A-Liga-Topspiel vor 300 Fans: Borgentreich – Brenkhausen/B. 5:4 Mertens lässt den VfR jubeln

Borgentreich (WB). Das Topspiel der Kreisliga A hat alle Erwartungen erfüllt. Der VfR Borgentreich siegt mit einer starken Leistung vor 300 Fans 5:4 gegen Spitzenreiter SV Brenkhausen/Bosseborn. In einem turbulenten Spiel traf Niklas Mertens vierfach für den VfR und Adrian Dobrott dreifach für den SVB.

Von Fabian Scholz
Niklas Mertens ist der Top-Torjäger der A-Liga. Im Spitzenspiel hat er vier Tore zum 5:4-Erfolg des VfR Borgentreich vor 300 Zuschauern in der Rolandkampfbahn beigesteuert. Der VfR ist jetzt punktgleich mit Brenkhausen/Bosseborn (links: Oliver Beverungen).
Niklas Mertens ist der Top-Torjäger der A-Liga. Im Spitzenspiel hat er vier Tore zum 5:4-Erfolg des VfR Borgentreich vor 300 Zuschauern in der Rolandkampfbahn beigesteuert. Der VfR ist jetzt punktgleich mit Brenkhausen/Bosseborn (links: Oliver Beverungen). Foto: Fabian Scholz

Brenkhausen fand besser in die Partie und erzielte bereits nach drei Minuten den 1:0-Führungstreffer. Manu Weber stocherte einen verlängerten Freistoß ins Tor der Orgelstädter und ließ sein Team jubeln. Die Borgentreicher Antwort folgte schnell. VfR-Top-Torjäger Niklas Mertens nutzte eine Unaufmerksamkeit der SVB-Defensive aus und netzte in der 12. Minute zum 1:1 ein. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Nach 29 Minuten gelang den Gästen der erneute Führungstreffer. Adrian Dobrott markierte nach toller Vorarbeit von Arthur Rüßmann das 2:1. Wiederum nur drei Minuten später gelang den Orgelstädtern der erneute Ausgleich durch Niklas Mertens. »In dieser Phase waren unsere schnellen Antworten extrem wichtig. Wir haben permanent Druck ausgeübt«, fasste VfR-Coach Jürgen Voss zusammen. Noch vor der Halbzeit gelang den Gastgebern nach einem individuellen Fehler der SVB-Defensive der 3:2-Führungstreffer. Frederik Schumacher ließ sich die Chance nicht nehmen und versenkte eiskalt. »Wir hätten unsere eigenen Führungen etwas länger halten müssen, um Ruhe und Sicherheit in das Spiel zu bringen«, analysierte Brenkhausens Trainer Sebastian Schwedhelm.

Nach der Pause spielten nur noch die Gastgeber. Brenkhausen konnte sich kaum noch aus der eigenen Hälfte befreien. Niklas Mertens erzielte in der 49. Minute den verdienten 4:2 Treffer. Nach 60 Minuten war es dann abermals Niklas Mertens, der mit seinem 23. Saisontreffer die 5:2 Führung markierte. Gut 20 Minuten vor dem Ende sendete der SVB dann doch noch ein Lebenszeichen: Nach einem langen Abschlag von SVB-Keeper Andre Wiedemeier setzte zunächst Oliver Beverungen den Ball an den Querbalken, ehe Adrian Dobrott zum 3:5 abstaubte (69.). Mit diesem Treffer tankten die Brenkhäuser noch einmal Mut. Borgentreich wirkte in der Schlussphase etwas müde. In der 85. Spielminute war es dann wieder ein weiter Abschlag vom Brenkhäuser Schlussmann, der Adrian Dobrott perfekt in Szene brachte. Der SVB-Angreifer versenkte eiskalt und sorgte für eine heiße Schlussphase. Trotz zahlreicher Bemühungen und vier Minuten Nachspielzeit reicht es am Ende nicht für einen weiteren Treffer.

»Der Borgentreicher Sieg geht absolut in Ordnung. Wir haben den Anfang der zweiten Halbzeit völlig verschlafen«, meinte Schwedhelm. »Wir haben guten Offensivfußball gespielt und verdient gewonnen«, resümierte Voss.

VfR Borgentreich: Arens - L. Berlage, Kloidt, Gabriel, Kornhoff, Mertens, Cloidt (72. J. Fögen), S. Berlage, Schumacher, A. Fögen (72. Sökefeld), Niemeier (81. Göke)

SV Brenkhausen/Bosseborn: Wiedemeier, Dierkes, Weber, Rüßmann, Gödeke (53. Fabritz), Grothe (78. Niederprüm), Dobrott, Beverungen, Wiegers, Marks, Krekeler

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.