Tischtennis-Herren-Bezirksklasse: Zittersieg festigt Relegationsplatz
Driburg mit einem blauen Auge

Kreis Höxter (WB). Das war knapp: Der TuS Bad Driburg bleibt in der Tischtennis-Herren-Bezirksklasse mit einem hart erkämpften Zittersieg gegen Schwalenberg auf Aufstiegs-Relegationskurs. Die DJK Adler Brakel musste sich in einem packenden Match gegen Alfen geschlagen geben. Im Tabellenkeller gingen die heimischen Teams leer aus.

Dienstag, 05.02.2019, 04:00 Uhr
Mit 17:15 im fünften Satz des Schlussdoppels haben Jürgen Bandel (hier beim Aufschlag) und Kevin Kösling dem TuS Bad Driburg den Sieg gegen Schwalenberg gesichert. Der TuS bleibt damit auf dem Aufstiegsrelegationsplatz. Foto: Sylvia Rasche

Doppel rettet den Sieg

TuS Bad Driburg – TuS Schieder-Schwalenberg 9:7. »Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen«, fasste es Driburgs Kapitän Kevin Kösling treffend zusammen. Im Duell gegen die abstiegsbedrohten Lipper gerieten die Driburger zunächst in Rückstand, da im Doppel nur Bandel/Kösling punkteten und auch Jürgen Bandel sein erstes Einzel klar verlor. Leon Geminger und Kevin Kösling glichen die Partie dann aber aus und Siegmund Holdreich und Stefan Klüppel erspielten eine verdiente 5:3-Führung. Alois Holtgrewe und Bandel mussten dann aber gratulieren, ehe es im Wechsel Punkte durch Geminger, Holdreich und Holtgrewe bei Niederlagen von Kösling und Klüppel gab. Mit einer 8:7-Führung im Rücken erspielten Bandel/Kösling eine 2:0-Satzführung, doch die Schwalenberger kämpften sich auf 2:2 heran. In einem dramatischen fünften Satz behielten die Kurstädter dann aber die Oberhand und verwandelten den Matchball zum 17:15 und somit zum 9:7-Sieg. »Wir schauen weiter von Spiel zu Spiel und wollen am Ende auf einem Relegationsplatz stehen«, blickte Kösling nach vorn.

Hamms Ausgleich reicht nicht

SV RW Alfen – DJK Adler Brakel 9:7. Die Brakeler gingen durch Siege von Roland, Carsten/Oeynhausen und Justus/Hamm mit 2:1 in Führung, Temme/Roland, Hubertus verloren in vier knappen Sätzen gegen das gegnerische Doppel eins. In der ersten Runde kam es zu vielen engen Begegnungen, auf der Habenseite blieb allerdings nur ein Sieg von Routinier Hermann Temme, der sein Spiel klar mit 3:0 gewann. In Runde zwei verlor Carsten Roland zunächst das Duell der Spitzenspieler und man lag mit 3:7 klar zurück, doch durch drei klare Siege von Karsten Oeynhausen, erneut Temme und Sebastian Justus sowie einen umkämpften Fünfsatzsieg von Michael Hamm nach 1:2-Satzrückstand glichen die Adler aus Brakel zum 7:7 aus. Hubertus Roland musste seinem Gegner gratulieren, Roland/Oeynhausen gewannen den ersten Satz im Abschlussdoppel, verloren dann aber zwei Sätze in der Verlängerung und schließlich das Spiel, sodass Alfen der glückliche Sieger war.

Bergheim im Pech

SV Bergheim III – TTG Lemgo 6:9. Während Nolte/Frey im Fünften mit 11:8 gewannen, mussten sich Ahls/Engelmann nach 2:1-Satzführung geschlagen geben. Burchanow/Tralls unterlagen im Dreierdoppel klar. Matthias Nolte spielte in seinem ersten Einzel stark auf und gewann mit 3:0, verletzte sich aber im zweiten Satz des zweiten Einzels und musste daher abschenken. Tim Ahls steuerte im oberen Paarkreuz ebenfalls einen Zähler bei. In der Mitte trumpfte Gerd Engelmann mit zwei Siegen auf, Artem Burchanow war vom Pech verfolgt, er verlor beide auf Messers Schneide stehenden Spiele im Entscheidungssatz. Rouven Frey erspielte einen Siegpunkt gegen das untere Paarkreuz, Gerd Tralls ging leer aus, sodass Lemgo am Ende die zwei Punkte aus Steinheim entführte.

»Es war ein Spiel der vergebenen Chancen. Artem hatte viel Pech, dazu kam auch noch meine Verletzung«, ärgerte sich Nolte, der im nächsten Heimspiel gegen Elsen einen Sieg anpeilt.

Warburg und Bühne ohne Chance

TuRa Elsen III – TTV Warburg 9:2. Da die Warburger mit großen Ersatzproblemen ins Spiel gingen, war beim Tabellenachten nicht viel auszurichten. In den Doppeln sorgen Baumgart/Löhr, die Doppel eins bildeten, durch einen glatten Dreisatzsieg für den ersten Punkt, Lisson/Wieners und Mues/Kessen mussten gratulieren. Im Einzel sorgte Michael Mues, der ebenfalls mit 3:0 gewann für den zweiten Punkt auf Warburger Seite. Dabei blieb es allerdings. Frank Löhr, Holger Baumgart, Michael Wieners, Georg Lisson und Christian Kessen hatten allesamt das Nachsehen.

TuS Bad Wünnenberg – 1. FC Bühne II 9:1. Auch die Bühner traten beim Tabellenführer und hohen Favoriten nicht in Bestbesetzung an, hielten aber gut dagegen, sodass das Ergebnis etwas zu deutlich ausfiel. Den Ehrenpunkt holten Sebastian Engemann und Rainer Derenthal mit einem 11:9 im fünften Satz. Im Einzel verlor Engemann ebenso nach 2:1-Satzführung wie der stark aufspielende Jonas Zirklewski. Auch Rainer Derenthal, Michael Behler, Alfred Kropp und Leon Hanewinkel trugen sich nicht in die Siegerliste ein, sodass es im Einzel zu keinem Punkt reichte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6369936?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F
Weniger Respekt, bitte
„Stand jetzt spüre ich definitiv keine Verunsicherung“, sagt Fabian Klos. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker