Fußball: Weser will gegen Peckelsheim Heimvorteil nutzen. Steinheim hofft auf Dreier gegen Anreppen
Richtungsweisende Partien gegen Abstieg

Kreis Höxter (WB). Die Reihe der Sechs-Punkte-Spiele im Tabellenkeller der Fußball-Bezirksliga geht weiter. An diesem Sonntag (Anstoß 15 Uhr) lauten die richtungsweisenden Duelle FC Blau-Weiß Weser gegen FC Peckelsheim/Eissen/Löwen und TSC Steinheim gegen SV GW Anreppen.

Samstag, 06.04.2019, 05:05 Uhr aktualisiert: 06.04.2019, 12:20 Uhr
Peckelsheims Lucas Hahne (am Ball) klärt vor Steinheims Alihan Birinci. Beide wollen mit ihren Teams Siege erkämpfen. Foto: Katharina Schulte

FC BW Weser – FC Peckelsheim/Eissen/Löwen (Hinspiel 2:2). Ein Sieg wäre im Kampf gegen den Abstieg für beide Teams wichtig. Weser baut auf die Heimstärke und möchte in Beverungen an die gute Leistung beim 0:1 gegen Neuenbeken anknüpfen. Aber auch Peckelsheim zeigte sich zuletzt in guter Verfassung. »Das ist ein richtungsweisendes Spiel für uns. Wir müssen zu 100 Prozent unsere Leistung abrufen und konzentriert auftreten«, betont Wesers Coach Heiko Bonan. »Wir haben uns bei Weser schon immer sehr schwer getan. Wir wollen stabil stehen und endlich auswärts mehr von unserer Offensivqualität zeigen«, sagt sein Gegenüber Matthias Rebmann. Unser Tipp: 1:1

SV Atteln – FC Nieheim (Hinspiel 1:0).   Nieheim möchte sich für die Hinspielniederlage revanchieren und mit dem 20. Saisonsieg Platz eins behaupten. Das Team von Raffaele Wiebusch ist sehr gut in Form. Die Bilanz von vier Siegen aus vier Spielen 2019 mit 14:0-Toren spricht für sich. Der Tabellendritte aus Atteln ist aber auf jeden Fall ein Prüfstein. »Atteln hat eine richtig gute Truppe, die wirklich Fußball spielen kann. Vor allem bei Standards sind die Gastgeber brandgefährlich. Nicht viele Teams haben dort bislang etwas geholt«, formuliert Raffaele Wiebusch. Unser T ipp: 0:2

TSC Steinheim – SV GW Anreppen (1:2). »Anreppen ist durch seine Siege in den beiden vergangenen Spielen natürlich klar im Aufwind. Nichtsdestotrotz wollen wir die Punkte in Steinheim behalten, obwohl unsere Personalsituation mehr als angespannt ist«, sagt TSC-Trainer Norbert Dölitzsch, dass Stammspieler fehlen. »Wir wollen es positiv angehen und besser machen als vorige Woche in Eissen, wo der FC Peckelsheim verdient gewonnen hat«, ergänzt er. Unser Tipp: 1:2

Türkischer SV Horn – SV Dringenberg (1:2). Obwohl sie Vorletzter sind und 22 Punkte weniger haben als die Burgherren, sind die Horner kein Aufbaugegner für den SVD, der den 13. Saisonsieg anstrebt, um im oberen Tabellendrittel zu bleiben. »Horn ist stärker, als es der Tabellenplatz aussagt. Das wird ein hartes Spiel. Dennoch wollen wir drei Punkte mitnehmen«, sagt SVD-Trainer Sven Schmidt. Unser Tipp: 2:2

VfR Borgentreich – SCV Neuenbeken (0:4). Der Tabellenzweite kommt – egal. Zumindest ein Punkt oder besser ein Heimsieg muss her, damit Borgentreich den Abstiegsplatz verlassen kann. »Es wäre ein Traum, wenn es klappt. Wir wissen aber auch, dass es erneut eine schwierige Aufgabe ist«, sagt Daniel Bartoldus. Der VfR-Coach hat Neuenbeken am Donnerstagabend in Lauenförde beobachtet und seine Schlüsse gezogen. Jonathan Kornhoff (Bänderdehnung) fällt aus. Unser Tipp: 0:1

Warburger SV – SC Borchen (0:2). »Personell sind wir im Vergleich zur Vorwoche viel besser aufgestellt«, berichtet Warburgs Trainer Jürgen Voss, der auf den ersten Punkt in diesem Jahr hofft. Bei 19 Zählern Rückstand auf das rettende Ufer steht sein Team kurz vor dem rechnerisch klaren Abstieg. Dennoch kämpft es weiter. »Borchen ist ein schwieriger, robuster Gegner. Ein Punkt wäre ein Erfolg für uns«, fügt Warburgs Teamchef hinzu. Unser Tipp: 0:2

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6521542?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F
Polizei: Kaum mehr Hoffnung für vermisste 26-Jährige
Der Schluchtensteig: Hier war die Bad Lippspringerin wandern. Foto: Schluchtensteig Schwarzwald
Nachrichten-Ticker