Verein bekommt Geld aus Landesprogramm
SC Herstelle modernisiert

Herstelle (WB/syn). Der SC Herstelle möchte sein Umkleidegebäude am Sportplatz modernisieren und seine Flutlichtanlage ausbauen. Dafür bekommt der Verein nun 27.560 Euro Fördergelder aus dem Projekt „Moderne Sportstätte 2022“ des Landes Nordrhein-Westfalen.

Dienstag, 04.08.2020, 03:30 Uhr aktualisiert: 04.08.2020, 05:03 Uhr
Der SC Herstelle freut sich über 27.560 Euro aus dem Sportstätten-Projekt des Landes NRW (von links): Hen­drik Haneke (Schriftführer), Ludger Haneke (Vorsitzender), Yannick Rehmet (Vereinskommunikation) Franz-Josef Köhler (Beisitzer), Thorsten Schnelle (Beisitzer), Günter Feder (2. Vorsitzender) und CDU-Landtagsabgeordneter Matthias Goeken. Foto: Sylvia Rasche

„Unser Umkleidegebäude haben wir 1993 in Eigenleistung errichtet. Seitdem ist so gut wie nichts mehr daran gemacht worden“, berichtet Ludger Haneke, Vorsitzender des SC Herstelle, bei einem Ortstermin am Sportplatz und erläutert CDU-Landtagsabgeordneten Matthias Goeken die Modernisierungsmaßnahmen. Auch diese werde der Verein mit seinen fleißigen Helfern wieder mit einem hohen Anteil an Eigenleistung umsetzen. „Wir freuen uns, dass unser Antrag auf Unterstützung positiv beschieden worden ist und können jetzt mit den Arbeiten beginnen“, blicken Haneke und seine Vorstandskollegen voraus.

„Das Programm richtet sich bewusst auch an kleinere Vereine, die nun die Möglichkeit haben, eine moderne und bedarfsgerechte Sportstätte anzubieten“, betont Matthias Goeken in Herstelle.

Zusätzlich zu den Arbeiten an den Sanitäranlagen im Umkleidegebäude soll auch die Flutlichtanlage ausgebaut werden. „Wir möchten zwei weitere Masten am Trainingsplatz anbringen und dann alle vier Flutlichtmasten mit LED-Lampen ausstatten“, erklärt Ludger Haneke, wofür der Verein die Mittel beantragt hat.

„Die Landesregierung hat mit dem Sportstättenförderprogramm ein deutliches Zeichen gesetzt und stärkt so NRW weiterhin als Sportland Nummer eins“, unterstreicht Matthias Goeken.

Mit „Moderne Sportstätte 2022“ hat die Landesregierung das größte Sportförderprogramm aufgelegt, das es je in Nordrhein-Westfalen gegeben hat. Das Gesamtvolumen beträgt 300 Millionen Euro. Damit sollen die Vereine in Nordrhein-Westfalen eine nachhaltige Modernisierung, Sanierung sowie Um- oder Ersatzneubau ihrer Sportstätten und Sportanlagen durchführen können.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7519252?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Neuhaus fordert mehr Selbstvertrauen
DSC-Trainer Uwe Neuhaus
Nachrichten-Ticker