Germete/Wormeln erkämpft vor 550 Zuschauern im Hinspiel 1:1 gegen Elsen
Wer jubelt am Pfingstsonntag?

Wormeln (WB). Der SV Wormeln erlebt ein Fußballfest. Eines mit guter Kulisse, zwei Toren und Hoffnungen auf ein Happy-End am Pfingstsonntag. 550 Zuschauer sahen Donnerstagabend in Wormeln das Aufstiegsrelegationsspiel zwischen dem FC Germete/Wormeln und TuRa Elsen. 1:1 endete die Partie der A-Liga-Vizemeister der Sportkreise Höxter und Paderborn. Das Ergebnis lässt für das entscheidende Rückspiel alle Chancen offen. Mal sehen, wer am Ende jubelt.

Freitag, 07.06.2019, 20:11 Uhr aktualisiert: 07.06.2019, 21:10 Uhr
Verteidiger Tim Gocke (links) und Mittelfeldroutinier Patrick Vöpel (rechts) gratulieren Kevin Knack zum frühen 1:0. Der Treffer in der dritten Minute war ein perfekter Start für Germete/Wormeln. Foto: Günter Sarrazin

»Es war ein sehr intensives Spiel. Wir müssen Sonntag wieder dagegen halten«, sagte der große Rückhalt der Gastgeber, Sebastian Hoppe, einige Zeit nach dem Abpfiff bei einem kühlen Getränk. Bester Spieler. »Nein«, antwortete er bescheiden. Das Team zählt. Gemeinsam will es in Elsen den Sprung in die Bezirksliga schaffen.

»Traum lebt weiter«

»Der Traum lebt weiter«, sagte Trainer Detlef Jacobi, der sein Team trotz einer fiebrigen Erkältung engagiert coachte. Die Stimme war dabei schnell heiser. Um den Traum wahr werden zu lassen, müssen Stärken wie das Kurzpassspiel konsequenter gezeigt werden. »Wir sind mit dem schnellen 1:0 gut angefangen, haben dann aber zwischenzeitlich zu viele lange Bälle gespielt«, analysierte Jacobi. »Das resultierte aber auch daraus, dass die Mannschaft vor einer so großen Kulisse sehr nervös war«, erklärte der 54-Jährige.

Dabei war der Anfang perfekt für seine Mannschaft. Gleich der erste Schuss aufs Tor führte zum 1:0. Kevin Knack zog in der dritten Minute aus 18 Metern mutig ab, der Ball landete als Aufsetzer unhaltbar im Netz. Beide Teams ließen dem Gegner ansonsten im ersten Durchgang kaum Platz zum Spielaufbau. Hier hatte Knack freie Bahn und nutzte die Lücke.

Aufstiegsrelegation zur Fußball-Bezirksliga: FC Germete/Wormeln erkämpft vor 550 Zuschauern 1:1 gegen TuRa Elsen

1/34
  • Aufstiegsrelegation zur Fußball-Bezirksliga: FC Germete/Wormeln erkämpft vor 550 Zuschauern 1:1 gegen TuRa Elsen
Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin
  • Foto: Günter Sarrazin

In der von Jacobi angesprochenen anschließenden Phase deuteten Oliver Lummer und Abebola Adejoju mit Schüssen Elsens Offensivstärke an. In der 15. Minute glich Abejoju mit einem Kopfball nach einer Ecke zum 1:1 für die Gäste aus, die zuletzt vor zehn Jahren in die Bezirksliga aufgestiegen sind (2011 ging es runter).

»Jungs, traut euch etwas zu«, rief FC-Kapitän Manuel Tripp nach etwa 28 Minuten. Prompt folgte eine starke Aktion und Torchance von Efrem Celik, der offenen Beifall des fairen Publikums bekam. In der 39. Minute parierte Sebastian Hoppe erst gegen den agilen Leon Hottenträger, der es über die rechte Angriffsseite mit einem Flachschuss versuchte, und dann gegen Christopher Fröhleke.

War die erste Halbzeit ausgeglichen, so bekam Elsen im zweiten Abschnitt Oberwasser. Sebastian Neubert (60.) und Oliver Lummer (62.) hatten Möglichkeiten für das Team, das bis auf den aus Warburg-Dalheim stammenden Leon Hottenträger und den Nigerianer Abebola Adejoju aus Eigengewächsen besteht. »Wir setzen auf eigene Leute. Viele sind von klein auf dabei, darauf legen wir Wert«, berichtete Sasa Neloski. »Bei uns bekommt kein Spieler Geld. Das machen wir nicht mit«, betonte TuRas sportlicher Leiter am Rande des Platzes im Klosterdorf.

Ab der 70. Minute ertönten Elsener Fangesänge. Ein Tor konnten die Anhänger aber nicht feiern. Patrick Teixeira-Pereira fand in der 72. Minute mit einem Heber in Hoppe seinen Meister. Ein Fernschuss von Torjäger Oliver Lummer wurde abgewehrt (74.). Glück hatte Germete/Wormeln, dass Elsens aufgerückter Abwehrchef Manuel Fleitmann kurz vor Schluss freistehend aus sieben Metern den Ball nicht im Kasten versenkte. Er war wohl zu überrascht.

Das sagten die Trainer

»Wir haben in der zweiten Halbzeit klar dominiert, aber unsere Chancen nicht sauber abgeschlossen. Daher müssen und können wir mit dem 1:1 leben. Sonntag werden wir auf unserem Rasen anders spielen können. Wir freuen uns darauf«, sagte TuRa-Trainer Andreas Hagenbrock. Ärgerlich für ihn ist die gelb-rote Karte gegen Pascal Sagert (89.) »Ich gehe davon aus, dass meine Mannschaft nicht mehr so nervös agiert. Die Jungs haben Elsen jetzt kennengelernt und können sich besser auf den Gegner einstellen«, zeigte sich FC-Trainer Detlef Jacobi ebenso optimistisch. Dass der Platz in Elsen größer ist als der in Wormeln, sei kein Nachteil. »Unser Platz in Germete ist auch größer.«

Zum Aufstiegsmodus

Nach dem Remis im Hinspiel steigt der Sieger des Rückspieles auf. »Sollte es 0:0 ausgehen, steigt Elsen auf. Bei einem 2:2 oder 3:3 Germete/Wormeln, da Auswärtstore doppelt zählen«, erklärt Spielleiter Hans-Dieter Schnippe aus Rheine. Gibt es erneut ein 1:1, geht es in die Verlängerung. Bliebe es auch dann bei dem Ergebnis, müsste der Aufsteiger im Elfmeterschießen ermittelt werden. Anpfiff im Elsener Dreizehnlindenstadion ist Sonntag um 15 Uhr.

FC Germete/Wormeln: Hoppe – Barbosa Martins (66. Borchert), Oliveira, Gocke, Tripp, Celik, Knack, Blömeke, Al Duks (66. Lücke), Vöpel, Del (72. Thunecke)

TuRa Elsen: Schlenger – Hoppe, Fleitmann, Berg, Brüggenthies, Fröhleke, Neubert (67. Sagert), Adejoju, Lummer, Teixeira-Pereira (89. Beckmann), Hottenträger

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6673434?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F
Diese neue Corona-Schutzverordnung gilt ab Dienstag in Nordrhein-Westfalen
NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (rechts, CDU) und Andreas Pinkwart (FDP) informieren über neue Corona-Schutzbedingungen in dem Bundesland.
Nachrichten-Ticker