Tischtennis: Im Nachholspiel gewinnt der SVV den Kreispokal
Vördens Schülerinnen jubeln

Vörden (WB/is). Die Tischtennis-Schülerinnen des SV Vörden strahlen und halten den Kreispokal und die Medaillen in den Händen. Vor heimischem Publikum haben sie im Finale gegen den ersatzgeschwächten TuS Bad Driburg die Gunst der Stunde genutzt und 4:1 gewonnen.

Mittwoch, 03.04.2019, 16:09 Uhr aktualisiert: 03.04.2019, 16:12 Uhr
So sehen Siegerinnen aus: Mara Meise, Lena Hagelüken und Leonie Rau (von links) haben für den SV Vörden den Kreispokal der B-Schülerinnen gewonnen. Foto: Inge Stegnjajic

Damit sorgten Mara Meise, Lena Hagelüken und Leonie Rau für einen großen Erfolg in der Vereinsgeschichte in der weiblichen Jugend. Am Kreispokal-Endspieltag, dem 20. Januar, ist Driburg Mannschaftsbezirksmeister der Schülerinnen B geworden und konnte deshalb nicht in Brakel zum Endspiel antreten. Deshalb wurde es nun nachgeholt. Im Pokal-Halbfinale hatte der TuS in Bestbesetzung den TTV Borgholz 4:0 besiegt und wurde als klarer Favorit gehandelt. Es kam aber anders, denn durch krankheitsbedingte Ausfälle bei den Driburgern war Vörden im Vorteil. »Ohne Nummer eins, Aariany Saray Re Mesta, und ohne Nummer drei, Anna Eirich, waren unsere Chancen gesunken«, äußerte sich TuS-Betreuer Markus Spieker enttäuscht. »Wir freuen uns riesig über den Sieg und sind stolz auf unsere Mädels, die zusätzlich Mannschaftskreismeister wurden«, betonte Vördens Jugendwart Jürgen Ahlemeyer.

Die Ergebnisse: Lena Hagelüken – Theresa von Heesen 3:0, Mara Meise – Franka Holzinger 0:3, Leonie Rau - Jana Kloos 3:1, Hagelüken/Meise – Holzinger/von Heesen 3:0.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6516564?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850269%2F
Die neuen Corona-Regeln in NRW
Gesundheitsminister Laumann hat am Mittwoch die neue Corona-Schutzverordnung vorgestellt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker