Meine Corona-Pause: Philipp und Kristin Müller (Phönix Höxter)
„Respekt, Mut und Zusammenhalt als Stärke“

Höxter/Bosseborn -

Auf und neben dem Platz ein gutes Team: Philipp Müller trainiert seit 2014 die Fußballerinnen von Phönix 95 Höxter. Seine Ehefrau Kristin ist dienstälteste Spielerin im Kader und war bis zur Geburt ihres gemeinsamen Kindes langjährige Kapitänin. Die kleine Familie hat in Bosseborn ihr privates Glück gefunden und blickt in der Corona-Pause auf ein bewegtes Jahr für Phönix Höxter zurück.

Dienstag, 05.01.2021, 04:17 Uhr aktualisiert: 05.01.2021, 08:24 Uhr
Phönix Höxter im Herzen: Kristin und Philipp Müller genießen die fußballfreien Sonntage für ausgedehnte Spaziergänge mit ihrer zehn Monate alten Tochter Lene und Hund Fiete rund um ihren Wohnort Bosseborn. Foto: Lena Brinkmann

Normalerweise wird Privates und Fußball im Hause Müller in Bosseborn strikt getrennt. „Das gelingt uns aber nicht immer hundertprozentig. Natürlich wird dann auch mal über Fußball gesprochen“, schmunzelt Philipp Müller.

Insbesondere im bewegten Jahr 2020 gab es für die Phönix-Familie viel Diskussionsbedarf. Der kleine Verein, der im vergangenen Jahr eigentlich sein 25-jähriges Bestehen ausgiebig feiern wollte, hat mit zwei mutigen Entscheidungen für Aufsehen gesorgt. Der Gewinn der Kreishallenmeisterschaften und der mögliche Aufstieg von der Landes- in die Westfalenliga per Quotenregelung waren große sportliche Erfolge. Doch Phönix wollte nicht aufsteigen und hatte dafür berechtigte Gründe. „Im Nachhinein war es immer noch die richtige Entscheidung“, bekräftigt Trainer Philipp Müller.

Direkt vor dem Lockdown im Herbst trat Phönix zudem im Spiel gegen Arminia Bielefeld II aufgrund der zunehmend ernsten Corona-Lage nicht an. Der Verband gab Bielefeld die Punkte. Phönix Höxter erntete Respekt für die erneut mutige Entscheidung.

„Respekt, Mut und Zusammenhalt – das ist das, was Phönix seit Jahren auszeichnet und warum wir uns hier so wohl fühlen. Wichtige Entscheidungen werden mit Spielerinnen, Trainern und dem Vorstand gemeinsam getroffen. Alle ziehen an einem Strang“, stellt Gladbach-Fan Philipp Müller heraus.

Der 36-Jährige war einst selbst bis zur Verbandsliga aktiv, hat nach sehr erfolgreichen Jugendzeiten in Brakel und Bad Driburg bei den Senioren unter anderem für Bellersen, Brakel, Höxter und Bredenborn gekickt. Zusammen mit seinem Co-Trainer Sascha Zeisberg bildet er ein sehr gut harmonierendes Duo, mit dem die Fußballerinnen von Phönix in den vergangenen Jahren tolle Erfolge erzielt haben. „Wenn wir die Entwicklung unserer jungen Mannschaft sehen, ist es einfach reizvoll, jedes Spiel zu coachen. Ziele für 2021 werden erst einmal ein geregelter Spielbetrieb und eine gesunde und verletzungsfreie Mannschaft sein. Zudem möchten wir unser junges Team weiter in der Frauenfußball-Landesliga etablieren“, fasst Philipp Müller zusammen.

 

Angesichts der Corona-Pandemie haben die Fußballerinnen von Phönix Höxter eine virtuelle Weihnachtsfeier gefeiert. Oben links ist Co-Trainer Sascha Zeisberg zu erkennen.

Angesichts der Corona-Pandemie haben die Fußballerinnen von Phönix Höxter eine virtuelle Weihnachtsfeier gefeiert. Oben links ist Co-Trainer Sascha Zeisberg zu erkennen. Foto: Privat

„Für uns als kleiner Verein ist die Pandemie ohne große Sponsoren schwierig. Unser Hallenturnier bricht als wichtigste Einnahmequelle weg. Trotzdem sind alle Vereinsmitglieder sehr engagiert und suchen nach alternativen Lösungen, um weiter existieren zu können“, führt der junge Trainer aus. Im Lockdown hält sich der Frauen-Landesligist mit individuellem Lauftraining und Kursen per Videokonferenz von Partner „Lange Fit“ fit. Auch die virtuelle Weihnachtsfeier mit Wichteln war ein Highlight.

Philipp Müller und seine Frau Kristin haben sich übrigens nicht über den Fußball kennengelernt. Kristin Müller, geborene Ahlemeier, spielte zuerst für ihren Heimatverein SV Brenkhausen/Bosseborn erfolgreich Tischtennis, bevor die starke Linksfüßlerin lieber dem runden Leder hinterher jagte. Seit 2003 ist sie bereits bei Phönix aktiv. „Mit 15 Jahren hatte ich ein Probetraining bei Arminia Bielefeld, doch damals fiel die Entscheidung gegen das sportliche Abenteuer und für Schule, Ausbildung und Familie“, erinnert sich die Erzieherin und Motopädin, die momentan noch in Elternzeit ist.

Die 30-Jährige war sieben Jahre Kapitänin der Phönix-Kickerinnen. Mit der Schwangerschaft gab Kristin Müller das Amt an Celine Busch ab. Mit der fast einjährigen Tochter Lene kann die ehrgeizige Fußballerin nicht mehr an jeder Einheit und jedem Spiel teilnehmen. „Als mittlerweile älteste Spielerin im Team bin ich aber immer noch Ansprechpartnerin und kann, wenn ich spiele, auch auf dem Platz den Mund nicht halten. Das ist nun mal meine Mentalität. Derbys und Spiele mit vielen Zuschauern sind immer etwas Besonderes. Im Prinzip ist jedes Fußballspiel für mich ein Highlight und immer wieder aufregend“, stellt Kristin Müller abschließend heraus.

 

Kurz gefragt

Kraft- oder Lauftraining:Philipp Müller: „Lauftraining, gerne mit unserem Berner Sennenhund Fiete.“ Kristin Müller: „Ich bin eher für Krafttraining oder Yoga.“

Bringdienst oder selber kochen: „Wir kochen gerne selbst, meistens Kristin. Am Wochenende darf es aber auch mal der Bringdienst sein.“

Playstation oder Netflix: „Da bevorzugen wir den Streamingdienst. Philipps Playstation steht zwar noch, wird aber kaum benutzt, da dafür keine Zeit ist.“

Podcast oder Buch:Philipp Müller: „Ich interessiere mich für Podcasts. Als Gladbach-Fan ist natürlich der „Fohlen Podcast“ immer dabei. Aber auch „Einfach mal luppen“ von Toni Kroos ist super.“ Kristin Müller: „Zusammen mit unserer kleinen Tochter Lene stehen aktuell natürlich Bilder- und Kinderbücher hoch im Kurs.“

Spotify oder Radio:Philipp Müller: „Da ich im Außendienst tätig bin, läuft im Auto und auf der Arbeit das Radio.“ Kristin Müller: „Bei uns zu Hause hören wir dann Musik über Spotify.“

Lieblingsseite im Internet:Philipp Müller: „Ich schaue oft bei Kicker, Spox, Bild, Facebook oder Insta-gram rein.“ Kristin Müller: „Neben Facebook bin ich gerne bei Pinterest, um kreative Ideen zu sammeln.“

Sportlerbiografie:Philipp Müller: „Die Biografien von Zlatan Ibrahimovic und Dirk Nowitzki sind klasse, genau wie „The Last Dance“, eine Doku bei Netflix über Basketball-Legende Michael Jordan.“ Kristin Müller: „Ich fand die Dokus über Kroos und Schweinsteiger bei Amazon Prime sehr sehenswert.“

Corona-Rituale:„In der fußballfreien Zeit gehen wir gerne mit unserer zehn Monate alten Tochter Lene und unserem Hund Fiete rund um Bosseborn spazieren. Wenn es die Zeit zulässt, nehmen wir mit der Mannschaft am virtuellen Work out von Lange Fit teil. Mit unseren Freunden bleiben wir über Videokonferenzen in Kontakt.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7750167?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Unions-Machtkampf auch nach Nacht-Treffen weiter ungeklärt
Das Reichstagsgebäude bei Nacht. Im Machtkampf um die Kanzlerkandidatur sind der CDU-Vorsitzende Armin Laschet und CSU-Chef Markus Söder zu einem Treffen zusammengekommen.
Nachrichten-Ticker