Fußball: In B-Liga gibt es am letzten Spieltag ein Showdown
SV Albaxen macht den Deckel drauf

Kreis Höxter  (WB). Der SV Albaxen macht am vorletzten Spieltag der B-Liga Nord sein Meisterstück und damit den Aufstieg in die A-Liga perfekt: 3:1 siegen die Blau-Weißen gegen den VfL Eversen. Der bisherige Zweite SV Drenke patzt und unterliegt 0:1 beim SV Holzhausen/Erwitzen.

Sonntag, 02.06.2019, 21:43 Uhr aktualisiert: 03.06.2019, 09:32 Uhr
Der SV Albaxen ist Aufsteiger in die A-Liga und Meister der B-Liga, Gruppe Nord. Die Protagonisten (vorne von links): Joshua Kasten, Andreas Kasten, Silas Ostermann, Jannik Wöstefeld, Philipp Warnecke, Robin Tanz, Kevin Robrecht, Marvin Siepler, Yannic Hunger, Armin König, Arthur Seibel sowie (hinten von links) Co-Trainer Matthias Stiewe, Dirk Dähling, Christopher Spieker, Kurbet Eski, Lennard Bricke, Niklas Siepler, Kjell Voss, Marcus Bönnighausen, Stefan Rode, Manuel Warnecke, Florian Zymberi, Marvin Gröne, Leonard Siepler und Trainer Oliver Bönnighausen. Foto: Rene Wenzel

Der TuS Lütmarsen wiederum zieht vor dem letzten Spieltag mit einem 3:0-Sieg gegen den TuS Lüchtringen nach Punkten mit Drenke gleich und ist neuer Zweiter. Besser hätte es der Terminplaner nicht inszenieren können: Am letzten Spieltag erwartet der SV Drenke den TuS Lütmarsen zum Endspiel um Platz zwei. Der zweite Rang würde die Aufstiegs-Relegation gegen den Zweiten der B-Liga Süd ermöglichen, wenn der A-Ligazweite FC Germete/Wormeln aus den beiden Relegationsspielen gegen den A-Liga-Vize Paderborn als Sieger hervorgehen sollte.

 

SV Albaxen – VfL Eversen 5:1 (1:0). Fünf Jahre nach dem Abstieg in die Fußball-Kreisliga B Nord ist der SV Albaxen zurück im Kreisoberhaus. Mit einem deutlichen Erfolg gegen den VfL Eversen machen die Blau-Weißen die Meisterschaft perfekt. »Man merkte den Spielern zu Beginn noch an, dass niemand einen Fehler machen wollte. Aber nach dem 1:0 war mir klar, dass wir es heute packen. Das müssen wir jetzt alles erst einmal realisieren – das ist der Hammer«, sagte SVA-Trainer Oliver Bönnighausen. Dabei begann es nicht optimal für den Aufsteiger: Kurbet Eski vergab einen Handelfmeter (19.). Nur sechs Minuten später sorgte Sommer-Abgang Philipp Warnecke für die 1:0-Führung. Nach der Pause ging es nur noch in eine Richtung: Stefan Rode mit einem Doppelpack (50., 82.), Kevin Robrecht (56.), Tim Peters (62.) machen die Fünf-Tore-Gala perfekt. Für den Treffer auf der anderen Seite sorgte Armin König mit einem Eigentor. Nach dem Schlusspfiff brach großer Jubel aus. Ein Feuerwerk wurde gezündet und die neuen Meistershirts angezogen.

Lütmarsen siegt auf der Asche

TuS Lütmarsen – TuS Lüchtringen 3:0 (1:0). »Wir hatten in der ersten Hälfte gefühlt 80 Prozent Ballbesitz und haben die Kugel gut laufen gelassen. Nach der Pause standen wir etwas tiefer und konnten uns bei Arsim Bekteshi bedanken, der einen Schuss aus dem Winkel gefischt hat«, resümierte Lütmarsens Trainer Stephan Zänger. Nach 38 Minuten war Daniel Simon nach einer Standard-Situation per Kopf zur Stelle und markierte die Führung. Lüchtringen kam besser aus der Kabine, vergab aber durch Kevin Siebert und Domenik Jux zwei dicke Gelegenheiten. Für die Entscheidung sorgte nach 85 Minuten Mario Multhaup. Den Schlusspunkt setzte wieder Simon. »Großen Respekt an beide Mannschaften für das Spiel auf dem Hartplatz bei Temperaturen um die 30 Grad. Ich freue mich jetzt auf mein letztes Spiel gegen den SV Albaxen«, sagte Lüchtringens scheidender Trainer Tobias Brenneke.

SV Holzhausen/Erwitzen – SV Drenke 1:0 (1:0). Der SV Drenke verspielt einen Spieltag vor dem Saisonende den zweiten Platz und ist punktgleich mit dem TuS Lütmarsen. »Es war ein glücklicher Sieg. Wir sind mit dem letzten Aufgebot angetreten. Ich habe nicht damit gerechnet, dass wir gewinnen würden«, resümierte Andre Winkelhagen, Trainer des SV Holzhausen/Erwitzen. Das Tor des Tages erzielte Routinier Bayram Sener in der 32. Minute nach einer Standardsituation. »Da haben wir nicht aufgepasst«, ärgerte sich SVD-Trainer Christian Föckel. Es sei ein Spiel auf das Holzhausener Tor gewesen. In der Schlussphase rettete Holzhausens Keeper Simon Schrader mehrfach für die Gastgeber. Gegen den freistehenden Christoph Uebensee reagierte die Nummer eins in der 66. Minute aus kurzer Distanz weltklasse. Nun kommt es Freitag, 7. Juni, ab 18.30 Uhr zum Endspiel um den zweiten Platz: Der SV Drenke erwartet den TuS Lütmarsen. Für Spannung pur ist auf dem Drenker Berg gesorgt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6661679?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Behinderungen wegen bundesweiter Warnstreiks im Nahverkehr
Mitarbeiter der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) streiken vor einem BVG Betriebshof in der Stadt.
Nachrichten-Ticker