Badminton: Steinheimer erst im Doppelfinale gestoppt
Helmut Wieneke ist Deutscher Vizemeister

Kreis Höxter (WB). Der Steinheimer Helmut Wieneke ist erneut Deutscher Badminton-Vizemeister im Herren-Doppel O50. Die Bad Driburgerin Stefanie Menne spielte sich den Seniorentitelkämpfen in Langenfeld bis ins Viertelfinale im Einzel O40.

Mittwoch, 05.06.2019, 15:10 Uhr aktualisiert: 05.06.2019, 15:12 Uhr
Der Steinheimer Helmut Wieneke (rechts) ist zusammen mit Bundestrainer Detlef Poste Deutscher Vizemeister im Herren-Doppel O50.

Helmut Wieneke konzentrierte sich bei den Deutschen Meisterschaften ganz auf die Doppelkonkurrenz. An der Seite des aktuellen Chef-Bundestrainers Detlef Poste aus Mühlheim war er in der O50-Altersklasse an Position zwei gesetzt und spielte sich ohne Satzverlust ins Finale. Hier wartete die topgesetzte Paarung Roland Glaschke/Frank Schröder (BG Neukölln/NTSV Strand). »Nach 18:21 im ersten Satz stellten wir im zweiten Satz die Taktik etwas um, lagen mit 16:12 auch vorne und alles sah nach einem dritten Entscheidungssatz aus«, berichtet Helmut Wieneke. Doch die beiden Vizemeister der O45-Klasse des Vorjahres erhöhen noch einmal das Tempo.

»Bei uns schlichen sich dadurch zwei, drei kleinere Fehler ein und so drehten sie auch noch den zweiten Satz, um auch diesen mit 21:18 zu gewinnen«, berichtet der Steinheimer, der nach 2017 gerne seinen zweiten Deutschen Meistertitel gewonnen hätte, aber auch mit der Silbermedaille einen großen Erfolg errungen hat. »Der Blick geht schon wieder nach vorne. Im kommenden Jahr sind die Westdeutschen Meisterschaften in Verl und die Deutschen in Rinteln«, freut er sich auf kurze Wege. Sein Startrecht bei der Weltmeisterschaft im polnischen Katowice im August wird er dagegen nicht wahrnehmen. »Sowohl Detlef als auch ich bekommen das neben Beruf und Familie nicht hin. Vielleicht schaffen wir es ja mal in der Altersgruppe O55«, schmunzelt Wieneke.

Nur knapp an einer Medaille vorbeigeschrammt ist die Bad Driburgerin Stefanie Menne, die für den BC Phönix Hövelhof startet, im Einzel der Altersklasse O40. Sie hat in Langenfeld gleich in allen drei Disziplinen aufgeschlagen. Im Einzel qualifizierte sie sich für das Viertelfinale. »Ich war ohne Erwartungen in das Spiel gegen die Bayernliga-Spielerin gestartet, lag jedoch in beiden Sätzen in Führung (12:11 und 17:14), konnte die Vorsprünge aber nicht ins Ziel retten«, berichtet die amtierende Westdeutsche Meisterin. Mit dem fünften Platz hat sie ihr Ziel aber erreicht. Anders im Doppel und Mixed. Dort schied sie mit ihren Partnern jeweils im Achtelfinale aus. »Eine unglückliche Auslosung im Damen-Doppel bescherte uns schon in der ersten Runde die ehemaligen Zweitliga-Spielerinnen Paulsen/Schlüter, die bereits mehrfach bei den Altersklassen-Meisterschaften Medaillen errungen hatten«, berichtet die Bad Driburgerin. Im Mixed vergab sie gegen eine hessische Paarung zwei Matchbälle, um letztlich hauchdünn zu verlieren.

»Es war also kein besonders erfolgreiches, aber trotzdem ein schönes sportliches Wochenende mit meinen Hövelhofer Vereinskameraden«, fasst Stefanie Menne zusammen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6668072?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850266%2F
Ahlers baut 80 Arbeitsplätze ab
Ahlers-Firmenzentrale in Herford
Nachrichten-Ticker