SV Dringenberg gewinnt Kreispokal-Halbfinale gegen FC Blau-Weiß Weser mit 3:2 Neumann trifft doppelt

Dringenberg (WB). Daniel Neumann lässt den SV Dringenberg jubeln. Im Halbfinale des Kreispokals der Seniorenfußballer hatte er mit zwei Treffern entscheidenden Anteil am 3:2-Erfolg gegen den Vorjahresfinalisten und Bezirksliga-Kollegen FC Blau-Weiß Weser. Der Mannschaftsführer der Burgherren traf zum 1:1 und zum 3:2.

Von Wolfgang Tilly
Zwei Tore zum Sieg: Daniel Neumann lässt mit Unterstützung von Christoph Richter (Mitte) Wesers Benedikt Böger aussteigen.
Zwei Tore zum Sieg: Daniel Neumann lässt mit Unterstützung von Christoph Richter (Mitte) Wesers Benedikt Böger aussteigen. Foto: Wolfgang Tilly

Die Partie im Burgstadion war vor allen Dingen im zweiten Abschnitt ein packendes Kampfspiel. Mit dem knappen Sieg zogen die Gastgeber in das Endspiel gegen den FC Nieheim ein, der (wie berichtet) im ersten Halbfinale mit 7:0 beim FC Stahle dominiert hat.

Nachdem sich Dringenberg und Weser in der ersten Halbzeit weitgehend im Mittelfeld neutralisiert hatten und nur wenige Einschussmöglichkeiten zu verzeichnen waren, nahm das Spiel nach dem Pausentee Fahrt auf und wurde zu einem Pokalfight. Wesers Simon Hartmann hatte mit seiner Abwehr auf der Linie die bis dato größte Dringenberger Einschussmöglichkeit abgewehrt (43.). Patrick Stiewe hatte aus kurzer Distanz Maß genommen. Direkt vor dem Pausenpfiff des umsichtigen Siddesser Unparteiischen Florian Greger erschreckte eine Szene Wesers Coach Heiko Bonan. Sein groß gewachsener Abwehrchef Benedikt Böger wurde im Duell mit Dringenbergs Christoph Richter von seinem eigenen Torwart Max Pape ins Gesicht getroffen. Minutenlang blieb er benommen liegen und musste behandelt werden, konnte dann aber in der zweiten Halbzeit weiterspielen.

Bonan, der vor dem Spiel gesagt hatte, dass der Fokus seiner Elf mehr auf dem Endspurt in der Bezirksliga liege, trieb sein Team trotzdem von Anfang an lautstark nach vorne. Die Zweikämpfe wurden im zweiten Abschnitt intensiver und gingen teilweise bis an die Schmerzgrenze. Mit seinem Wunsch »hoffentlich verletzt sich keiner«, lag er am Ende nicht richtig. Max Pape (Leiste), Böger und auch Fabian Bickmeier müssen bis zum nächsten Ligaspiel besonders behandelt werden. Trotzdem nahm das Spiel Fahrt auf und plötzlich führte Weser durch Patrick Dewenter mit 1:0 (58.).

Nach einem kurzen Tief antwortete Dringenberg: Daniel Neumann köpfte den Ball bei seinem ersten Treffer zum Ausgleich ins lange Eck (66.). Christian Nölle brachte die Burgherren zehn Minuten später mit 2:1 in Führung. Weser gab nicht auf und feierte in der 87. Minute den 2:2-Ausgleich. Leon Wieland war mit einem Drehschuss im Fünfmeter-Bereich erfolgreich. Den Schlusspunkt setzte Dringenbergs Mittelfeldmotor Daniel Neumann. Nach einer Ecke drückte er den Ball zum Siegtreffer über die Linie (88.).

Mit den Worten »Das war ein Fight« beglückwünschte Heiko Bonan Dringenbergs Trainer Sven Schmidt. »Ganz unverdient ist der Sieg nicht«, sagte dieser. »Wir haben bei allen Dringenberger Toren mitgeholfen«, meinte Bonan, der letztlich froh war, dass es keine Verlängerung gegeben hat. Da wäre seine Mannschaft kräftemäßig überfordert gewesen, erklärte er.

Die Anhänger des SV Dringenberg blicken nun mit der Mannschaft auf das Endspiel am Mittwoch, 29. Mai, in Alhausen gegen den FC Nieheim. Dabei wird es ein Wiedersehen mit ehemaligen Teamkollegen geben.

SVD: Wübbeke – Nölle (84. Kirchhoff), Jacobi (64. Steinig), van der Kamp, Stiewe, Rempe, Kriger (90. Werner), Richter, Frederkind, Neumann, Hartramph

BW Weser: Pape – Rikus, Bornscheuer, Rassmann, Wielert, Dewenter (72. Marquart), Bickmeier, Böger, Bröer, Budalic (70. Menzel), Hartmann (76. Rodermund)

Tore: 0:1 Dewenter (58.), 1:1 Neumann (66.), 2:1 Nölle (76.), 2:2 Wielert (87.), 3:2 Neumann (88.)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6583641?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F