Tennis: Heimische Teams auf Verbandsebne müssen zum Auftakt der Sommerrunde Niederlagen einstecken
Höxter hält gut mit

Kreis Höxter (WB). Das waren keine guten Bedingungen: Regen- und Hagelschauer sorgten zum Auftakt der Tennis-Sommerrunde für einige Spielunterbrechungen. Die heimischen Teams gingen auf Verbandsebene trotz guter Leistungen leer aus.

Mittwoch, 08.05.2019, 05:00 Uhr
Die Herren 40 des TV Höxter haben gegen den Favoriten aus Hamm eine starke Leistung gezeigt. Das Team von links: Thorsten Stein, Henning Schulz, Sven Lange, Guido Reichmann, Constantin Meier und Marco Lühning Foto: Inge Stegnjajic

Verbandsliga Herren 30: TV Höxter – TuS 59 Hamm 3:6 Ein klasse Meisterschaftsspiel mit tollen Ballwechseln wurde in Höxter auf der Anlage im Brückfeld gezeigt. In der ersten Runde beeindruckte Thorsten Stein an Position zwei mit seinem kraftvollen Spiel, musste sich aber dennoch gegen einen LK6-Spieler 1:6, 1:6 geschlagen geben. Für Niklas Petersen, der in der Nacht zuvor zum zweiten Mal Vater geworden war, sprang Sven Lange ein, der aber wegen einer Handverletzung aufgab. An Position sechs holte Marco Lühning den ersten Punkt. »Einen Ball im Spiel halten kann ich nicht, ich muss immer drauf hauen«, meinte Lühning nach verlorenem ersten Satz. Und das machte sich bezahlt, denn die Folgesätze gingen auf sein Konto. Das Spitzenduell verlief spannend. Nachdem Constantin Meier den ersten Satz glatt gewann, steigerte sich sein LK2-Gegner enorm und glich aus. Im dritten Satz überzeugte Meier mit 6:3 und war sehr erleichtert. Guido Reichmann und Henning Schulz konnten ihre Siegchancen nicht nutzen und gaben ihre Matches jeweils im dritten Satz ab. »Ich hätte nicht gedacht, dass ich so gut mithalten kann, denn ich konnte verletzungsbedingt sechs Wochen nicht trainieren. Zum Schluss fehlte mir aber die Kondition«, meinte Schulz. Ein Highlight waren die zwei Doppel, in denen jeweils im Match-Tiebreak die Entscheidung fiel. Doppel eins ging an Meier/Stein, während Doppel zwei mit Reichmann/Lühning unterlag. Doppel drei ging kampflos an die Gegner. »Da war mehr drin. Wir haben sehr gut mitgespielt«, freute sich Constantin Meier.

Verbandsliga Damen 40: TC Herzebrock – TC Bad Driburg 6:3 »Wir haben gut mitgehalten, konnten aber oft bei einer 40:15-Führung den Punkt nicht machen. Uns fehlte ein bisschen die Sicherheit in den Schlägen«, so die Einschätzung von Mannschaftsführerin Claudia Niebuhr. Eine war mit sich aber sehr zufrieden, und das war Jessica Nolte, die an Position eins mit 7:5, 7:5 den Punkt erkämpfte. Den zweiten Punkt im Einzel verbuchte Astrid Fieseler an Position sechs, die auch mit Kirstin Schmitz-Jurczyk im dritten Doppel erfolgreich abschloss.

Verbandsliga Herren 60: TF Wulfen – TC Warburg 5:4 Pech hatten die Warburger, die nach langem Kampf das erste Saisonspiel verloren. Während Wolfgang Pache und Rosario Carmisciano ihre Einzel und das erste Doppel glatt gewannen, siegte Werner Stromberg erst im Match-Tiebreak. Spitzenspieler Bernd Gobrecht gab beim Stand von 6:7, 1:1 verletzungsbedingt auf. Georg Wilmes musste sich im Match-Tiebreak geschlagen geben. Im entscheidenden dritten Doppel zogen Werner Stromberg und Friedrich Ludwig im Match-Tiebreak den Kürzeren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6594822?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Neuer Arminia-Präsident am 3. Dezember
Hans-Jürgen Laufer ist seit August 2013 DSC-Präsident – und noch bis zum 3. Dezember 2020. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker