Volleyball: Willebadessen unterliegt Topteam im Tiebreak Warburg klettert auf Platz drei

Kreis Höxter (WB). Die heimischen Volleyballerinnen haben in der Bezirksklasse allen Grund zur Freude: Sie gehen mit deutlichen 3:0-Siegen in die Weihnachtspause. Der SV Höxter führt die Tabelle souverän an. Der Warburger SV schiebt sich auf Platz drei.

Von Melanie Müller
Warburgs Julia Dierkes und Luisa Brenke wollen den Angriff der Höxteranerin Michelle Müllers blocken. Beide Mannschaften gehen mit einem Erfolgserlebnis in die Weihnachtspause. Höxter führt die Bezirksklasse an, Warburg folgt auf Platz drei.
Warburgs Julia Dierkes und Luisa Brenke wollen den Angriff der Höxteranerin Michelle Müllers blocken. Beide Mannschaften gehen mit einem Erfolgserlebnis in die Weihnachtspause. Höxter führt die Bezirksklasse an, Warburg folgt auf Platz drei. Foto: Björn Friedrichs

Landesliga Herren: Warburger SV - TV Brilon 0:3 (18:25; 24:26; 18:25) Für den WSV blieb der notwendige Schwung für die Rückrunde zunächst aus. Das Team von Spielertrainer Stephan Riesen überwintert auf dem letzten Tabellenplatz. Sie waren in allen drei Sätzen zwar dran, hätten mit ein bisschen Glück sogar den 1:1-Satzausgleich schaffen können, gingen am Ende aber erneut leer aus. Im Januar können die Warburger die Rückrunde möglicherweise mit neuen Vorsätzen angehen und den einen oder anderen Erfolg verbuchen.

Landesliga Damen: OTSV Pr. Oldendorf - SV Dringenberg 3:0 (25:20; 25:20; 25:16) Den Erfolg aus der Hinrunde konnten die Burgdamen im Rückspiel nicht wiederholen. »Wir haben zu keiner Zeit ins Spiel gefunden und hatten vor allem Probleme im Spielaufbau«, fasste SVD-Teamleaderin Verena Brödling nach dem Abpfiff zusammen. Vor allem die Angriffe seien zu unpräzise im gegnerischen Feld platziert worden, betonte Brödling. Durch die Niederlage rutscht das Team um Trainer Benedikt Speer auf Rang vier in der Tabelle ab. Nach der Winterpause werden die Burgdamen erneut angreifen: In Detmold tritt der Landesligist am 14. Januar 2018 zum Auswärtsspiel an.

Bezirksliga Herren: TuS Willebadessen - TV Lemgo 2:3 (25:19; 20:25; 25:19; 21:25; 14:16) Gegen den Tabellenführer war der Sieg für den TuS zum Greifen nah - am Ende fehlte der Mannschaft von Coach David Dück das letzte Quäntchen Glück, um den Spitzenreiter entscheidend zu ärgern. Mit zwei gewonnen Sätzen konnten die Willebadessener dem TV Lemgo jedoch einen Punkt abknöpfen. Mannschaftskapitän Viktor Rempel fand nach der Partie nur positive Worte für sein Team: »Es war unsere beste Leistung in dieser laufenden Saison, die wir leider nicht mit einem Sieg belohnen konnten. Am Ende fehlte uns die Kraft, um den entscheidenden Matchball effektiv zu verwerten.«

Bei einem Stand von 14:13 verpassten Rempel und seine Mitstreiter es, den Sack zuzumachen, Lemgo konnte den Spielstand am Ende in ein 14:16 drehen.

Bezirksklasse Damen: Warburger SV - VoR Paderborn IV 3:0 (25:23; 25:22; 25:23) Mit dem fünften Saisonsieg und der Eroberung des dritten Tabellenplatzes verabschieden sich die Damen des Warburger SV in die Winterpause. Damit egalisierte die Mannschaft von Trainer Thomas Riesen das verloren gegangene Hinspiel. In der ausgeglichenen Partie zitterten die zahlreichen Zuschauer bis zum Schluss mit und sahen viele spannende Spielzüge. »Wir haben kontinuierlich durchgewechselt, um den Gegner zu irritieren und waren vor allem im Angriff sehr stark«, analysierte WSV-Spielerin Sophia Braun, »das Spiel war zu keinem Zeitpunkt einseitig oder langweilig.« Nach der Winterpause will der WSV weiter angreifen und im oberen Drittel mitmischen.

SV Höxter - DJK Delbrück 3:0 (25:13; 25:11; 25:13) Nach der unfreiwilligen Spielpause am vergangenen Wochenende machte der SVH damit weiter, wo er zuletzt aufgehört hatte, Spiel Satz Sieg. Nach sieben Saisonspielen hat der alte und neue Spitzenreiter noch keinen Satz abgegeben und führt die Tabelle mit vier Punkten Vorsprung weiterhin an. »Wir spielten zwar ersatzgeschwächt und ohne Libero, aber trotz ungewohnter Aufstellung war es uns möglich, den Angriff variabel zu gestalten und unser Spiel zu machen«, berichtet Teamchefin Linda Gaide nach dem Abpfiff. Die zuvor abgesagte Partie gegen Paderborn wird im neuen Jahr nachgeholt. Bis dahin wollten die Kreisstädterinnen sich erholen und Kraft tanken.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.