Landesligist gewinnt nach Verlängerung 4:3 gegen Bezirksligist Kollerbeck
Ottbergen siegt im Pokal-Krimi

Alhausen (WB). Mit einem solchen Ergebnis hätte vor dem Anpfiff wohl niemand gerechnet: Der SV Ottbergen/Bruchhausen gewinnt den Swiss-Life-Select-Kreispokal der Fußballerinnen des Sportkreises Höxter knapp mit 4:3 nach Verlängerung gegen den SV Kollerbeck. Alle Beobachter hatten einen sicheren Sieg des favorisieren Landesligisten erwartet.

Samstag, 01.06.2019, 04:55 Uhr aktualisiert: 03.06.2019, 09:36 Uhr
Der SV Ottbergen/Bruchhausen feiert den erneuten Kreispokalsieg. Unser Foto zeigt (hinten von links): Betreuerin Kathrin Föckel, Trainer Manuel Bohnert, Lena Göllner, Fabienne Wegener, Katharina Wetzel, Alena Ulhardt, Lena Butterwegge, Jane Schulz, Carolin Böttcher, Michael Bunne, Carolin Stöver und Co-Trainer Michael Oebbeke sowie (vorne v. l.) Leonie Holtemeyer, Physiotherapeutin Vanessa Schmalzbauer, Lara Pape, Lena Hülkenberg, Jessica Bobbert, Katja Kreylos, Julia Oebbeke, Pia Wiedenbruch und Svea Hillebrand. Foto: Anna Beckmann

»Wir haben nicht so gespielt, wie wir es uns vorgestellt hatten. Am Ende hat die Mentalität jedoch gestimmt, so dass der Sieg in Ordnung geht. Der SV Kollerbeck hatte die bessere Einstellung«, resümierte Ottbergens Trainer Manuel Bohnert. »Wir haben unsere taktische Ausrichtung eingehalten und es ist schade, dass die Mannschaft sich nicht belohnt hat. Mit diesem Spiel bin ich mehr als zufrieden«, sagte SVK-Coach Uwe Lindow.

Zu Beginn sahen die 200 Zuschauer des Spieles am Himmelfahrtstag auf dem Sportplatz in Alhausen eine ausgeglichene Partie. Kollerbeck stand taktisch gut, Ottbergen/Bruchhausen versuchte immer wieder, Akzente zu setzen und die Spielkontrolle zu übernehmen, was nicht immer gelang.

Ottbergen erhöhte den Druck

In der 35. Minute lief Kollerbecks Karina Niemann auf Ottbergens Keeperin Carolin Böttcher zu. Diese wehrte den Schuss in starker Manier zur Ecke ab. Nur zwei Zeigerumdrehungen später ging der Favorit und Cupverteidiger durch Lena Hülkenberg mit 1:0 in Führung. Diese setze sich agil durch und schob den Ball ins kurze Eck. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

In der 59. Miunute hatte SVK-Stürmerin Marie Brisgies den Ausgleichstreffer auf dem Fuß, sie schoss jedoch knapp über das Tor. Auch Ottbergen/Bruchhausen setze in der Offensive immer wieder Akzente, die aber nicht zwingend genug waren. In der 76. Minute wurde Julia Oebbeke im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter, den sie selbst schoss, parierte Kollerbecks Alica Rustemeier mit Bravour. Drei Minuten später war es dann Oebbeke, die gekonnt zum 2:0 für den Landesligisten ins lange Eck einschob.

Die Kollerbeckerinnen ließen die Köpfe nicht hängen, so dass Karina Niemann eine Minute später nach einem Freistoß den Anschlusstreffer erzielte. Obwohl Ottbergen den Druck erhöhte, setze sich Carolin Potthast in der 87. Minute nach einem Schuss von Niemann stark durch und glich zum umjubelten 2:2 aus. So ging es in die Verlängerung.

Werbung für den Frauenfußball

Getragen von den Anfeuerungen der zahlreichen Kollerbecker Fans köpfte Vanessa Balke den Ball in der 93. Minute gefährlich Richtung obere linke Ecke. Carolin Böttcher war jedoch zur Stelle und fischte ihn sehenswert aus dem Winkel. Julia Oebbeke scheiterte im Gegenzug an Alica Rustemeier.

So war es Marie Brisgies in der 99. Minute, die einen herrlichen Distanzschuss zum überraschenden 3:2 für den Bezirksligisten in den Netzmaschen versenkte. Eine Überraschung war zum Greifen nah. Mit dem Abpfiff der ersten Hälfte der Verlängerung köpfte Fabienne Wegener jedoch den SVO wieder ins Spiel – 3:3.

In der 107. Minute war Julia Oebbeke kaltschnäuzig vor dem Tor zur Stelle und schob zur finalen 4:3-Führung ein. Der SVK warf noch einmal alles nach vorne, doch dreizehn Minuten später ertönte der Abpfiff. So setzte sich letztlich der Favorit Ottbergen/Bruchhausen durch und drehte mit mannschaftlicher Geschlossenheit noch einmal die Partie.

»Mit diesem Spiel haben wir Werbung für den Frauenfußball gemacht«, sagte Kollerbecks Trainer Uwe Lindow. Als Spielerin des Finales wurde SVK- Torhüterin Alica Rustemeier geehrt.

SV Kollerbeck: Rustemeier – Balke, Niemann (101. L. Otte), Potthast, Beckmann, Happe (13. Leßmann), Müller-Kleibrink, Eikermann (46. M. Otte), Brisgies, Gehrke, Hachmeier

SV Ottbergen/Bruchhausen: Böttcher – Schulz, Holtemeyer, Hülkenberg (84. Wegener), Oebbeke, Kreylos, Wetzel, Butterwegge (62. Göllner), Bobbert, Pape (46. Ulhardt), Wiedenbruch

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6662118?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Warnstreiks legen Nahverkehr bundesweit lahm
Mitarbeiter der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) streiken vor einem BVG Betriebshof in der Stadt.
Nachrichten-Ticker