Fußball: Die neue SG Kollerbeck/Rischenau steht vor ihrer ersten gemeinsamen Saison
»Eine Einheit werden«

Kollerbeck/Rischenau (WB). Aus zwei mach eins: Der SV Kollerbeck und der TSV Rischenau gehen in der Kreisliga A Höxter ab der neuen Saison gemeinsam auf Torjagd. Die Teambildung war daher ein wichtiger Bestandteil der Vorbereitung.

Sonntag, 04.08.2019, 13:19 Uhr aktualisiert: 04.08.2019, 17:14 Uhr
Die SG Kollerbeck/Rischenau startet erstmals gemeinsam in der A-Liga des Kreises Höxter. Unser Foto zeigt (hintere Reihe von links) Jannik Müller, Klaus Halili, Tore Schäfer, Michael Meyer, Edgar Claasen, Jan Dyballa, Noah Ahlemeyer, Christopher Meier, Stefan Biastoph, Raphael Föst sowie (mittlere Reihe von links) Obmann Sebastian Tunke, Torwarttrainer Josef Wittrock, Betreuer Christoph Deppenmeier, Nico Immel, Mirco Niemann, Lukas Smoschinski, Marcel Quest, Marc Wittrock, Trainer Andreas Niemann, Vorsitzender Bernhard Brisgies und (untere Reihe von links) Nico Ridder, Marc Neumann, Dominik Abitz, Lukas Meyer, Jens Schölzel, Jens Eppler, Felix Bueker, David Alsleben, Pascal Seck, Max Giesemann, Christopher Brämer. Es fehlen: Tim Ewers, Justin Alsleben, Thorben Rheker, Alexander Kombeiz, Jeremy Jäger, Ralf-Dominik Ovenhausen-Martinez, Dominik Kuabcaba und Joel Droßmann. Foto: Jonas Gröne

»Wir sind jetzt in der Phase, in der wir zusammenwachsen und eine Einheit werden müssen«, betont Trainer Andreas Niemann. Nachdem beide Vereine personelle Probleme ausgemacht hatten, entschieden sie sich im Sommer kurz vor dem Stichtag im Schnelldurchgang für die Zusammenarbeit. Schon nach wenigen, aber intensiven Gesprächen war die SG in trockenen Tüchern. »Wir haben zu unserem Nachbarn immer schon einen Draht und eine gute Verbindung gehabt. Jetzt gehen wir die Fußball-Ehe voller Überzeugung ein«, betont SVK-Vorsitzender Bernward Brisgies.

Beide Vereine sind mit ihren ersten Mannschaften seit Jahren feste Bestandteile der Kreisliga A Höxter und Detmold. Jetzt geht es zusammen in der Höxteraner Kreisliga ans Werk.

»Ich bin froh, dass es so gekommen ist und ich jetzt aus dem Vollen schöpfen kann. Auch für die Spieler ist das optimal, da jetzt immer viele Akteure beim Training sind«, sagt Niemann, der bisher »nur« Trainer des SV Kollerbeck war. Für ihn stehen jetzt noch Arbeiten in der Abstimmung auf der Tagesordnung. Dazu gehören unter anderem auch Mannschaftsabende zum besseren Kennenlernen abseits des Platzes. Daher will sich der Kollerbecker/Rischenauer Coach auch das Saisonziel auch noch nicht genau definieren.

Einen erfolgreichen Test absolvierte die SG bereits gegen den Vizemeister der Warburger B-Liga, SG Bühne/Körbecke. Torreich entschied der A-Ligist die Partie mit 9:5 für sich. Im Kreispokal verloren die Kollerbecker gegen den TuS Vinsebeck unglücklich nach Elfmeterschießen. Bis zum Abpfiff begegnete die SG dem Ligakonkurrenten auf Augenhöhe (3:3): »Ich bin mit der Vorbereitung sehr zufrieden. Es macht Kollerbeckern und Rischenauern Spaß«, sagt Niemann.

Die kommenden Heimspiele sollen sowohl in Kollerbeck als auch in Rischenau ausgetragen werden. Trainiert wird ebenfalls abwechselnd auf beiden Plätzen. Zum Saisonstart in Scherfede liege noch viel Arbeit vor dem Team: »Wir haben auch junge Spieler, die gefördert werden müssen. Wichtig ist, erstmal eine Mannschaft zu formen«, stellt Niemann heraus.

Die zweite Mannschaft der SG geht übrigens in der Detmolder C-Liga an den Start. angemeldet werden.  

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6826162?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850266%2F
Die neuen Corona-Regeln in NRW
Gesundheitsminister Laumann hat am Mittwoch die neue Corona-Schutzverordnung vorgestellt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker