Tischtennis: Sieben heimische Minis fahren zum Verbandsfinale Saray und Fabio erobern OWL

Warburg (WB). Saray Rey Mesta und Fabio Zelici sind OWL-Mini-Meister. Das Duo des TuS Bad Driburg hat sich beim Tischtennis-Bezirksentscheid in Warburg jeweils den Titel gesichert. Die Bökendorferin Fiona Sander und die Bad Driburgerin Lina Geminger wurden jeweils Vizemeisterinnen in ihren Klassen.

Von Sylvia Rasche
Die Bad Driburgerin Saray Rey Mesta hat den OWL-Bezirksentscheid der Mädchen bis zehn Jahren souverän gewonnen.
Die Bad Driburgerin Saray Rey Mesta hat den OWL-Bezirksentscheid der Mädchen bis zehn Jahren souverän gewonnen. Foto: Sylvia Rasche

Zudem haben sich die Driburgerinnen Dana Schäfer und Leah Miller sowie die Bonenburgerin Mara Drolshagen und die Herstellerin Katie Schäfers für den Verbandsentscheid NRW in Recklinghausen qualifiziert.

»Das war seit Jahren der beste Bezirksentscheid. Eine tolle Organisation und ein tolles Erlebnis für die Minis« fasste Heinz Degner, Breitensport-Beauftragter des Tischtenniskreises Höxter-Warburg, zusammen.

Gastgeber TTV Daseburg war mit mehr als 50 fleißigen Helfern im Einsatz. »Es ist schon erstaunlich, wie gut manche Minis Tischtennis spielen. Ich hoffe, wir haben hier die Stars von morgen gesehen. Das ist ja auch das Motto der Minimeisterschaften«, bilanzierte TTV-Chefin Gaby Daly. Mit großem Einsatz als Schiedsrichter dabei waren übrigens gleich mehrere ehemalige Mini-Teilnehmer. So leiteten Jonah Dierkes und Mona Schmitz (beide 9 Jahre jung) schon die Partien ihrer Altersgenossen.

Bei den jüngsten Mädchen bis acht Jahren setze sich Laura Milos aus dem Kreis Lippe klar an die Spitze des Feldes. Auf den weiteren Plätzen tummelte sich der Nachwuchs aus dem Kreis Höxter-Warburg. Lina Geminger, die auch den Kreisentscheid gewonnen hatte, wurde Zweite vor ihren Driburger Vereinskolleginnen Dana Schäfer und Leah Miller. Den fünften Platz und damit auch noch das Ticket für das NRW-Turnier in Recklinghausen holte sich die Bonenburgerin Mara Drolshagen.

In der Klasse bis zu zehn Jahren der Mädchen trumpfte Saray Rey Mesta auf. Die Driburgerin spielte sich souverän ins Finale durch und gewann hier den ersten Satz deutlich. Im zweiten Durchgang holte sie sich den Titel mit einem knappen 11:9. »Ich freue mich sehr, dass ich gewonnen habe. Das war ein richtig spannendes Spiel«, jubelte die Zehnjährige, die beim TuS Bad Driburg bereits in der Schülerinnen-Mannschaft spielt.

Katie Schäfers aus Herstelle sicherte sich Platz fünf und vertritt den Kreis Höxter-Warburg damit zusammen mit der Driburgerin beim Verbandsfinale in Recklinghausen. Siebte wurde die Warburgerin Jana Müller.

Nicht im Verein am Tisch steht die Bökendorferin Fiona Sander, die an diesem Mittwoch ihren zwölften Geburtstag feiert. Trotzdem spielte sie sich beim OWL-Bezirksentscheid der Mädchen bis zwölf Jahre ins Finale und freute sich über die Silbermedaille. »Ich spiele Fußball bei der SG Bellersen/Bökendorf und schwimme gerne«, erzählte die Vizemeisterin, die sich über den Ortsentscheid in Brakel und den Kreisentscheid in Bad Driburg qualifiziert hat. Für die U12 gibt es keine Landesmeisterschaften mehr. Den vierten Platz belegte die Driburgerin Sophia Mathias.

Bei den Jungen bis zehn Jahre holte sich Fabio Zelici vom TuS Bad Driburg den ersten Platz. Er spielt bereits in der Mannschaft und verlor im gesamten Turnier nur einen Satz. »Das war im Halbfinale«, berichtet der Zehnjährige, der sich auf den Verbandsentscheid in Recklinghausen freut. Im Endspiel kam in der Schlussphase ordentlich Spannung auf. Mit seinem zweiten Matchball machte er den Sack zum 14:12 zu und ballte die Siegerfaust.

In den beiden anderen Jungenklassen schaffte kein heimischer Teilnehmer die Qualifikation für den Verbandsentscheid. Als einziger zog der Lütgenederer Philipp Menne ins Viertelfinale ein, verpasste in einem knappen Dreisatz-Spiel den Sprung ins Halbfinale und belegte am Ende den guten siebten Platz.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.