewertung kamen Andrzej Stefaniak als Vierter mit »Contefinchen«, Heinz Kirchhoff (RV Nethegau Brakel) als Fünfter mit »My Cent« sowie Jan Kersting (RFV Büren), der mit »Für dich« auf Rang sechs landete.

Siegerin Simone Berndt war zum vierten Mal in Germete dabei. Die junge Mutter, die seit ihrem elften Lebensjahr im Reitsport aktiv ist, startet nächste Woche erstmals bei der OWL Challenge. Dabei wird sie auf dem Paderborner Schützenplatz unter anderem Stefaniak wiedersehen, der auch dort »Contefinchen« sattelt.

Vier Schimmel im Finale

Beim abschließenden S*-Springen mit Siegerrunde, das mit 15 Starterpaaren schwächer besetzt war als in den Vorjahren, knüpfte Sebastian Holtgräve-Osthues (RFV Graf Sporck Delbrück) mit seiner elfjährigen Holsteiner Stute »Carpigiana« an seinen Germeter Erfolg aus dem Jahr 2017 an. Vier Duos zogen ins Stechen ein, wobei alle vier Pferde Schimmel waren. »Das gibt es auch nicht alle Tage«, sagten erfahrene Zuschauer.

Holtgräve-Osthues legte als erster Starter im Stechen eine sehr gute Zeit von 39.69 Sekunden vor, die nicht zu toppen war. Markus Engelhard zog mit »Cuno« in 41.28 Sekunden zwar noch an Andrzej Stefaniak und »Conefinchen« (51.39) vorbei, an die Zeit von Holtgräve-Osthues kam er aber nicht heran. Während sie ohne Strafpunkte blieben, wurde Dorothee Lux (RFV Schwalmpforte) mit zwei Abwürfen Vierte.

Jan Kersting siegt mit rasantem Ritt bei Reitsport und Show in Germete vor Frank Plock

1/51
  • Jan Kersting siegt mit rasantem Ritt bei Reitsport und Show in Germete vor Frank Plock
Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin

 

Vorjahressieger Frank Plock, der am Samstagabend beim S*-Springen mit Joker mit seinem Pferd »Quasi Quambel« gestürzt war und (wie berichtet) dann bei der Siegerehrung trotzdem schon wieder im Sattel saß, sagte ab. Ursprünglich wollte der Borkener beim Abschluss der 26. Auflage von Reitsport und Show in Germete mit drei Pferden starten.

Spaß bei Führzügelklasse

Auch wenn es etwas Nieselregen gab, war der Pony-Führzügel-Wettbewerb für die Teilnehmer und Zuschauer ein schöner Höhepunkt. Richterin Heidi Sprink aus Salzkotten moderierte und erklärte gekonnt, wie die Reitanfänger bereits ausbalanciert im Sattel sitzen und auf dem richtigen Fuß leicht traben können. Dabei interviewte sie einige Teilnehmerinnen, von denen die jüngsten vier Jahre alt waren. Dem einen oder anderen Vater oder Großvater schlug sie im Spaß vor, doch noch ein Pony für die Kleinen, die ganz offen und fröhlich antworteten, zu kaufen. So sorgte sie für Schmunzeln im Publikum.

Helena Leifert Zweite

Für zufriedene Gesichter in Reihen der Gastgeber hatten am Sonntagvormittag die Platzierungen in der Stilspringprüfung Klasse L gesorgt. Helena Leifert ritt mit der selbst gezogenen, erst fünfjährigen Schimmelstute »Codexa« mit der Wertnote 8.0 auf den zweiten Platz. Verena Jäkel wurde mit »Champagne Capello« mit Wertnote 7.2 Sechste. Nadja Blömeke mit »Camira« (7.1) und Imke Rieland mit »Sissy« (7.0) folgten auf den Plätzen sieben und acht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6895765?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F
Krisenstab mietet Wohnsiedlung für positiv getestete Tönnies-Mitarbeiter an
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker