Landesliga: Aufsteiger siegt 2:0 (1:0) beim Tabellenvierten SuS Westenholz fort
FC Nieheim pirscht sich auf leisen Sohlen nach oben

Nieheim (WB). Der FC Nieheim dominiert vor etwa 200 Zuschauern das Landesligaduell gegen den SuS Westenholz und siegt 2:0 (1:0). Bei schwierigen Platzverhältnissen überzeugt die Elf von Ufuk Basdas mit spielerischer Klasse. Einzig und allein die Chancenverwertung ist noch verbesserungswürdig.

Sonntag, 03.11.2019, 21:08 Uhr aktualisiert: 04.11.2019, 08:28 Uhr
Der FC Nieheim im Vorwärtsgang: Hier scheitert FCN-Torjäger Tobias Puhl wieder einmal am glänzend reagierenden Schlussmann Marco Brink vom SuS Westenholz. Foto: Fabian Scholz

»Wir hätten den Sack viel früher zumachen müssen. Wir haben spielerisch und kämpferisch eine extrem gute Leistung auf den Platz gebracht. Die Chancenverwertung war unser großes Manko«, resümierte Basdas nach dem Abpfiff. Dabei fing es für sein Team gut an. Nach einem tollen Sololauf von Jonathan Kros stand es nach fünf Minuten bereits 1:0 für die Hausherren. Westenholz zeigte sich von Beginn an überrascht von Nieheims offensiver Stärke. Erst nach 17 Minuten schafften die Gäste erstmals Entlastung. In der Folgezeit spielte nur noch der FCN. Jonathan Kros (23.), Tobias Puhl (30.), Vincenzo Cesa (33.), Philippe Soethe (35.) und Lars Thorenmeier (37.) vergaben Hochkaräter im Minutentakt. Die Westenholzer Defensive war zu dieser Phase völlig überfordert. Kurz vor der Pause verpassten Jonathan Kros und Tobias Puhl erneut die Großchance zum 2:0.

Puhl mit Großchance

Nach dem Seitenwechsel ergab sich das gleich Bild. Tobias Puhl scheiterte in der 52. Minute am glänzend reagierenden Gäste-Keeper Marco Brink. Nur wenige Minuten später war Brink erneut zur Stelle und schnappte Puhl den Ball in allergrößter Not vom Fuß weg (56.). Nach 65 Minuten war es dann Nieheims Lars Thorenmeier der per strammen Distanzschuss ebenfalls seinen Meister im starken Gästekeeper fand. Jonathan Kros wiederum verpasste nach 71 Minuten völlig freistehend seinen zweiten Treffer des Tages. Erst in der Schlussphase gab es dann das längst überfällige 2:0 der Gastgeber. Der eingewechselte Andrea Cesa setzte den Ball zunächst an den Querbalken. Erst im Nachschuss markierte der ebenfalls eingewechselte Robert Wezorke den 2:0-Treffer.

Nieheims Jubel war nach dem verdienten Tor riesig. Auch bei den Nieheimer Fans war die Stimmung sehr gut. Westenholz erholte sich von diesem Tor nicht mehr. In der Schlussphase hielt Nieheims Defensive. Westenholz blieb zu ungefährlich vor dem gegnerischen Tor. Es ist für die Elf von Ufuk Basdas der dritte Sieg in Folge. »Wir haben einen sehr starken Willen gezeigt und über beide Halbzeiten das Spiel dominiert. Das war eine rundum gelungene Leistung von uns. Vor allem taktisch haben wir alles richtig gemacht. Es war eine gute Mischung zwischen Kurzpässen und lange Bällen«, so ein zufriedener Basdas.

FC Nieheim: Pisarenko – Müller, Aydincan, Soethe, Thorenmeier, Kros (72. A. Cesa), Trost, Puhl (90. Günther), V. Cesa (66. Sitnikov), Ovenhausen-Martinez, Yanik (75. Wezorke)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7041173?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850265%2F
Gemeldete Infekte in OWL stark rückläufig
Symbolbild.
Nachrichten-Ticker