Tischtennis: Saison wird unterbrochen und nur eine einfache Runde absolviert
Pause bis zum Jahresende

Kreis Höxter (WB). Die Tischtennis-Saison in Nordrhein-Westfalen wird bis zum Jahresende unterbrochen und soll im Januar fortgesetzt werden. Das hat der Westdeutsche Tischtennisverband am Sonntagabend mitgeteilt. Damit wird auch im Kreis Höxter der Ball vorerst ruhen.

Sonntag, 25.10.2020, 21:13 Uhr aktualisiert: 25.10.2020, 21:17 Uhr
Maskenpflicht galt - wie hier in Brakel - schon bisher für alle, die gerade nicht aktiv am Tisch standen. Jetzt ist die Saison bis zum Jahresende ganz unterbrochen worden. Foto: Sylvia Rasche

„Der Beschluss des Sportvorstandes des Verbandes gilt für alle Wettbewerbe, also für Meisterschaften, Pokal, Ranglisten und Turniere“, erklärt Jan Ewe, Geschäftsführer des Tischtenniskreises Höxter-Warburg.

Der Verband hat in seinem Schreiben an die Vereine auch gleich mitgeteilt, wie es mit den Meisterschaftsspielen weiter geht. Demnach wird die Vorrunde jetzt beendet. Ab Januar beginnt die Rückrunde, in der nur noch die Begegnungen ausgetragen werden, die in der Hinrunde der Saisonunterbrechung zum Opfer gefallen sind.

„Dadurch reduziert sich die Hauptrunde auf eine einfache Runde. Die Ansetzungen der Begegnungen ab Januar 2021 bleiben bezüglich des Heimrechts unverändert“, heißt es in dem von Lars Czichun, Vizepräsident Sport des Westdeutschen Verbandes, unterzeichneten Schreiben.

Nach Abschluss dieser nun einfachen Hauptrunde gelten die vor der Saison bekannt gegebenen Auf und Abstiegsregeln voll umfänglich, teilt der Verband weiter mit.

Für den Kreis Höxter bedeutet der Beschluss des Verbandes auch das „Aus“ der drei großen Winterturniere in Höxter, Bad Driburg und Warburg. Zwar fällt der Termin des Desenbergturniers in Warburg knapp nicht mehr in diese Frist. „Wir haben uns aber trotzdem schon vor einigen Wochen entschieden, das Turnier nicht auszurichten“, informiert Jan Ewe, gleichzeitig zweiter Vorsitzender des Gastgebers TTV Daseburg.

Der Pokalwettbewerb des Tischtenniskreises Höxter wird auf das kommende Jahr verschoben. Der große Endspieltag im Januar 2021 in Brakel war wegen der Pandemie schon vorher abgesagt worden. Wie genau der Pokal ausgespielt werden sollte, wollte der Kreisvorstand ursprünglich in dieser Woche in einer Sitzung entscheiden. Gerade in den Herrenklassen hatten sich mehr Mannschaften als im Vorjahr gemeldet. „Wir vertagen das Thema nun“, sagt Jan Ewe. Da aber in der Rückrunde nur noch die Restspiele der Hinrunde in der Meisterschaft absolviert werden müssen, könne der Pokal dann ausgespielt werden. „Wie genau wir das in den einzelnen Klassen organisieren, werden wir rechtzeitig abstimmen“, so Ewe.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7648277?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Schärfere Corona-Regeln geplant - Lockerungen an Weihnachten
Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßte die Vorschläge der Ministerpräsidenten, kündigte aber zugleich eigene Vorschläge zur Kontaktreduzierung an.
Nachrichten-Ticker