TuS Vinsebeck hat A-Liga-Zittersaison abgehakt und will ins gesicherte Mittelfeld Teutonen schauen nach oben

Vinsebeck (WB/fas/bec). Der TuS Vinsebeck geht gestärkt in die neue Saison. Die Zuversicht resultiert aus den guten Auftritten und Siegen der abgelaufenen Spielzeit. Die Mission diesmal lautet: »Der Klassenerhalt soll ganz schnell feststehen.« Die Teutonen wollen in der Tabelle klettern.

Die Spieler des A-Ligisten TuS Vinsebeck (hinten von links): Trainer Maik Disse, Niklas Bent, Leon Pott, Thomas Neuendorf, Maik Strunk, Justus Lange, Richard Weißenburger, Julien Fricke, Vitalij Thomas, Andre Hansmann sowie (vorne von links) Thomas Wiechers, Fabian Schamber, Phil Wiedekind, Julien Stumpenhagen, Jan Vanin und Maximilian Claes.
Die Spieler des A-Ligisten TuS Vinsebeck (hinten von links): Trainer Maik Disse, Niklas Bent, Leon Pott, Thomas Neuendorf, Maik Strunk, Justus Lange, Richard Weißenburger, Julien Fricke, Vitalij Thomas, Andre Hansmann sowie (vorne von links) Thomas Wiechers, Fabian Schamber, Phil Wiedekind, Julien Stumpenhagen, Jan Vanin und Maximilian Claes. Foto: Anna Beckmann

Trainerfuchs Maik Disse schaut in seiner achten Saison beim TuS nach vorne und weiß um gutes Potenzial: »Wir haben eine solide Vorbereitung absolviert. Alle Spieler sind auf einem super Fitnessstand und bereit für die kommende Saison.« Der 41-Jährige baut dabei auf die Leistungen der Rückrunde 2016/2017. Nach einem beachtlichen Endspurt sprang am Ende sogar noch Rang zehn dabei heraus. Eine Hinrunde wie im vergangenen Jahr möchte er nicht noch einmal erleben. Vinsebeck überwinterte in der zurückliegenden Saison mit nur elf Punkten im Tabellenkeller.

Trainer Disse zuversichtlich

»Der Saisonstart hat deshalb höchste Priorität. Wir wollen gut starten und viele Punkte holen«, betont der ehemalige Torjäger. Sein Kader hat sich dabei nur minimal verändert. Mit Patrick Tracht und Heiko Elfers gibt es zwei Abgänge. »Beide werden im Altherrenteam des TuS spielen. Im Notfall würden sie bei uns aushelfen«, weiß der TuS-Übungsleiter die Verbundenheit zur Ersten zu schätzen. Auf der anderen Seite steht ein Neuzugang über den sich der Coach sehr freut. Thomas Neuendorf, in der vergangenen Saison Kapitän des SV Steinheim, trägt ab sofort das Trikot der Teutonen. »Thomas ist ein absoluter Gewinn. Er kann in der Abwehr und auch im Mittelfeld spielen. Seine Vielseitigkeit und seine Ballsicherheit werden uns helfen«, ist Disse überzeugt. Neuendorf bringe Schnelligkeit und Dynamik ins Spiel. Daran habe es im abgelaufenen Spieljahr gehapert.

Attraktiv spielen

Die A-Liga sei sehr ausgeglichen. Einen konkreten Tabellenplatz gibt Disse auch deshalb nicht als Ziel vor: »Wir wollen guten Fußball spielen und uns in der Liga so schnell wie möglich von der gefährdeten Zone absetzen.« Als Favoriten benennt der 41-Jährige den FC Stahle, TiG Brakel, den SV Brenkhausen/Bosseborn und den TuS Hembsen. In den Vorbereitungsspielen lief es für die Teutonen zunächst nicht rund. Auf ein 0:7 gegen die SG Brakelsiek/Wöbbel folgte ein 1:3 gegen den TuS Altwarmbüchen. »Diese Ergebnisse dürfen nicht überbewertet werden. Wir hatten viele verletzte Spieler und auch einige Studenten«, berichtet Disse. In den ersten beiden Pokalrunden folgte dann ein 5:4-Erfolg nach Verlängerung gegen den SV Steinheim und ein 2:0-Sieg gegen den VfL Eversen. Im letzten Testspiel verloren die Vinsebecker mit 3:4-Toren beim Detmolder A-Ligisten TSV Rischenau. »In dieser Partie haben wir eine sehr ansprechende Leistung gezeigt. Wir waren erstmalig komplett«, sagt Disse.

Die Teutonen starten Sonntag, 13. August, auf eigenem Platz gegen den SSV Würgassen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.