Tischtennis: SVB gewinnt 9:6 gegen den favorisierten SV Menne Bergheim überrascht im Derby

Bergheim (WB). Der SV Bergheim hat das Tischtennis-Verbandsliga-Derby gegen den SV Menne überraschend mit 9:6 gewonnen. »Das war ein starkes Spiel von uns. Obwohl Menne in der Tabelle deutlich weiter oben steht, haben wir unsere Klasse gezeigt und wichtige Punkte gegen den Abstieg gesammelt«, fasste Bergheims Teamchef Jakob Nöltker zusammen.

Von Jens Zirklewski
Nils Rayczik und Alexander Büsching haben beim Verbandsligisten SV Bergheim im Derby gegen Menne Ersatz gespielt und alle vier Einzel gewonnen.
Nils Rayczik und Alexander Büsching haben beim Verbandsligisten SV Bergheim im Derby gegen Menne Ersatz gespielt und alle vier Einzel gewonnen. Foto: Sylvia Rasche

In den Doppeln hatte jedoch zunächst Menne vor vielen Zuschauern die Nase vorn - Hoffmeister/Sittig besiegten Thorenmeier/Nöltker, Koch/Richau besiegten Rayczik/Büsching klar. Das Doppel von Huebner/Geminger ging kampflos an den SVB, da Jens Zirklewski verletzungsbedingt nicht antrat.

Die erste Einzelrunde gestaltete sich spannend. Im oberen Paarkreuz setzten sich Maik Huebner gegen Boris Sittig (3:1) und Jonas Thorenmeier gegen Thomas Hoffmeister (3:2) durch. Durch Fünfsatzsiege von Christian Richau gegen Leon Geminger und Michael Koch gegen Jakob Nöltker konnten die Menner danach jedoch zurückschlagen und mit 4:3 in Führung gehen. Im unteren Paarkreuz, in dem für die Emmerstädter Nils Rayczik und Alexander Büsching für Marco Pucker und Felix Langanke aufschlugen, konnte der SV Menne die Führung nicht verteidigen. Malte Mutter und Hermann-Josef Kriwet, die Jens Zirklewski und Jens Wiegand vertraten, hielten gut mit, verloren jedoch ihre Einzel, wodurch die Führung zum vierten Mal wechselte.

Mit einer 5:4-Führung im Rücken gingen Huebner und Thorenmeier im Anschluss an die Platte - und setzten sich zum zweiten Mal an diesem Abend gegen ihre Kontrahenten, Hoffmeister und Sittig, durch. Nachdem die Blau-Weißen durch Siege von Koch und Richau verkürzten, waren es erneut Rayczik und Büsching, die den Sieg für den SVB sicherten.

»Wenn man sowohl im oberen, als auch im unteren Paarkreuz keinen Sieg holt, kann man ein Derby nicht gewinnen. Bergheim hat stark gespielt«, meinte Thomas Hoffmeister.

Der Derbysieg bedeutet für das Heim-Sextett die Punkte vier und fünf. »Im nächsten Spiel in Sundern wollen wir an das starke Spiel anknüpfen«, blickte Jakob Nöltker nach vorn.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7086593?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850266%2F