Fußball-Bezirksliga: Aufsteiger SV Höxter behält aber im Derby gegen den FC BW Weser drei Zähler am Platz
Beide Trainer nicht zufrieden

Höxter (WB). Der SV Höxter sammelt die ersten Punkte in der Bezirksliga ein. Beim 3:0 (2:0)-Sieg gegen den FC Blau-Weiß Weser glänzt der Aufsteiger aber nur ganz selten. Und so ist Trainer Uwe Beck trotz des Dreiers unzufrieden.

Montag, 21.09.2020, 04:00 Uhr
Lucas Balch (links) hat Höxter per Elfmeter in Führung gebracht. Ein Glanzstück war der erste Sieg gegen denn FC BW Weser (rechts: Anil Okur) aber nicht. Auf beide Teams wartet noch viel Arbeit. Foto: Rene Wenzel

„Wir sind nicht in unsere Spielanlage gekommen und haben es im Spielaufbau nicht gut gemacht. Wir konnten die Situationen nicht so kreieren wie geplant. Die Fehler waren immer die gleichen“, meinte Beck. Fehlpässe im Aufbauspiel, Unkonzentriertheiten in der Offensive und viel zu langsame Verschiebungen – die Mängelliste war schon nach den ersten 45 Minuten groß. Dabei sah es nach 20 Minuten zumindest ergebnistechnisch gar nicht schlecht aus.

Der SVH kam nach drei harmlosen Eckbällen über eine gute Aktion von Neuzugang André Schmitt zur Führung. Der frühere Oberliga-Spieler fädelte im Strafraum geschickt gegen Fabian Bickmeier ein und holte den Elfmeter raus. Lucas Balch schnappte sich die Kugel und schoss platziert ins linke Eck ein (7.) – das erste Gegentor für Dennis Ferranti an alter Wirkungsstätte. Und das zweite sollte nur 13 Minuten später folgen: Höxter schaltete schnell über Marc Schuster um. Der Rechtsaußen schüttelte seine Gegenspieler ab und legte perfekt quer auf Schmitt, der nur noch einschieben musste.

„Die Aktion vor dem 1:0 und die Entstehung des zweiten Tores waren sehr gut“, meinte Beck. Doch viel mehr lobende Worte gab es für sein Team an diesem Tag nicht. Auf dem Platz merkte man den Spielern die Unzufriedenheit an. Es lief kaum etwas zusammen. Doch Weser konnte die vielen Fehler nicht bestrafen. „Mit der taktischen Umsetzung bin ich zufrieden. Aber nach vorne hat mir das nicht gefallen“, meinte FCW-Trainer Marcus Menzel. Der Gast verzeichnete im kompletten ersten Durchgang keine einzige Chance. Und auch nach der Pause wurde es im Offensivspiel nicht besser. Immerhin stand das Team kompakt im Zentrum und hielt gut dagegen.

Höxter knüpfte an die schwache erste Hälfte an, kam aber im Vergleich zu den Blau-Schwarzen zu guten Möglichkeiten. Erst scheiterte Balch freistehenden an Ferranti (48.), dann entschärft der FCW-Keeper eine Doppelchance von Nico Trepschick und Marc Schuster richtig stark (69.). In der Folgezeit war wenig los vor beiden Toren. Ein Freistoß von Jannis Ortmann (73.) und ein platzierter Schuss von Schmitt (88.) waren bis kurz vor Spielende die besten Optionen auf den dritten Treffer. Fallen sollte dieser in der Nachspielzeit. Nach einer Ortmann-Ecke steigt Marcel Dobrott gar nicht hoch und kann ganz frei zum 3:0-Endstand einköpfen (90.+4).

„Wir sind nach dem Pokalspiel am Freitag auf dem Zahnfleisch gegangen“, meinte Menzel. Höxter hingegen war eigentlich frisch, da im Pokal komplett ein anderes Team auf dem Platz stand. Doch gemerkt hat man davon kaum etwas. „Wir haben oft die falsche Entscheidung getroffen“, bemängelte Beck, der in den nächsten Spielen deutlich mehr von seinem Team fordert. Immerhin landeten die ersten drei Punkte auf dem Konto der Kreisstädter.

SV Höxter: Tölke - Ortmann, Schmitt, Krüger, Balch, Schuster, Engel, Schreiner (46. Piasecki), Disselhoff (46. Zaturjan), Köhler (88. Dobrott), Trepschick (83. Rode). FC BW Weser: Ferranti - Seibt, Voss, Schreck, Wielert (70. Piechatzek), Mönkemeier, Okur (88. Hoffmann), Bickmeier (86. Diedrich), Deutsch, Rodermund, Rikus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7593677?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Rolle rückwärts beim Kreis Höxter: Corona-Einschränkungen gelten doch schon ab Montag
Von Montag an gelten verschärfte Regeln im Kreis Höxter. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker