Zweite Runde des Senioren-Kreispokals: A-Ligist gewinnt verdient 4:1 in Bredenborn
Stahle jubelt in der Verlängerung

Kreis Höxter (WB). Drei B-Ligisten werfen A-Ligisten aus dem Rennen. Der SV Steinheim schafft als C-Ligist mit seinem 3:1-Erfolg gegen den A-Liga-Aufsteiger Gehrden/Altenheerse die Überraschung. In Willebadessen sorgt ein Gewitter für einen Spielabbruch und der SV Dringenberg gewinnt das Bezirksligisten-Duell beim FC Blau-Weiß Weser verdient mit 2:1. Die zweite Runde des Krombacher-Kreispokals der Seniorenfußballer hat einen vielversprechenden Vorgeschmack auf die Saison geboten.

Sonntag, 04.08.2019, 19:53 Uhr aktualisiert: 04.08.2019, 19:56 Uhr
Nach dem Treffer zum 3:1 in Bredenborn liegen sich die Stahler Kevin Bandowski (vorn von links), Felix Grote und Max Müller in den Armen. Rechts kommt Henrik Ostermann mit einem Siegerlächeln hinzu. Foto: Jan-Hendrik Schrick

 

Die Überraschungen

SG Bellersen/Nethetal/Bökendorf – FC Germete/Wormeln 2:1 (1:0). »Es war ein gutes Spiel von beiden Seiten. Beide wollten offensiv agieren, wobei wir ein Chancenplus hatten. Davon haben wir nur viel zu viele liegen gelassen«, resümierte Germetes Trainer Thomas Waldeier. Nach 20 Minuten sah SG-Verteidiger Niklas Seck die rote Karte. In der Folge wurde die Heimelf jedoch immer besser. Raphael Micus (1:0 nach Vorarbeit von Paboy Fanneh) und Marcel Brune (2:0 nach starker Vorlage von Marius Homisse) trafen zum Sieg. Auf der anderen Seite sah Tim Gocke ebenfalls die rote Karte. In der Nachspielzeit verkürzte Florian Lücke. »Nach der roten Karte wurden wir mutiger und haben uns belohnt. Den Sieg hat dann unser starker Torhüter festgehalten«, freute sich Bellersens neuer Trainer Heiko Bonan.

TuS Lüchtringen – TuS Bad Driburg 2:1 (2:1) . »Lüchtringens Sieg geht insgesamt in Ordnung. Die Gastgeber waren motiviert und diszipliniert. Wir haben keine Mittel gefunden«, sagte Driburgs Coach Dennis Hustadt. Seine Elf hatte nach 17 Minuten die 1:0-Führung markiert. Torschütze: Viktor Schmidt. Kevin Siebert glich nur zwei Minuten später aus. Mit seinem zweiten Treffer stellte er das Endergebnis her (45.).

SG Bühne/Körbecke – SG Altenbergen/Vörden 4:1 (1:0). Mit einer starken und disziplinierten Mannschaftsleistung warf Bühne/Körbecke den A-Ligisten aus dem Pokal. Dabei ebneten die Brüder Niklas Bremer (39.) und Florian Bremer (53.) mit ihren Toren den Weg. Nach dem 1:2 von Andre Weintritt (84.) machte Felix Herold alles klar (87.). Alexander Hengst setzte einen drauf (93.).

SV Steinheim – SuS Gehrden/Altenheerse 3:1 (1:1). Der A-Liga-Rückkehrer Gehrden/Altenheerse startete gut in die Partie und ging durch Leonard Meyer 1:0 in Front. In der Folgezeit kämpfte sich der C-Ligist aus Steinheim immer mehr ins Match und erspielte sich Chancen. Orhan-Faruk Abdioglu und zweimal Marius Nolte drehten die Partie. »Meine Mannschaft hat sich vom frühen Rückstand nicht aus der Ruhe bringen lassen. Klasse, wie wir dann zurückgekommen sind und nicht unverdient gewonnen haben«, sagte SV-Trainer Dieter Müller.

 

Wenzel trifft zweimal per Freistoß in den Winkel

SV Bredenborn – FC Stahle 1:4 nach Verlängerung (1:1,1:1). Stahle musste wie schon in der ersten Runde in die Verlängerung und ging wieder als Sieger daraus hervor. Dabei gehörten die Anfangsminuten den Bredenbornern. In der neunten Minute gelang Andreas Relzow das 1:0. Nach knapp 20 Minuten setzte Rene Wenzel einen Freistoß sehenswert zum Ausgleich in den Winkel. Beide Teams hatten Chancen, das Spiel zu entscheiden. In der regulären Spielzeit fiel aber kein Treffer mehr. Drei Minuten waren in der Verlängerung gespielt, als Wenzel erneut per Freistoß ins Dreieck traf. In der Folge stellten Felix Grote und Andre Struck auf 4:1. »Der Sieg ist verdient, hat aber viel Kraft gekostet«, resümierte FC-Trainer Niklas Heine, der Andreas Struck an der Linie vertrat. »Stahle hatte die besseren Chancen, dennoch war es ein offenes Spiel«, bilanzierte Bredenborns Coach Julian Middeke.

SV Haarbrück/Jakobsberg – FC Nieheim 0:8 (0:1). »Man darf diese Spiele nicht zu hoch bewerten. Haarbrück hat es nach seinen Möglichkeiten gut gemacht. Wir haben offensiv nicht ganz überzeugen können«, fasste Nieheims Trainer Ufuk Basdas zusammen. Nico Günther (21.), Julius Vössing per Eigentor, Lars Thorenmeier (56., 60.), Andrea Cesa (68.), Jonathan Kros (78., 87.) und Ahmet Aydincan (79.) trafen.

SV Bergheim – SV Borussia Hohenwepel 4:0 (2:0). Miguel Campos Chavero legte das 1:0 vor (17.). Justus Lang erhöhte noch vor der Pause (42.). Nach dem Seitenwechsel schraubten Tobias Scheel (70.) und Tobias Titze (90.) das Ergebnis in die Höhe.

SV Bonenburg – FC Peckelsheim/Eissen/Löwen 1:3 (0:2). Mit zwei Freistoßtoren brachte Kapitän Timo Koch den Bezirksligisten auf die Siegerstraße (31./38.) Daniel Schäfers verkürzte per Kopfball (73.). Direkt nach dem Wiederanstoß leitete Jan Michels das 3:1 von Pascal Knoke ein. Kurz darauf wurde das Spiel vom Schiri wegen eines Gewitters für 15 Minuten unterbrochen. Nachdem der Ball wieder rollte, unterbrach er die Partie noch einmal für fünf Minuten. Dann wurde das Match zu Ende gespielt. »Unterm Strich sind wir froh, weiter zu sein und hoffen jetzt auf Losglück«, sagte FC-Coach Matthias Rebmann.

VfL Eversen – SV Preußen Daseburg 5:2 (1:1). Nach der SG Niesen/Siddessen in Runde eins schlug Eversen mit Aufsteiger Daseburg den nächsten B-Ligisten aus der Südgruppe verdient. Antonius Wiechers (2), Andreas Parensen, Christian Beckmann und Magnus Johlen waren die Torschützen. Mario Bünz hatte die Gäste nach zwei Minuten zunächst in Führung gebracht. Jannik Kriwet verkürzte zum 2:4.

Warburger SV – TuS Vinsebeck 1:4 (1:1). Mit einem Doppelpack in der 53. und 55. Minute stellten Leon Pott (1:2) und Nicolas Ziemann (1:3) die Weichen zum Vinsebecker Sieg. Robin Pott hatte in der 30. Minute die frühe Warburger 1:0-Führung von Valentin Gleibs ausgeglichen (7.). Mit dem 4:1 machte Jan-Hendrik Schäl den Deckel drauf (75.).

SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen – VfR Borgentreich 2:5 (0:3). 120 Zuschauer sahen in Scherfede ein spannendes Match, bei dem am Ende ein Gewitter aufzog. »Es war ein schönes Spiel. In der ersten Halbzeit sind wir für unsere Passivität bestraft worden. Aber wir sind in der Lernphase«, sagte Scherfedes Trainer Karl Schröder. Kapitän Sascha Unger (12.), Simon Berlage (43./Foulelfmeter) und Jonas Güthoff (44.) schossen einen scheinbar beruhigenden 3:0-Vorsprung für Borgentreich heraus. Nach der Pause riss der Faden bei dem Bezirksligisten. Die SG Scherfede kam immer stärker auf. Kai Schröder (50.) und Eugen Deibert (65.) brachten die Platzherren nah heran. Dann klappte ein VfR-Konter und Jonas Güthoff machte mit dem 4:2 alles klar. Der kurz zuvor eingewechselte Leon Goldstein erhöhte per Weitschuss auf 5:2.

Dringenberg dominiert Bezirksligistenduell

FC Blau-Weiß Weser – SV Dringenberg 1:2 (0:0). »Die Dringenberger haben am Ende verdient gewonnen. Sie haben eine extrem starke Truppe. Wir hatten offensiv zu wenig Durchschlagskraft. Stefan Lübke hat uns enorm gefehlt«, fasste Wesers Coach Marcus Menzel zusammen. Der Vorjahresfinalist aus Dringenberg dominierte von Beginn an. Mit starken Reflexen und Paraden hielt Wesers Torwart Dennis Ferranti das 0:0. »Wir mussten bereits vor dem Halbzeitpfiff deutlich führen. Wir hatten eine miserable Chancenverwertung«, sagte SVD- Trainer Sven Schmidt. Christian Nölle markierte nach 67 Minuten die verdient Führung. Aus dem Nichts gelang den Gastgebern zwei Minuten später durch Alexander Bröer der Ausgleich. Wiederum nur zwei Minuten danach sorgte Patrick Stiewe per Foulelfmeter für den Endstand.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6827700?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F
Früherer NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement tot
Wolfgang Clement starb am Sonntagmorgen in Bonn. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker