A-Ligist SG Altenbergen/Vörden will mit jungen Akteuren Klassenerhalt früh sichern
»Setzen auf die Defensive«

Altenbergen (WB). »Es stecken Potenzial und Substanz in der Mannchaft«, sagt Theo Meier und sieht die SG Altenbergen/Vörden gut gerüstet für den Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga A. Als Nachfolger von Arif Göral ist der 58-Jährige als Trainer der Spielgemeinschaft zurück.

Freitag, 02.08.2019, 17:07 Uhr aktualisiert: 02.08.2019, 17:30 Uhr
Die junge Mannschaft der SG Altenbergen/Vörden möchte mit einem Sieg bei TiG Brakel in die A-Liga-Saison starten. Unser Foto zeigt (hintere Reihe von links): David Dierkes, Martin Schutij, Dennis Serr, Leon Koch, Gil Grawe, Benedikt Wilberg und Glenn Grawe sowie (mittlere Reihe von links) Fabian Short, Lukas Mönning, Till Hübner, Jens Höppner, Henrik Offergeld, Andre Weintritt und Trainer Theo Meier sowie (vordere Reihe von links) Abdoulaye Sayon Camara, Marcel Wittek, Artur Rusch, Simon Rau und Robin Kreimeyer. Foto: Jonas Gröne

Göral führte Altenbergen in der vergangenen Saison auf den zwölften Tabellenplatz. Den Klassenerhalt früh zu sichern, ist auch Meiers Ziel, der bereits Trainer (2010 bis 2013) und Co-Trainer (2013 bis 2017 unter Franz Jäger) der SG war und das Umfeld somit bestens kennt. »Wenn man ein so junges Team hat, muss viel Aufbauarbeit von außen kommen. Wir wollen hinten sicher stehen und uns aus der Defensive heraus spielen«, deutet er auf die konkrete Spielausrichtung hin.

Seit dem 2. Juli ist der A-Ligist im Training. In der Saisonvorbereitung legten Meier und sein Co-Trainer Stefan Lukas besonderen Wert auf das Spiel mit dem Ball. »Mannschaftstaktisch müssen wir noch nachlegen und unser Umschaltspiel verbessern«, lautet Meiers Zwischenfazit.

Mit Martin Schutij und Leon Koch sind zwei weitere Nachwuchsspieler zum jungen Kader hinzugestoßen. Außerdem verstärkte sich die SG mit erfahrenen und bekannten Akteuren wie Robin Kreimeyer (TuS Erkeln), Marcel Wittek (SV Dringenberg) und Artur Kett (SV Nieheim/West). »Wenn sie da sind, können sie uns mit ihrer Erfahrung helfen«, sagt Meier und ergänzt, dass noch nicht alle Spieler im Kader das nötige Niveau für die A-Liga haben. Ein weiterer Rückkehrer ist Außenverteidiger Timo Bäckeralf, den es nach einem Jahr beim benachbarten SV Bredenborn wieder ins Höhendorf zog. Nach einer halbjährigen Verletzungspause (Achillessehnenriss) steht auch Torjäger Simon Rau wieder zur Verfügung. Die Schwarz-Weißen hoffen, dass er wieder zur alten Treffsicherheit findet. Er sei auf einem guten Weg, habe aber noch nicht die 100 Prozent erreicht, sagt er selbst.

Das Kreispokalspiel gegen Albaxen war für Altenbergen/Vörden der erste große Test vor dem Ligaauftakt. Dank eines Tores von Andre Weintritt siegten die Altenbergener in dem Erstrundenmatch (wie berichtet) mit 1:0. Darauf wollen sie aufbauen. Zum Ligaauftakt gastiert die SG am Sonntag, 11. August, bei TiG Brakel. »Das Team ist eine Wundertüte. Wie es spielen wird, ist von der Tagesform abhängig. Wir müssen versuchen, in der Defensive gut zu stehen und die Ordnung zu halten«, blickt Theo Meier auf den Saisonstart.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6823093?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Behinderungen wegen bundesweiter Warnstreiks im Nahverkehr
Mitarbeiter der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) streiken vor einem BVG Betriebshof in der Stadt.
Nachrichten-Ticker