Ultralauf: Holzmindener nimmt die 100-Kilometer in Angriff und will vorne mitmitschen
Kaschuras Premiere im Chiemgau

Holzminden (WB). Das ist eine große Herausforderung für Jan Kaschura. Der Botschafter der virtuellen Sieben-Kontinente-Sportserie 7CRun will an diesem Samstag seinen ersten 100-Kilometer-Lauf bewältigen. Dafür hat sich der Ausdauerathlet aus Holzminden auch gleich eine besonders schwere Strecke ausgesucht: Den Chiemgauer Ultra-Trail mit 4500 Höhenmetern.

Samstag, 01.08.2020, 06:00 Uhr
Jan Kaschura bestreitet an diesem Samstag seinen ersten 100-Kilometer-Lauf. Foto: Sylvia Rasche

Und wie sollte es anders sein: Der schnellste Koch der Welt möchte trotz der Premiere ganz vorne mitlaufen. „Ich bin gespannt, was auf mich zukommt“, sagt der Holzmindener, der sich im Solling so gut es geht vorbereitet und vor allem vor den starken Bergab-Passagen Respekt hat. „Teilweise werden es 30 Prozent Gefälle sein. So etwas kann man nicht trainieren. Ich habe mir Videos angeschaut, um mich mit der Technik vertraut zu machen“, berichtet der Hermannslauf-Zweite von 2019.

Um 5 Uhr an diesem Samstag geht es in Ruhpolding los. Knapp zehn Kilometer möchte der Familienvater in der Stunde schaffen. Der Streckenrekord liegt bei 10:45 Stunden. Die angesagten hochsommerlichen Temperaturen machen ihm dabei nichts aus: „Ich bin ein Wärmeläufer“, sagt Jan Kaschura.

Bisher war seine längste Ultra-Distanz 71 Kilometer bei einem Sechs-Stunden-Lauf. Zudem hat er viermal die Gesamtwertung des 63,3 Kilometer-Ultramarathons beim Röntgenlauf in Remscheid gewonnen. Jetzt geht es im Chiemgau noch ein bisschen weiter und vor allem noch ein bisschen höher hinaus. Der höchste Punkt der Strecke ist der Hochfelln (1674 Meter).

Die 7CRun-Serie nutzt Kaschuras 100-Kilometer-Premiere zu einer besonderen Challenge im Rahmen des Europalaufes und ruft Teilnehmer auf, an diesem Wochenende entweder alleine oder im Team ebenfalls 100 Kilometer zurückzulegen – egal ob als Läufer, Radfahrer, Skater oder Walker/Wanderer.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7516002?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
1000 neue Stellen für Corona-Nachverfolgung in NRW
Armin Laschet (CDU, links) nordrhein-westfälischer Ministerpräsident, und Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, beantworten die Fragen von Journalisten. Foto: Federico Gambarini/dpa
Nachrichten-Ticker