SV Dringenberg lässt beim verdienten 3:1-Sieg bei Brakel II einige Chancen ungenutzt
Schmidt: „Schnell abhaken“

Brakel (WB). Der SV Dringenberg fährt drei Punkte bei der Spvg Brakel II ein. Beim 3:1 (1:1)-Sieg in der Fußball-Bezirksliga läuft aber nicht alles nach Plan für das Team von Trainer Sven Schmidt. Besonders die Leistung im ersten Durchgang warf viele Fragen auf.

Sonntag, 27.09.2020, 20:17 Uhr aktualisiert: 29.09.2020, 10:18 Uhr
Dringenbergs Daniel Neumann (links) lässt sich von Brakels Arandas Al-Assi nicht aufhalten. Foto: Rene Wenzel

„Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen, haben die Zweikämpfe nicht gewonnen und die ersten Bälle nicht bekommen. Zudem haben wir schon in der ersten Hälfte unsere Chancen nicht genutzt“, sagte er. Die Hausherren hätten nach fünf Minuten in Führung gehen müssen. Souleymane Sylla vergab die Chance. Es hätte der Warnschuss für den SVD sein müssen. Dringenberg hatte zwar auch ordentliche Gelegenheiten durch Thomas Rex (7.) und Christian Nölle (9.), doch der Treffer fiel auf der anderen Seite. Tim Rüther überraschte Torwart Heisener bei einem Freistoß aus 30 Metern mit einem Direktschuss. Der Ball erwischte eine perfekte Flugbahn und schlug im Winkel ein (1:0/18.). Spätestens jetzt hätten die Blau-Gelben reagieren müssen. Doch viel änderte sich nicht. „Nehmt das Spiel mal ernst“, forderte Vorsitzender Christian Rohe.

Daniel Neumann mit einem zu laschen Schuss (26.) und Patrick Stiewe mit einem flachen Versuch (28.) scheiterten aus guter Position. Brakel rettete sich fast mit diesem knappen Vorsprung in die Kabine. Fast. Wie schon auf der anderen Seite landete ein Freistoß im Netz. Stiewe knallte die Kugel aus 17 Meter platziert ins Eck (44.). Bitter für Brakel, wichtig für Dringenberg. „Es ist schade, dass wir kurz vor der Pause durch einen Freistoß das 1:1 schlucken mussten. Bis dahin war alles sehr gut aufgegangen“, sagte Brakels Coach Norbert Dölitzsch.

Nach dem Seitenwechsel lief es für die Gäste deutlich besser. Per Strafstoß machte Stiewe das 2:1 (52.). Danach war die Einstellung der Burgkicker etwas besser. Das 3:1 war die klare Folge. Nach Vorarbeit von Lukas Schöttler drückte Sascha Unger­, den Ball mit der Fußspitze über die Linie (62.).

Dringenberg drückte in der restlichen Spielzeit auf weitere Treffer. Die Hausherren konnten sich oft bei Torwart Daniel van Gorp bedanken, dass es nicht noch deutlicher wurde. „Wir haben nach den Auswechslungen unserer beiden Innenverteidiger Normann Koßmann und Felix Rikus, die sich verletzt hatten, die Ordnung verloren. Wenn Dringenberg konzen­trierter gespielt hätte, hätte es noch mindestens drei Tore mehr gemacht. Aber meine Jungs haben es über weite Strecken richtig gut gemacht“, sagte Dölitzsch.

Die Gäste konnten nach der Partie eigentlich nur über die drei Punkte froh sein. Spielerisch war ganz viel Luft nach oben. Und auch die Entschlossenheit vor dem gegnerischen Tor muss sich steigern. Möglichkeiten, wie die von Steinig (66.), Neumann (68.), Werner (77.), Stiewe (85.) oder Kriger (86.), hätten einfach sitzen müssen. „Wir haben weiter die klarsten Chancen liegen gelassen und hätten sieben, acht Tore machen müssen. Das Spiel müssen wir jetzt einfach schnell abhaken, es war ein hochverdienter Sieg“, resümierte Sven Schmidt.

Spvg. Brakel II: van Gorp – Rikus (48. Akbulut), Koßmann (52. Geibel), Swaf (63. Garnim), Brümmer, Rüther, Al-Assi (70. Tebbe), Knack, Sylla, Alsaadani, Kaiser. SVD: Heisener – Nölle, Frederkind, Rex (82. Rempe), Stuwe (43. Werner), Stiewe, Unger (63. Kriger), Steinig, Neumann, Schöttler (76. Falke), Künemund.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7605201?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Gesundheitsminister Spahn hat Corona
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich mit dem Coronavirus angesteckt.
Nachrichten-Ticker