Bootstaufe Höhepunkt des Sommerfestes an der Weser
Der neue Rennvierer ist da

Höxter (WB). Was für ein Tag für den Ruderverein Höxter. Am frühen Abend des vergangenen Samstags kehrten nicht nur die Boote von der traditionellen Wanderfahrt aus Bodenwerder zurück, sondern auch die erfolgreichen Rennruderer von der Klüt-Regatta aus Hameln. Erwartet wurden sie von einer Vielzahl weiterer Vereinsmitglieder, die den erfolgreichen Ruderern beim Sommerfest am Bootshaus gratulierten. Gekrönt wurde der Abend durch die Taufe des neuen Rennvierers »Argo«.

Mittwoch, 04.09.2019, 03:30 Uhr aktualisiert: 04.09.2019, 17:24 Uhr
Lutz Pammel (von links), Christian Drescher, Marc Weßler und Matthias Meckle absolvieren auf der Weser die Jungfernfahrt mit der »Argo«. Das zwölf Meter lange und 50 Kilogramm leichte Boot wird jetzt im Training eingesetzt. Nächste Saison starten die Kreisstädter damit bei Regatten.

Mit dem lang ersehnten Rennboot soll nächstes Jahr auf mehreren Regatten gestartet werden. »Der Rennvierer ohne Steuermann kann kombiniert als Doppelvierer oder als Riehmenboot gefahren werden. Somit bereichert eine neue Bootsklasse unseren Verein«, berichtet der Pressewart des bereits 1898 gegründeten Traditionsvereins, Christian Drescher.

Sehr gutes Ergebnis

Taufpate Fritz Dormann erklärte den Mitgliedern den Bootsnamens. »Bei Argo handelt es sich um das sagenhaft schnelle Ruderboot, mit dem die Argonauten in der griechischen Mythologie dem goldenen Vlies nachjagten«, sagte er. Danach ging das Boot mit den ersten Höxteraner »Argonauten« Lutz Pammel, Christian Drescher, Marc Weßler und Matthias Meckle auf Jungfernfahrt auf der Weser.

Beifall gab es bei der Bootstaufe auch für das sehr gute Ergebnis für den Ruderverein Höxter, das Lutz Pammel und Marc Weßler bei der Hamelner Regatta erzielt haben. Sie siegten im Doppelzweier und setzten sich dabei souverän gegen die Konkurrenz durch. Jeweils Platz zwei im Einer belegten Vladimir Diener bei den Herren sowie Hella Pammel bei den Mädchen. Allen Grund zur Zufriedenheit hatten auch Flora, Lutz und Steuerfrau Hella Pammel, die das Einlagerennen im Familienzweier für sich entschieden.

»Bei hochsommerlichen Temperaturen wurde an diesem ereignisreichen Tag beim Sommerfest im Garten des Vereins noch bis spät in den Abend gefeiert«, blickt Christian Drescher zurück.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6898416?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Kein Durchbruch im Tarifstreit für öffentlichen Dienst
Frank Werneke, Verdi-Vorsitzender, am Tagungsort der Tarifverhandlungen in Potsdam.
Nachrichten-Ticker