Heimischer Regionalligist will im Heimspiel kompakter auftreten
1. FC Köln Favorit in Bökendorf

Kreis Höxter  (WB). Der SV Bökendorf wartet in der Frauenfußball-Regionalliga weiter auf die ersten Punkte. Am vierten Spieltag ist Top-Team 1. FC Köln II bei den Rot-Weißen Gast. In der Landesliga stehen der SV Ottbergen/Bruchhausen und Phönix Höxter jeweils in Heimspielen vor lösbaren Aufgaben.

Samstag, 10.10.2020, 00:10 Uhr aktualisiert: 10.10.2020, 02:01 Uhr
Fuß dazwischen: Abwehrchefin Pamela Jahn (rechts) steht mit dem SV Bökendorf vor der Hürde 1, FC Köln. Foto: Jürgen Drüke

Frauen-Regionalliga

SV Bökendorf – 1. FC Köln II. Die beiden vergangenen Partien verliefen für den SV Bökendorf fast identisch. Der heimische Tabellenvorletzte spielt 35 Minuten gut, kassiert vor der Halbzeit ärgerliche Gegentore und nutzt in entscheidenden Situationen die eigenen, guten Chancen nicht. So stand der SVB nach den ersten drei Spielen enttäuscht mit leeren Händen da. „Kleinste Fehler werden in der Regionalliga eiskalt bestraft. So haben wir bereits zu viele Gegentore kassiert. Wir können nicht immer zwei bis drei Tore Rückstand aufholen, um am Ende etwas Zählbares mitzunehmen”, stellt Bökendorfs Trainerin Tina Drewitz heraus. Deshalb müsse die Mannschaft von Beginn an konzentriert an die Aufgaben herangehen. An diesem Sonntag müssen Fehler vor heimischer Kulisse unbedingt minimiert werden. Mit dem 1. FC Köln ist ein weiteres Top-Team in Bökendorf zu Gast. Der Meister der abgebrochenen Vorsaison spielt weiterhin in der Regionalliga und durfte nicht aufsteigen, weil die erste Mannschaft der Domstädterinnen in die zweite Liga abgestiegen ist. Allerdings bringen es die Kölnerinnen heuer erst auf vier Punkte aus drei Spielen. Carla Oelmann und Torfrau Chantal Woznitza sind beim SVB aus dem Urlaub zurückgekehrt. Anpfiff ist um 13 Uhr. Tipp: 1:1

Frauen-Landesliga

SV Ottbergen/Bruchhausen – TuRa Löhne. Nach der zuletzt überraschenden und deutlichen 1:5-Niederlage beim Tabellenzweiten DSC Arminia Bielefeld II will der SV Ottbergen/Bruchhausen im Heimspiel gegen TuRa Löhne umgehend in die Erfolgsspur zurückkehren. „Wir haben das Spiel in Bielefeld nach 25 Minuten komplett aus der Hand gegeben und den Gegner stark gemacht. Gegen Löhne müssen wir zu den Basics zurückkehren. Das bedeutet, wir müssen unser Spiel durchsetzen und die Chancen wieder effektiv nutzen”, betont Trainer Manuel Bohnert. Mit TuRa Löhne kommt ein Aufsteiger, der mit zwei Unentschieden und zuletzt einem Sieg gut in die Saison gestartet ist und sich beim Tabellendritten gut verkaufen will. Beim SVOB sind einige Spielerinnen verletzt und angeschlagen. Anpfiff ist um 15 Uhr. Tipp: 3:1

Phönix Höxter – SC Enger. Richtig überzeugen konnte Phönix Höxter in den vergangenen Partien nicht, aber am Ende standen unterm Strich immer drei Punkte. Mit dem SC Enger kommt ein etablierter Landesligist in die Kreisstadt, der nicht gut in die Saison gestartet ist. „Enger ist eine Mannschaft, die für mich zu den Top-Sechs in der Landesliga gehört Momentan befindet sich das Team im Umbruch. In der Vergangenheit ist der SC immer gut organisiert aufgetreten. Wir müssen Lösungen finden, um erfolgreich zu sein”, betont Trainer Philipp Müller, der an diesem Sonntag wahrscheinlich auf seine verletzte Spielmacherin Jenny Smith verzichten muss. Anpfiff in Höxter ist um 12.30 Uhr. Tipp: 2:0

Frauen-Bezirksliga

TuRa Elsen – SV Kollerbeck. Der Tabellendritte SV Kollerbeck steht nach drei Spieltagen mit der vollen Punktausbeute da und will seine starke Siegesserie auswärts in Elsen fortsetzen. „Unser Saisonziel waren unter anderem weniger Gegentore. In den letzten beiden Spielen haben wir zu Null gespielt”, ist SVK-Trainer Raphael Föst zufrieden. Anpfiff ist an diesem Sonntag um 11 Uhr. Tipp: 2:1

FC Boffzen – SJC Hövelriege. Nach den zuletzt hohen Niederlagen will Aufsteiger FC Boffzen im Kellerduell gegen den SJC Hövelriege (null Punkte) besser auftreten. Boffzens Trainer Dietmar Larusch fordert eine Reaktion: „Verletzte Spielerinnen, von denen wir einige haben, dürfen uns nicht zu Ausreden verleiten. Es gilt, leichte Fehler zu vermeiden.” Anpfiff in Boffzen ist um 13 Uhr. Tipp: 1:0

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7625293?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Touristen müssen bis 2. November raus aus Schleswig-Holstein
Hinweis auf die Maskenpflicht in Timmendorfer in Schleswig-Holstein Strand.
Nachrichten-Ticker