Rot-Weiße festigen Rang drei
Bökendorf und Phönix verbuchen 3:2-Siege

Kreis Höxter (WB). Im Duell der Aufsteiger siegen die Fußballerinnen des SV Bökendorf 3:2 beim SV Budberg. Landesliga-Aufsteiger Phönix Höxter bezwingt Herford II ebenfalls 3:2. Ottbergen geht mit 2:8-Toren in Stirpe unter.

Montag, 01.04.2019, 05:55 Uhr aktualisiert: 01.04.2019, 06:01 Uhr
Zweikampfstark: Phönix-Akteurin Selina Hüttig (rechts) setzt sich hier gegen ihre Gegenspielerin von Herford II durch. Die Kreisstädterinnen drehen das Spiel und siegen 3:2. Foto: Jürgen Drüke

Frauen-Regionalliga: SV Budberg – SV Bökendorf 2:3 (0:1). Der SVB festigt Rang drei und macht einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. »Wir haben eine richtig starke erste Halbzeit gespielt und besaßen gute Torchancen. Jetzt haben wir 35 Punkte, es ist aber noch nichts in trockenen Tüchern«, sagte SVB-Spielertrainerin Tina Drewitz.

Starker Auftritt

Aufgrund des Personalmangels standen die Gäste in der ersten Hälfte tief. Carla Oelmann nutzte einen zu kurzen Rückpass zum 0:1 (31.). Einen Kopfball von Carla Oelmann nach Wiederanpfiff hatte Drewitz hinter der Linie gesehen, doch das Tor wurde nicht anerkannt. Budberg gelang in der 59. Minute der 1:1-Ausgleich. Bökendorf markierte das 1:2 (81.) und Budberg das 2:2 (85.) Nach Freistößen von Kapitänin Pamela Jahn war Torjägerin Sarah Mönnekes jeweils zur Stelle gewesen und drückte den Ball zum 1:2 und 2:3-Siegtreffer über die Torlinie.

SV Bökendorf: Kröhling – Jahn, Dammeier, Brecker, Kuhlmann (65. Hoffmann), Drewitz, Multhaup, Heidebrecht, Lessmann, Mönnekes (88. Schulte), Oelmann.

Frauen-Landesliga: Phönix Höxter – Herforder SV II 3:2 (0:1). »Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir verdient gewonnen«, freute sich Höxters Trainer Philipp Müller. Herford erzielte nach zehn Minuten den Führungstreffer. Nach Maßvorlage von Valentina Gröne in den Rückraum glich Kapitänin Kristin Müller zum verdienten 1:1 aus (60.) Torjägerin Valentina Gröne erzielte das 2:1 (70.). Die Gäste glichen erneut zum 2:2 (85.) aus. Die reaktivierte Noelle Heiber traf in der Nachspielzeit zum umjubelten 3:2-Siegtreffer für Höxter. »Wir haben eine tolle Moral gezeigt«, lobte Müller.

Phönix Höxter: Rauchmann – Föst, Mende, Wentker (50. Meier), Aarents, Heiber, Lohre, Gröne, Busch, Müller (80. Augustin), Hüttig.

Germania Stirpe – SV Ottbergen/B. 8:2 (3:2). »Auf diese Art und Weise und in dieser Höhe hätten wir nicht verlieren dürfen«, war Ottbergens Trainer Manuel Bohnert bedient. Mariella Oebbeke erzielte das 1:0 für den bis dato Tabellensechsten Ottbergen/Bruchhausen. Im Anschluss besaß die Heimelf freie Bahn und erzielte drei Treffer. Kurz vor der Pause gelang erneut Mariella Oebbeke der Anschluss zum 2:3. In Durchgang zwei brachen die Ottbergerinnen vollends ein.

SV Ottbergen/B.: S. Hillebrandt – Schulz, Holtemeyer (70. Kreylos), Hülkenberg, M. Oebbeke, J. Oebbeke, Wetzel (78. Pape), Butterwegge, Bobbert, Ulhardt, Wiedenbruch (74. Hillebrand)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6510640?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Auch NRW-Regionen als Standort für Atommüll-Endlager geeignet
Symbolfoto. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker