A-Liga-Primus zittert gegen SV Höxter – SV Brenkhausen setzt Lauf fort 6:5: Torwahnsinn in Steinheim

Kreis Höxter (WB). Der TSC Steinheim kommt der Bezirksliga immer näher: 6:5 siegt der Spitzenreiter gestern im Torwahnsinnsspiel gegen den SV Höxter. Die Verfolger FC Stahle, 3:1 gegen den FC Germete/Wormeln, und TiG Brakel, 2:1 gegen den TuS Driburg, besitzen nur noch geringe Aufstiegschancen. Der SV Brenkhausen/Bosseborn setzt seinen Lauf fort und ist 2:1 beim in der Rückrunde ungeschlagenen TuS Vinsebeck erfolgreich.

Von Jan-Hendrik Schrick und Jürgen Drüke
Der TSC Steinheim und der SV Höxter geben bei Fritz Walter-Wetter Gas und produzieren bei strömendem Regen eine Torflut. Hier setzt sich der Höxteraner Lucas Balch gegen die TSC-Akteure Serkan Cabuk (rechts) und Tarik Ünal (links) durch.
Der TSC Steinheim und der SV Höxter geben bei Fritz Walter-Wetter Gas und produzieren bei strömendem Regen eine Torflut. Hier setzt sich der Höxteraner Lucas Balch gegen die TSC-Akteure Serkan Cabuk (rechts) und Tarik Ünal (links) durch. Foto: Jürgen Drüke

Sonntagsspiele

TSC Steinheim – SV Höxter 6:5 (5:3). Tag der offenen Tore in Steinheim vor 200 Zuschauern. »Wir haben unnötige Gegentore kassiert. Allerdings haben bei uns acht Stammkräfte gefehlt. Die defensive Abstimmung hat nicht gestimmt«, war TSC-Spielertrainer Cengiz Kücüker, der aufgrund der Personalknappheit zehn Minuten vor Schluss ebenfalls noch spielen musste, am Ende über die drei Punkte auf dem Weg in die Bezirksliga erfreut. Der Unterhaltungswert war hoch, die Treffer sehenswert. Das dritte Tor von TSC-Offensivmann Tuncay Aydin kurz vor dem Halbzeitpfiff besaß das Prädikat »Tor des Monats«: Der Steinheimer Mittelfeldmann hatte aus 20 Metern von halb-linker Position abgezogen und der Ball schlug im Torwinkel ein. Die Gäste, die ebenfalls ersatzgeschwächt angetreten waren, spielten munter mit, steckten nie auf und kamen nach 3:6-Rückstand noch einmal heran. In der Schlussphase wurde es auf dem Spielfeld hektisch. Der sehr gut leitende Schiedsrichter Jonas Niemeyer zeigte dem Höxteraner Dynisar-Philippe Falcao-Böcker nach einem Gerangel die gelb-rote Karte. Mitte der zweiten Halbzeit setzte strömender Regen ein. Das passte zur Torflut. Kevin Dierks brachte die Gäste in der 21. Minute sogar 1:0 in Führung. Die weitere Trefferfolge auf dem Kunstrasenplatz in Steinhem: 1:1 (28.) und 2:1 (31.) jeweils von Marius Marx, 2:2 (32.) Lucas Balch, 3:2 (37.) und 4:2 (38.) jeweils von Tuncay Aydin, 3:4 (39.) Luca Hasenbein, 5:3 (42.) Tuncay Aydin, 6:3 (70.) Sören Grassmeier, 4:6 (73.) Kevin Dierks, 5:6 (78.) Christopher Söhngen (78.).

FC Stahle – FC Germete/Wormeln 3:1 (1:0). Stahle ging in der ersten Halbzeit durch Kevin Bandowski in Führung. Der Treffer hätte aber wegen einer Abseitsstellung nicht zählen dürfen. »Wir sind mit einer glücklichen Führung in die Pause gegangen. Danach scheiterten wir am sehr starken Gästetorhüter Sebastian Hoppe. Unter dem Strich ein verdienter Sieg mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft«, resümierte FC-Trainer Norbert Dölitzsch. Patrick Ewers erzielten die anderen beiden Treffer der Schwarz-Weißen. Tammo Thunecke war für die Gäste erfolgreich. Stahle hat drei Spieler in die zweite Mannschaft abgestellt, die dort in den nächsten Wochen am Ziel Klassenerhalt in der B-Liga mithelfen sollen. Personell werden die nächsten Spiele für Stahle sicher nicht einfacher.

TiG liegt zunächst zurück

TiG Brakel – TuS Bad Driburg 2:1 (0:1). Noah Maurice Hoffmann brachte die Gäste in der ersten Minute in Führung. »Das war ein denkbar schlechter Start. Wir haben konzentriert weiter gespielt und wurden kurz vor der Pause mit dem 1:1 belohnt. Am Ende war es ein verdienter Sieg«, berichtete TiG-Coach Haydar Özdemir. Labinot Delolli markierte beide Tore der Heimmannschaft.

FC Neuenheerse/Herbram – TuS Hembsen 0:3 (0:1). Der TuS Hembsen gewann verdient in Neuenheerse. Die Gastgeber bleiben damit weiter Tabellenletzter. Manuel Mikus brachte die Gäste in der ersten Halbzeit in Führung. Thomas Müller und Sören Büse erhöhten nach der Pause.

SSV Würgassen – SV Kollerbeck 1:3 (0:1). Lukas Meyer und Jannik Reinhardt schossen Kollerbeck in Führung. Lothar Ciesielski brachte den SSV mit seinem Treffer noch einmal auf 1:2 heran. Raphael Föst entschied mit dem dritten Gäste-Treffer die Partie. Kollerbecks Trainer Andreas Niemann sah einen verdienten Sieg seiner Mannschaft.

TuS Vinsebeck – SV Brenkhausen/Bosseborn 1:2 (0:0). »Es war ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Wir mussten viele Ausfälle verkraften und haben es dafür sehr gut gemacht. Ein Remis wäre gerecht gewesen«, resümierte TuS-Trainer Maik Disse. »Beide Teams hatten gute Chancen, da standen die Defensivreihen nicht gut. Wir hatten mehr Spielkontrolle und Ballbesitz und haben daher auch verdient gewonnen«, freute sich Brenkhausens Trainer Sebastian Schwedhelm. Mateusz Kohls traf für Vinsebeck. Adrian Dobrott und Leon Grothe waren für Brenkhausen erfolgreich.

Freitagsspiele

TuS Hembsen – FC Stahle 1:1 (0:0). »Wir haben den Ausgleichstreffer in der letzten Minute erzielt. Vor diesem Hintergrund war es glücklich, allerdings ist der Punkt verdient«, resümierte TuS-Trainer Michael Vielain. Für den Tabellendritten FC Stahle ist das Remis zu wenig. »Wir haben in der 85. Minute den Führungstreffer bejubelt und hätten das Ausgleichstor verhindern müssen«, ärgerte sich FCS-Coach Norbert Dölitzsch. Pascal Ewers markierte das 0:1. Jannik Loermann gelang der Ausgleichstreffer.

TuS Vinsebeck – TSC Steinheim 0:0. Im Spitzenspiel und Derby stand am Ende eine Nullnummer. Die Steinheimer können mit der Punkteteilung beim Team der Rückrunde, die Vinsebecker Teutonen haben in der zweiten Saisonhälfte noch kein Spiel verloren, gut leben. »Wir hatten durchaus Chancen, die Partie für uns zu entscheiden. Letztlich ist ein Zähler bei den heimstarken Vinsebeckern gut«, steuert TSC-Coach Cengiz Kücüker mit seinem Team schnurstracks Richtung Bezirksliga.

SV Bonenburg – SSV Würgassen 1:1 (0:0). Für beide Teams ist das Remis im Tabellenkeller letztlich zu wenig. Würgassen begab sich in einer ausgeglichenen Begegnung auf die Siegerstraße, denn Thorben Meyer erzielte in der 65. Minute den Führungstreffer. Der Gastgeber steckte nicht auf, warf in der Schlussphase alles nach vorne und wurde fünf Minuten vor Schluss mit dem Treffer von Daniel Wagemann und dem 1:1-Endstand belohnt. »Am Ende ein leistungsgerechtes Remis. In Halbzeit zwei verpassen wir es das Spiel zu entscheiden. Spielerisch macht mein Team Woche für Woche deutliche Fortschritte«, berichtete SSV-Trainer Stefan Hensel. Da zu dieser Partie kein Schiedsrichter angereist war, sprang Achim Graute kurzfristig in die Bresche. Graute, der ein schönes Fußballspiel sehen wollte, machte seine Sache ausgezeichnet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.