Fußball: FLVW-Präsidium nimmt Empfehlungen des Verbandsfußballausschusses an Nur Aufsteiger, keine Absteiger

Kreis Höxter (WB/syn). Die Fußballsaison wird abgebrochen. Es gibt nur Aufsteiger, keine Absteiger. Die Klassen werden aufgestockt. Das sind die Kernpunkte der Empfehlungen, über die ein außerordentlicher Verbandstag in Westfalen Anfang Juni abstimmen muss. Das Präsidium des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen hat sich damit jetzt den Ausführungen des Verbandsfußballausschusses angeschlossen.

Wenn der Verbandstag im Juni den jetzt vorgestellten Empfehlungen zustimmt, steigt der SV Höxter (hier mit Nico Trepschick und Kevin Wilms) in die Bezirksliga auf.
Wenn der Verbandstag im Juni den jetzt vorgestellten Empfehlungen zustimmt, steigt der SV Höxter (hier mit Nico Trepschick und Kevin Wilms) in die Bezirksliga auf. Foto: Rene Wenzel

Quotient wird berechnet

Zur Berechnung der Aufsteiger hat der Ausschuss ein Modell entwickelt, wonach sowohl der aktuelle Tabellenführer als auch der Hinrunden-Erste aufsteigen werden. Bei einer unterschiedlichen Anzahl absolvierter Spiele greift eine Quotientenregelung (erzielte Punkte geteilt durch Anzahl der absolvierten Spiele).

„Die Empfehlung schöpft all unsere Möglichkeiten aus, um den Gegebenheiten in allen Staffeln gerecht zu werden. Es war keine leichte Aufgabe, schließlich reden wir hier von 6.641 Männer- und Frauen-Mannschaften in 233 Staffeln”, spricht Präsident Gundolf Walaschewski von einer salomonischen Regelung.

Präsidium setzt auf Verständnis

„Der Saisonabbruch ist der ausdrückliche Wunsch der Vereine - genau wie eine Wertung, um die bisher sportlich erbrachte Leistung zu würdigen. Jetzt hoffen wir auf das Verständnis der Vereine, vor allem bei denjenigen, die in der nächsten Spielzeit einen neuen Anlauf in Sachen Aufstieg nehmen müssen”, so Manfred Schnieders, Vizepräsident Amateurfußball.

Fußballausschuss Höxter tagt Donnerstag

Hermann-Josef Koch, Vorsitzender des Fußballkreises Höxter, begrüßt die ausgearbeiteten Vorschläge. „Das ist der einzig mögliche Weg, auch wenn es immer Härtefälle geben wird. In den Videokonferenzen mit den Kreisvorsitzenden war das Votum für diese Lösung einhellig“, erklärt Koch auf Anfrage dieser Zeitung.

An diesem Donnerstag tagt der Höxteraner Kreisfußball-Ausschuss und befasst sich mit den Auswirkungen der Empfehlungen auf Kreisebene.

Verbandstag hat das letzte Wort

Das letzte Wort haben die Delegierten des außerordentlichen Verbandstages im Juni. Erst dort wird endgültig beschlossen, ob die aktuell ausgearbeiteten Empfehlungen auch in die Tat umgesetzt werden, was jedoch als sicher angenommen werden darf.

Heimische Bezirksligisten würden profitieren

Von den überkreislich aktiven Vereinen des Kreises Höxter würden vor allem die Bezirksligisten im Abstiegskampf profitieren, deren Klassenerhalt damit gesichert ist. In die Bezirksliga aufsteigen würde der SV Höxter und damit nach drei Jahren auf Bezirksebene zurück kehren.

In der Bezirksliga wird es in der kommenden Saison in Westfalen 223 Vereine geben. Bisher waren es 193. Das soll mit zwei zusätzlichen Staffeln aufgefangen werden. In der Landesliga spielen zwölf Mannschaften mehr als in der aktuellen Saison. Dort soll es eine neue Staffel geben.

In den beiden Höxteraner B-Ligen würden der TuS Lüchtringen (Nord) und die SG Bühne/Körbecke (Süd) das Rennen machen. Beide Vereine stehen aktuell auf Platz eins und waren jeweils auch Herbstmeister.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7398524?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F