Matthias Berenbrinker feiert mit Sieg im M**-Springen starkes Comeback in Warburg »Super in den Distanzen«

Warburg (WB). Gelungenes Comeback am Anger: Nach mehr als zehn Jahren war Matthias Berenbrinker (RFV Paderborn) am vergangenen Sonntag erstmals wieder beim traditionellen Reitturnier des RV Warburger Land dabei und gewann den abschließenden Höhepunkt, das Zwei-Sterne-M-Springen. Ebenso wie der 53-jährige Schloß Holter strahlte Warburgs Vorsitzender Elmar Meßler.

Von Günter Sarrazin

»Wir sind rundum zufrieden mit dem Ablauf und haben sportlich gute Leistungen im Springen und in der Dressur gesehen«, sagte Meßler nach der letzten von 23 Siegerehrungen. Elf Sprünge mit dreizehn Hindernissen von 1,30 bis 1,40 Metern Sprunghöhe – darunter eine dreifache Kombination – hatten die angetretenen 25 Pferd-Reiter-Paare in der Springprüfung Klasse M** um den Preis der Sparkasse Höxter zu meistern.

»Das war schon ein anspruchsvoller Parcours und das muss es auch sein. Sonst würden wir uns in Paderborn erschrecken«, sagte Berenbrinker mit Blick auf die Paderborn Challenge vom 8. bis 10. September. Das Springen in Warburg war eine Qualifikation für die Sparkassen-Trophy auf dem Paderborner Schützenplatz.

Berenbrinker sattelte am Anger zwei Pferde. Mit »Catalao« hatte er als vierter Starter vier Fehlerpunkte, mit »Clint« war er als Vorletzter an der Reihe. Schnell und alles andere als erschrocken stürmte der Routinier mit dem zwölfjährigen Wallach über den schönen Rasenplatz. Am fünften Sprung schaute er sich noch einmal kurz um, ob etwas wackelt oder fällt. Das war aber nicht der Fall. Danach machte das Duo noch mehr Tempo und legte eine Null-Fehler-Runde und die schnellste Zeit von 68.27 Sekunden hin. Damit übernahm Matthias Berenbrinker verdient die Führung. »Er hatte den Schimmel super in den Distanzen und ist erfahren genug, um auf Sieg zu reiten«, lobte und erklärte später der erfahrene Turniersprecher Reinhard Beine.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht am Dienstag, 11. Juli, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Warburg, Brakel und Höxter.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.