A-Liga: SV Höxter nach 4:3 über FC Stahle Herbstmeister
SG Kollerbeck springt auf Zwei

Kreis Höxter  (WB). In der Kreisliga A Höxter bleibt die SG Kollerbeck/Rischenau ein heißer Aufstiegskandidat: Nach dem 10:0-Erfolg gegen den SV Brenkhausen/Bosseborn klettern die Kollerbecker am letzten Hinrundenspieltag auf Rang zwei. Der TuS Bad Driburg unterstreicht wiederum seine Aufstiegsambitionen mit einem 2:1-Heimerfolg gegen den TuS Vinsebeck. Der SuS Gehrden/Altenheerse und der SV Bonenburg spielen im Kellerduell 3:3. Die SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen siegt beim Schlusslicht FC Neuenheerse/Herbram deutlich mit 5:0.

Montag, 04.11.2019, 05:30 Uhr aktualisiert: 04.11.2019, 05:40 Uhr
Stark und präzise Die SG Kollerbeck/Rischenau dreht gegen den Tabellenvorletzten SV Brenkhausen/Bosseborn auf und siegt 10:0. Hier kann SVB/B-Abwerhmann Tim Niederprüm den Kollerbecker Niko Ritter nicht an einer Flanke hindern. Foto: Jürgen Drüke

SV Höxter – FC Stahle 4:3 (3:1). Der SV Höxter ist Herbstmeister der A-Liga: Die Rot-Weißen siegen am letzten Hinrundenspieltag gestern Abend mit 4:3 (3:1)-Toren gegen den unmittelbaren Konkurrenten FC Stahle.

Die Gastgeber bekamen nach 18 Minuten einen Elfmeter. Kapitän Lucas Balch übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher zum 1:0. Nur fünf Zeigerumdrehungen später erhöhte Torjäger Nico Trepschick vor 250 Zuschauern auf 2:0. In der 41. Minute ließ Balch das 3:0 folgen. Die Messe schien gelesen. Doch noch vor dem Halbzeitpfiff erzielte Andre Struck das 1:3 – 45. Minute. »Wir haben die erste Halbzeit verpennt», so FCS-Trainer Andreas Struck. Nach dem Anschlusstreffer haben wir in Halbzeit zwei eine deutliche Leistungssteigerung gezeigt«, so der Coach weiter.

Erst in der 60. Minute nahm die Partie in der Weserkampfbahn wieder richtig Fahrt auf. Stahle bekam einen Foulelfmeter zugesprochen, doch Torjäger Pascal Ewers scheiterte am Pfosten. Es war der Weckruf für die Gäste, die fünf Minuten später nach einem Traumtor von Rene Wenzel auf 2:3 herankamen. In der 75. Minute netzte Ewers dann sogar zum 3:3 ein. Der Speilverlauf war auf den Kopf gestellt. Stahle hatte das Momentum auf seiner Seite. Struck scheiterte an Tölke – 80. Minute. 180 Sekunden später traf Höxters Frederic Gierse die Latte. Den Schlusspunkt dieses verrückten Derbys setzte Jannis Ortmann. Der Boffzer setzte einen 16-Meter-Freistoß in den Winkel. Die Höxteraner kannten kein Halten mehr – 4:3. »Wir haben insgesamt nicht gut gespielt. Von der Dramatik kann es nicht besser sein. Unterm Strich ein verdienter Sieg«, befand SVH-Coach Uwe Beck.

SV Höxter: Tölke – Safi (61. Engel), Karaca (79. Sahatjian), Ortmann, Köhler, Dierks, Wilms (75. Bicker), Zaturjan, Schreiner (55. Gierse), Trepschick

FC Stahle: Voß – Brandhorst, H. Borgolte, Fischer, Schoppmeier, Rojahn (69. Bandowski), S. Borgolte (90. Schmidt), Ewers, Lockstedt (25. Struck), Wenzel

Fußball-Kreisliga A: SG Kollerbeck/Rischenau deklassiert SV Brenkhausen/Bosseborn

1/19
  • Fußball-Kreisliga A: SG Kollerbeck/Rischenau deklassiert SV Brenkhausen/Bosseborn
Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke

 

TiG Brakel – FC Germete/Wormeln 2:1 (1:1). »Das war ein verdienter Sieg. Wir sind von Beginn an dominant aufgetreten. Unsere Chancenverwertung war verbesserungswürdig«, resümierte TiG-Trainer Cihan Gündogan. Die Gäste markierten zunächst nach 14 Minuten die 1:0-Führung durch Tim Gocke. Tarik Aksogan (45., 74.) drehte die Partie für Brakel auf 2:1. »Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Allerdings war der Gegner stärker. Das muss man ehrlich sagen. Ein Punkt wäre am Ende dennoch im Bereich des Möglichen gewesen«, fasste Germetes Trainer Thomas Waldeier die Geschehnisse zusammen.

SuS Gehrden/Altenheerse – SV Bonenburg 3:3 (2:1). »Beide Teams hätten das Spiel gewinnen können. Es ging hin und her. Eine Punkteteilung ist letztlich gerecht«, berichtete Gehrdens Trainer Michael Puhl. Für die Gastgeber trafen Andrej Lautenschläger (5., 60.) und Kurt Brenneke (45.). Für Bonenburg trugen sich Patrick Brechtken (30.), Jaspar Vagemann (46.) und Daniel Berendes (85.) als Torschützen ein. »Ich bin ziemlich enttäuscht. Wir haben überhaupt nichts von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Am Ende können wir froh sein, dass wir nach drei Rückständen noch einen Punkt aus Gehrden mitgenommen haben«, ärgerte sich SV-Trainer Hubertus Schade.

SG Kollerbeck/Rischenau – SV Brenkhausen/Bosseborn 10:0 (6:0). »Das Ergebnis spricht für sich. Wir haben uns von Beginn an ergeben. Es gab keine wirkliche Vorbereitung. Auch die Einstellung war nicht vorhanden. So kann man kein Spiel gewinnen«, resümierte SVB-Trainer Thorsten Diekmann enttäuscht. Für Kollerbeck trafen Michael Meyer (3., 28., 47.), Lukas Meyer (16., 24., 61.), Niko Ritter (21.), Justin Alsleben (45.), David Alsleben (73.) und Tobias Galonska (90.) per Eigentor zum 10:0-Endstand. »Der Sieg ist absolut verdient. Die Tore waren sehr schön herausgespielt«, lobte SG-Trainer Andreas Niemann.

Scherfede macht es klar

FC Neuenheerse/Herbram – SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen 0:5 (0:2). »Wir haben die ersten 30 Minuten sehr gut gespielt. Nach dem Doppelschlag hat das Team den Faden verloren. Am Ende geht die Niederlage in Ordnung«, fasste Neuenheerses Trainer Frank Ziegeroski zusammen. Für Scherfede traf vor der Pause Toni Norberts doppelt. Nach dem Seitenwechsel reihten sich Kai Schröder mit einem Doppelpack und Patrick Vesper als Torschützen ein und sorgten für den deutlichen 5:0-Endstand.

SSV Würgassen – Warburger SV. Die Partie ist aufgrund der Unbespielbarkeit des Würgassener Platzes ausgefallen.

TuS Bad Driburg – TuS Vinsebeck 2:1 (0:1). »Der Sieg ist absolut verdient. Ich bin mit der Leistung des Teams sehr zufrieden. Wir hatten mehr vom Spiel und haben bereits in der ersten Halbzeit viele Chancen vergeben«, fasste TuS-Trainer Dennis Hustadt nach dem Abpfiff zusammen. Die Gäste markierten zunächst die 1:0-Führung durch Robin Pott in der 29. Minute. Erst nach dem Seitenwechsel drehte Bad Driburg die Partie. Nach 62 Minuten wurde Driburgs Angreifer Viktor Schmidt im Strafraum gefoult. Kapitän Giovanni Carmisciano versenkte den fälligen Strafstoß ohne Probleme zum 1:1-Ausgleich. Den 2:1-Schlusspunkt setzte Maximilian Reineke in der 87. Minute.

SG Altenbergen/Vörden – SV Albaxen 1:0 (0:0). Im Mittelfeldduell deutete lange Zeit vieles auf eine Punkteteilung hin. Erst in der 80. Minute durften die Gastgeber von der SG Altenbergen/Vörden dann jubeln. Simon Rau netzte zum 1:0-Siegtreffer ein. »Unser Sieg ist absolut verdient. Wir hatten bereits in der ersten Halbzeit unsere Chancen. Die drei Punkte sind für uns extrem wichtig«, resümierte SG-Trainer Carsten Sager.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7041232?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Trier: Auto erfasst und tötet zwei Menschen in Fußgängerzone
Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr nahe der Fußgängerzone in Trier.
Nachrichten-Ticker