TuS Teutonia Vinsebeck: Herr der Finanzen hört nach 25 Jahren auf
Josef Wiechers ist jetzt Ehrenkassierer

Vinsebeck (WB). Einen Vorstand ohne Josef Wiechers kannten vor allem die jüngeren Mitglieder des TuS Teutonia Vinsebeck nicht. 1995 übernahm er das Amt des Kassierers und gab es nun nach 25 Jahren wieder ab. Wiechers bekam während der Jahreshauptversammlung des Sportvereins viel Applaus, einige Präsente und wurde zum Ehrenkassierer des TuS ernannt. Er war nicht nur Herr der Finanzen, sondern packte auch immer da an, wo Hilfe gebraucht wurde. Er ist ein Ehrenamtler durch und durch.

Donnerstag, 09.01.2020, 03:30 Uhr aktualisiert: 10.01.2020, 07:28 Uhr
Gemeinsam für den TuS: Vorsitzender Philipp Jasperneite (links), der neue Kassierer Johannes Meilenbrock (Zweiter von links) und Schriftführer Julien Fricke (rechts) danken Josef Wiechers für seinen langjährigen Einsatz und gratulieren zur Ernennung zum Ehrenkassierer.

„Nach 25 Jahren ist es Zeit, dass Jüngere das Amt übernehmen. Es war zwar Arbeit, aber der Spaß hat immer überwogen – sonst hätte ich es nicht so lange gemacht“, sagte Josef Wiechers. Zu seinem Nachfolger wurde einstimmig Johannes Meilenbrock (31) gewählt. Meilenbrock war zuvor zweiter Vorsitzender. Diesen Posten übernahm Heiko Elfers (38).

Ansonsten hat sich im nun noch jüngeren Vorstand des TuS nichts geändert. Der 28-jährige Philipp Jasperneite bleibt Vorsitzender und Julien Fricke (27), Kapitän der ersten Fußballmannschaft, wurde ebenso einstimmig als Schriftführer wiedergewählt.

Während der Jahreshauptversammlung in der Vereinsgaststätte Müller wurde bekannt gegeben, dass das Crowdfunding-Projekt mit der Vereinigten Volksbank sehr gut gelaufen ist. Die Finanzierung der Renovierung der Kabinen und Duschen im Sportheim stehe dank vieler Spenden und werde in Kürze in Angriff genommen. „Bis zum Start der Rückrunde Mitte März sollen die Arbeiten beendet sein“, so der Vorsitzende.

Zudem wurde der Ehrenvorsitzende Ludwig Schnelle geehrt. Er bekam ein Präsent, weil er sich seit 25 Jahren um die Rasenpflege rund um den Sportplatz kümmert.

Finanziell ist der TuS Vinsebeck derzeit gut aufgestellt und auch sportlich läuft es. Die erste Mannschaft spielt in der Kreisliga A oben mit und kann erstmals in der Vereinshistorie ins Kreispokalfinale einziehen. Am Donnerstag, 23. April, steht das Halbfinale in Vinsebeck gegen den Bezirksligisten FC Peckelsheim/Eissen/Löwen an.

Die Altherren-Abteilung ist auf mehr als 50 Mitglieder angewachsen und hat nach zwei zweiten Plätzen beim Kreispokal (Ü32 und Ü40) wieder Ambitionen, im Pokal weit zu kommen. In der Jugend gehört der TuS Vinsebeck der JSG Nordkreis an. Dort können derzeit alle Altersklassen bis auf die A-Jugend besetzt werden. Sorgenkind ist die zweite Senioren-Mannschaft, die nur als Neuner-Team in der Kreisliga C spielt.

Neben Fußball bietet der TuS verschiedene Gymnastikkurse unter der Leitung qualifizierter Trainerinnen an. Es gibt nach wie vor die Laufgruppe und auch das Sportabzeichen kann im Sommer wieder absolviert werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7178816?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Bundestag beschließt Grundrente
Der Rentenzuschlag wird wahrscheinlich erst rückwirkend ausgezahlt.
Nachrichten-Ticker