Handball-Bezirksliga: HC Steinheim unterliegt HSG Blomberg/Lippe Guter Anfang, schlechtes Ende

Steinheim (WB). Die Handballer des HC Steinheim kommen in heimischer Halle nicht auf Touren: 22:28 (12:10) ist das Endergebnis im Bezirksliga-Derby gegen die HSG Blomberg-Lippe.

Von Heinz Wilfert
Endlich eine Wurfmöglichkeit: So frei wie hier Tim Brockmann kommen die Steinheimer gegen die HSG Blomberg/Lippe selten zum Abschluss. Am Ende verliert der HCS das Lokalderby recht deutlich mit 22:28-Toren.
Endlich eine Wurfmöglichkeit: So frei wie hier Tim Brockmann kommen die Steinheimer gegen die HSG Blomberg/Lippe selten zum Abschluss. Am Ende verliert der HCS das Lokalderby recht deutlich mit 22:28-Toren. Foto: Heinz Wilfert

Dabei begann es so gut für die Emmerstädter, früh hieß es 4:1. Der HCS hatte den lippischen Nachbarn im Griff. Es passte. Die Abwehrarbeit war gut. In der Offensive kombinierte der Gastgeber gefällig und schloss die Würfe sicher ab. Mit einer artistischen Einlage sorgte Marcel Nunne für das 5:2. Alles war gut und bestens.

Mitte der ersten Hälfte schlichen sich überhastete Abschlüsse und riskante Anspiele in den Steinheimer Auftritt ein. Es waren die alten Fehler, die sie unbedingt vermeiden wollten. Blomberg glich nach zwölf Minuten aus und lag wenig später mit 6:5-Toren in Front. Ein Wechsel im HCS-Tor brachte die nötige Stabilität zurück. Nico Mogge parierte immer wieder großartig. Der HCS spielte nun forsch nach vorne und baute die Führung auf vier Tore Vorsprung (11:7) aus. Nach den ersten 30 Minuten betrug der Vorsprung noch zwei Tore (12:10).

Spiel lebt von Spannung

Nach dem Seitenwechsel wechselte die Führung zunächst hin und her. Es war ein spannendes, aber kein hochklassiges Handballspiel. Die HCS-Protagonisten versiebten vor dem gegnerischen Tor beste Chancen kläglich. Die mangelnde Selbstsicherheit sollte mit zunehmender Spieldauer eine entscheidende Rolle spielen. Im Steinheimer Spiel fehlte es nach dem 19:20 an den zündenden Ideen. Flüssige Kombinationen blieben auf der Strecke. Es gab stattdessen viel klein-klein und technische Fehler.

Der HCS war plötzlich völlig von der Rolle. Die Angreifer schlossen dabei unkonzentriert ab. Endgültig kippte das Derby in der Steinheimer Sporthalle am Gymnasium zehn Minuten vor dem Abpfiff. In nur sechs Minuten zog Blomberg auf 24:19 davon. Der HCS war vollends eingebrochen. »Wir sind an unseren Disziplinlosigkeiten gescheitert«, kritisierte HCS- Trainer Jörg Harke seine Spieler. Die Probleme waren bereits Ende der ersten Halbzeit aufgetreten, als es nicht gelang, in Überzahl ein geordnetes Angriffsspiel zu liefern.

Zahlreiche Mängel

»Das Spiel hätten wir gewinnen müssen«, befand der HCS-Coach. Einzelaktionen und zu wenig Laufbereitschaft sowie Konzentrationsmängel charakterisierten das HCS-Spiel. Am Ende fehlte zudem noch die Kraft.

»Wir können uns seit Monaten nicht richtig vorbereiten, weil zu wenig Spieler zum Training kommen.« Beim Mittwochs-Training sei in der vergangenen Woche nur ein Spieler der Ersten dabei gewesen.

Der HC Steinheim hat aktuell acht Punkte auf dem Konto. Trainerfuchs Harke hofft, dass bis zum Ende der Hinrunde wenigstens zehn Zähler zu Buche stehen, um einigermaßen beruhigt in die Rückrunde gehen zu können. Anfang Januar tritt der HC Steinheim beim TSV Schloss Neuhaus an. Es muss vieles besser werden.

HC Steinheim : Felix-Hermann Hampe, Nico Mogge – Marcel Nunne (3), Maarten van der Heyden, Yannis Schmiedeberg, Christian Franzke (2), Frederik Weber, Tim Brockmann (5), Kai Biskup (3), Dennis Wiechers, Torsten Waltemate (5), Nico Ratanski (4)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.