Tischtennis-Jugend auf Verbands- und Bezirksebene: Ossendorf blickt nach oben Bühne hat den Titel im Visier

Sport Höxter (WB).  Nach dem  starken Premierenjahr in der Verbandsliga möchten sich die Tischtennis-Mädchen des SV Ossendorf in der NRW-Liga für die Westdeutschen Meisterschaften qualifizieren. Die Bühner Jungen machen aus ihrer Bezirksliga-Favoritenrolle kein Geheimnis.

Von Bernhard Zosel
Lea Friedrich wird in der kommenden Saison für den SV Ossendorf in der Mädchen NRW-Liga aufschlagen. Das Team möchte sich für die Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften qualifizieren und muss dafür mindestens  Vizemeister werden.
Lea Friedrich wird in der kommenden Saison für den SV Ossendorf in der Mädchen NRW-Liga aufschlagen. Das Team möchte sich für die Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften qualifizieren und muss dafür mindestens Vizemeister werden. Foto: Sylvia Rasche

Mädchen-NRW-Liga

»Wir haben uns mit Lea Friedrich vom TuS Bad Driburg gut verstärkt und haben mindestens Platz zwei im Visier«, umreißt Teutonia Ossendorfs Coach Wilfried Seibt die Erwartungen. Damit wäre der Vorjahresaufsteiger bei den Westdeutschen Mädchen-Meisterschaften dabei. Die Aufstellung: Nina Seibt, Anna-Lena Kraemer, Lea Friedrich, Gina Marie Kislat.

»Wir wollen den Klassenerhalt schaffen«, macht Betreuerin Carina Müller für die Mädchen von GW Daseburg deutlich. Dafür sollen Linda Müller, Celine Dierkes, Leslie Kriwet, Nadine Fritz und Vanessa Hinze verantwortlich zeichnen. Das Team hatte sich als Bezirksliga-Meister den Aufstieg ausgerechnet im Daseburger im Jubiläumsjahr gesichert.

Mädchen-Bezirksliga

»Wir werden mit der Aufstellung häufig routieren und wollen uns in der Liga etablieren«, erklärt Birgit Rothenberg, Betreuerin des SV Teutonia Ossendorf II. Dabei sollen folgende Mädchen zum Einsatz kommen: Laura Seibt, Anna Neugebauer, Camilla Reinwardt, Maja Rothenberg, Ingalisa Dicke, Lena Neugebauer, Paula Ricken und Franka Zinkhöfer.

Der TuS Bad Driburg setzt auf Eileen Vogedes, Sina Pape, Alice Holtgrewe und Sara Henneböhl. »Wir wollen einen sicheren Mittelplatz erreichen und werden auch einige Ersatzspielerinnen an das Team heranführen«, macht Coach Kevin Kösling deutlich.

Jungen-Bezirksliga

Gleich mehrere Matchbälle zum Klassenerhalt in der Jungen-Verbandsliga hat Vorjahres-Aufsteiger 1. FC Bühne nicht genutzt und startet daher mit einer klaren Zielvorgabe in die Bezirksliga: »Wir wollen Meister werden«, sagt Betreuer Dietmar Höxtermann. Mit dabei sind: Markus Klare, Niklas Hanke, Julius Wichmann, Lennart Kühner, Erik Borgmeier, Tim Höxtermann, Lukas Wrede und Marius Klare.

Bezirksklasse

Der SV Bergheim bietet Till Hübner, Sophie Krenzek, Tim Rehberger, Luca Ernst, Marcel Volmari, Artem Burchanov, Jona Ernst und Lukas Seelig auf. »Wir werden viel routieren und haben keine Ambitionen oben mitzuspielen«, erklärte Coach Klaus Hübner.
Der SV Vörden möchte laut Jürgen Ahlemeyer im oberen Mittelfeld landen. Die Aufstellung lautet: Gil Grawe, Tim Huneke, Leon Wolf und David Meyer.

Der SV Vörden II bietet Robin Ahlemeyer, Noah Ahlemeyer, Sven Grawe und Noah Meise auf. Hier hat die Truppe von Jürgen Ahlemeyer den Klassenerhalt im Visier.

Teutonia Ossendorf will nach Angaben von Coach Andreas Niggemeyer oben mitspielen. Die Mannschaft ist identisch mit dem Team, dass in der vergangenen Saison Meister der Schüler-Bezirksliga wurde: Meiko Niggemeyer, Moritz Mutter, Simon Barkey und Tom Wegener.
GW Daseburg möchte laut Coach Rudolf Ewe im Mittelfeld landen. Mit Neuzugang Paulo Cornelius wird ein neuer Spitzenspieler präsentiert. Ferner gehören Moritz Mühlbauer, Erik Redeker und Tim Höxermann dem Team an.

Schüler-Bezirksklasse

Der SV Bergheim bietet Miriam Thiele, Felix Toppke, Niklas Scholtysik, Karim Krehemeier, Piet van Lengerich und Amelie Pucker auf. »Wir wollen in der oberen Tabellenhälfte landen«, umreißt Coach Rainer Thiele die Erwartungen.

GW Daseburg wird nach Ansicht von Betreuer Rainer Dierkes auf Platz zwei oder drei landen. Dieses Ziel erreichen sollen Kevin Redeker, Kevin Dierkes, Jonathan Ristok.Jan Redeker und Arne Gievers.

Der SV Menne bietet Malte Mutter, Patrick Spisse, Marvin Berendes und Sheddy Heidenreich auf. »Wir werden in der unteren Tabellenhälfte landen. Unser Ziel ist es, einige Spiele zu gewinnen«, erklärte Betreuerin Monika Mutter. Teutonia Ossendorf ist in der Besetzung Matti Albrecht, Pascal Baumgart, Marius Bunse und Marius Waldeier einiges zuzutrauen

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.