Handball: Steinheim muss in der zweiten Pokalrunde den VfL Schlangen ziehen lassen Gäste zu rasant für den HC 71

Steinheim (WB) . »Aus« im Pokal für den HC 71 Steinheim. Nach dem 27:30 gegen den VfL Schlangen war in eigener Halle Endstation. HC Trainer Jörg Harke erwartete schon vor Spielbeginn einen heißen Pokalfight.

Von Heinz Wilfert
Juri Deppenmeier erzielte für den HC Steinheim vier Tore. Die Niederlage gegen den VfL Schlangen konnte er nicht verhindern.
Juri Deppenmeier erzielte für den HC Steinheim vier Tore. Die Niederlage gegen den VfL Schlangen konnte er nicht verhindern. Foto: Heinz Wilfert

»Schlangen spielt Tempo, darauf müssen sich meine Spieler einstellen.« Und so verlief die Partie auch. Es entwickelte sich ein rasantes Spiel, das keine Pausen und Unterbrechungen erlebte. Steinheim führte zu Beginn mit 4:2, dann drehte der VfL auf und ging mit 5:8 in Führung. Schlangen überzeugte durch schnelle Kombinationen.

Im entscheidenden Moment wurde der freie Man am Kreis mit einem präzisen Anspiel gefunden. Die Steinheimer Abwehrspieler ließen sich von dieser Variante immer wieder düpieren. Vor der Pause baute der Gast die Führung auf vier Tore aus. Beim Pausenstand von 13:15 gab es aber wieder Hoffnung für den HC.

Mutig kamen die HC Spieler aber aus der Kabine in dieser typischen Pokalauseinandersetzung. 16:15 stand es nach 34 Minuten für den HC, ehe Schlangen wieder das Kommando übernahm und nach fünf Toren mit 16:20 in Führung ging. Den Vorsprung gaben die Gäste nicht mehr ab. Dennoch gaben sich die Steinheimer nie auf und blieben auf Tuchfühlung. Vor allem Sebastian Bielicki zeichnete sich als siebenfacher Torschütze aus. Allerdings fehlte der Druck aus dem Rückraum, weil Lennart Brendel wegen einer vor zwei Wochen erlittenen Fußverletzung nicht eingesetzt werden konnte.

Steinheim lief die Zeit davon. Mehrere Zweiminutenstrafen sorgten für eine weitere Schwächung. Nach 53 Minuten keimte beim 25:27 aber noch einmal Hoffnung auf und es blieb spannend. Doch Schlangen brachte den Sieg mit 27:30 sicher nach Hause. »Beim VfL hat man gesehen, dass es ein eingespieltes Team ist. Zu viele leichte Fehler von uns haben es dem Gegner zu einfach gemacht«. so Trainer Harke. Der Trainer kritisierte auch das eigene Überzahlspiel. »Da bauen wir zu wenig Druck auf. Ich dachte, das hätten wir ausgemerzt.«

An diesem Sonntag (16.30) geht es zu Hause gegen die HSG Blomberg Lippe in der Bezirksliga um Punkte.

HC Steinheim: Mogge; van der Heyden (1), Hillebrand (1), Brendel, R Senft (1), Bielicki (7), Weber, Deppenmeier (5), Wakup, Biskup (1), Franzke (4), Wiechers (2), Goedeke (4), Westphal (1).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7091388?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850266%2F