Fußball: B-Ligist TuS Lütmarsen mit durchwachsener Vorbereitung
Stephan Zänger setzt auf Spaß-Faktor

Lütmarsen (WB). Stephan Zänger setzt die Ziele mit dem TuS Lütmarsen nicht ganz so hoch an wie in den Vorjahren. Der Trainer schaut dennoch positiv in die Zukunft und setzt beim Team aus der B-Liga Nord auf den Spaßfaktor.

Montag, 05.08.2019, 01:00 Uhr aktualisiert: 05.08.2019, 08:28 Uhr
Die Neuzugänge des TuS Lütmarsen von links: Kai-Uwe Spieker, Harun Sahin, Rami Shallash, Dennis Czichon, Eric Böhler, Simon Pollmann, Rudolf Kelbach, Kieran Jones und Trainer Stephan Zänger.

Die Vorbereitung lief bei den Grün-Weißen durchwachsen. Viele Trainingseinheiten und sogar Testspiele musste Zänger aus personellen Gründen absagen. Das alles sorgt natürlich für keine positive Stimmung beim 35-Jährigen. »Vom 22-Mann-Kader standen uns oft nur sechs bis zehn Spieler zur Verfügung«, sagt Zänger. Immerhin sorgte ein 4:2-Sieg im Testspiel beim A-Ligisten SV Brenkhausen/Bosseborn für ein kleines Erfolgserlebnis - dann gab es aber das bittere Pokalaus beim SV Fürstenau-Bödexen.

In der Sommerpause gab es beim TuS einen bemerkbaren Umbruch. Acht Spieler befinden sich im Vergleich zur Vorsaison nicht mehr im Kader. Auf den früheren Landesliga-Spieler Christopher Speith kann Zänger immerhin noch im Notfall setzen. Hingegen stehen mit Justin Kluger und Willi Isaak zwei Stammspieler überhaupt nicht mehr zur Verfügung – beide wechselten zum SV Höxter.

Auf der anderen Seite stehen ein paar Neuzugänge, die für einen nicht schwächeren Kader als in der Vorsaison sorgen. »Die neuen Spieler haben sich vor allem auch menschlich super eingefügt«, sagt Zänger. Trotzdem meint er: »Uns ist bewusst, dass es wohl für ganz oben wie in den letzten Jahren nicht reichen wird.«

Die Lütmarser zählen für viele andere Kontrahenten weiter zu den Top-Teams. Doch dafür muss sich das neu zusammengestellte Team schnell finden. Die Konkurrenz vom SV Bredenborn, SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen, SV Drenke und SV Holzhausen/Erwitzen sieht der 35-Jährige mindestens auf einem Level.

»Wir können jeden Gegner schlagen, wir wissen aber auch, dass es wieder ganz schnell gehen kann und uns einige Spieler fehlen. Darauf müssen wir uns einstellen«, betont Zänger.

Personal:

Neuzugänge: Harun Sahin (TSC Steinheim), Eric Böhler, Dennis Czichon (beide A-Jugend SV Höxter), Abdullah Simsek (TiG Brakel), Rami Shallash (SV Holzminden), Rudolf Kelbach (TuS Altenbeken), Simon Pollmann, Kai Spieker, Daniel Filmon, Kieran Jones (alle A-Jugend/hochgemeldet) Abgänge: Justin Kluger, Willi Isaak, Vadim Drushinin (alle SV Höxter II), Mohammed Garnim (TiG Brakel), Ratib Achraf (TuS Lüchtringen), Alex Cymbal (TuS Erkeln) Arsim Bekteshi (TiG Brakel), Christopher Speith (standby)

Tor: Harun Sahin Abwehr: Daniel Simon, Emmet Bero, Bekim Paja, Chris Multhaup, David Neufeld, Jendrik Bilstein, Absullah Simsek. Marius Thauern, Rudi Kelbach, Simon Pollmann Mittefeld: Dennis Morgaljuk, Phil Gödeke, Daniel Stein, Benjamin Koch, Özgür Özman, Eric Böhler, Dennis Czichon, Rami Shallash, Kieran Jones, Kai Spieker, Daniel Filmon Angriff : Dennis Preuß, Felix Hildebrandt, Mario Multhaup, Cem Davulcu, Philipp Hoppe.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6826160?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Die neuen Corona-Regeln in NRW
Gesundheitsminister Laumann hat am Mittwoch die neue Corona-Schutzverordnung vorgestellt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker