Im Kreispokal setzen sich Favoriten durch – in der A-Liga siegt Höxter Nieheim und FC Weser weiter

Lütmarsen (WB). Die Bezirksligisten setzen sich am Freitagabend in den Viertelfinalspielen des Kreispokals bei den B-Ligisten durch: Der FC Nieheim siegt 3:1 beim TuS Lütmarsen und der FC BW ­Weser 4:0 beim SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen. In der Fußball-A-Liga raubt der SV Höxter dem Tabellendritten TiG Brakel mit einem 2:1-Erfolg wohl die letzten Aufstiegschancen.

Von Jürgen Drüke und Jan-Hendrik Schrick
Nicht zu stoppen: Auf und davon zieht hier Nieheims Torschütze Jonathan Kros gegen den Lütmarsener Daniel Stein. Im Hintergrund beobachtet Amadou Kasim Diallo den Zweikampf. Der FCN siegt 3:1 und trifft im Halbfinale auf die SpVg. Brakel.
Nicht zu stoppen: Auf und davon zieht hier Nieheims Torschütze Jonathan Kros gegen den Lütmarsener Daniel Stein. Im Hintergrund beobachtet Amadou Kasim Diallo den Zweikampf. Der FCN siegt 3:1 und trifft im Halbfinale auf die SpVg. Brakel. Foto: Jürgen Drüke

Viertelfinale Kreispokal

TuS Lütmarsen – FC Nieheim 3:1 (1:1). Das war ein hartes Stück FCN-Arbeit. Auf einem knochenharten und staubigen Aschenplatz setzt sich das zwei klassenhöhere Team am Ende durch. »Die Lütmarsener haben das gut gemacht. Wir fahren aufgrund der englischen Wochen auf der letzten ­Rille. Heute mussten 30 Prozent reichen. Nur das Weiterkommen war wichtig«, zog FCN-Spielertrainer Raffaele Wiebusch das Fazit. Der TuS agierte taktisch klug und setzte Nadelstiche in Form von Kontern. Eine Bilderbuchkombination mündete in der 24. Minute in einem Bilderbuchtor: Torschütze war Torjäger Dennis Preuß, der den Ball in den Torwinkel setzte. Eine Minute vor der Halbzeit erkannte Schiedsrichter Matthias Thamm ein Foul von TuS-Routinier Christopher Speith an FCN-Mittelfeldmann Sefkan Kaynak: Ufuk Basdas setzte den Ball in die Netzmaschen. Selbst FCN-Vorsitzender Alfred Ruberg sprach beim gegebenen Elfmeter von einer Kann-Entscheidung.

Im zweiten Durchgang das gleiche Bild: Nieheim kam auf gefühlte 70 Prozent Ballbesitz, doch gegen die gut gestaffelte Defensive des Tabellenzweiten der B-Liga Nord gelang zunächst kein Abschluss. In der 63. Minute die Schlüsselszene: Nach langem Ball zog Dennis Preuß davon und auf das FCN-Tor zu, im Fünfmeterraum fiel der schnelle Angreifer im Laufduell mit Christopher Scherf. »Es kann durchaus ein Elfmeter gewesen sein«, urteilte FCN-Spielertrainer Wiebusch später. Glück gehabt, FCN. Im Falle eines Foulelfmeters hätte Scherf auch noch die rote Karte wegen einer Notbremse sehen müssen. In der 68. Minute setzte der Ball nach einem Freistoß von FCN-Mittelfeldspieler Ufuk Basdas kurz vor der Torline auf und fand den Weg in die Netzmaschen – 2:1 für Nieheim. Lütmarsens Nummer eins Arsim Bekteshi, der während des Spiels immer wieder Schiedsrichter Thamm lautstark kritisierte und mit Gelb in der 73. Minute gut bedient war, machte dabei keine gute Figur. ­Allerdings war das Tor wohl eher der Beton- und Hügelpiste des Aschenplatzes geschuldet. In der 77. Minute brachte Jonathan Kros den Ball nur noch zum 3:1 für Nieheim über die Torlinie schieben.

FCN-Akteur Sami Tuncel war im ersten Durchgang auf dem unebenen Geläuf ohne Gegnereinwirkung umgeknickt und musste verletzt ausgewechselt werden. »Das Knie wurde ganz schnell dick. Wir hoffen, dass es nichts Schlimmeres ist«, befürchtete Wiebusch allerdings einen längeren Ausfall seines Leistungsträgers. Im Halbfinale trifft der FC Nieheim nun auf eigenem Platz auf den Landesligisten SpVg. Brakel. »Auf das Spiel freuen wir uns«, plant der FCN-Spielertrainer mit seinem Team die Überraschung und den Einzug ins Finale.

SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen – FC BW Weser 0:4 (0:1). Das zwei Klassen höher beheimatete Team setzte sich am Ende souverän und verdient gegen den B-Ligisten Alhausen/Pömbsen durch. Der Gastgeber hielt eine halbe Stunde das torlose Remis. In der 33. Minute brach FC-Torjäger Stefan Lübke den Bann und traf zum 1:0. Alhausen stand tief und lauerte auf Konter. Weser kontrollierte das Geschehen und erspielte sich selbst gute Möglichkeiten. So erhöhte Lübke in der 58. Minute mit seinem zweiten Treffer auf 2:0. Nico Trepschick sollte mit seinen Treffern in der 64. und 76. Minute ebenfalls noch ein Doppelpack schnüren und den standesgemäßen 4:0-Endstand perfekt machen. »Wir sind verdient eine Runde weiter. Alhausen hat gut verteidigt und alles reingeworfen« berichtete FC-Trainer Heiko Bonan. »Wir haben alles gegeben und toll gekämpft. Am Ende war Weser besser und hat verdient gewonnen« resümierte SV-Trainer Andre Thiemann. Im Halbfinale trifft der FC BW Weser auf den Sieger des Spiels TiG Brakel gegen den SV Dringenberg. Diese Begegnung wird Mittwoch, 16. Mai, ausgetragen.

A-Liga

SV Höxter – TiG Brakel 2:1 (2:0). »In der ersten Halbzeit haben wir nicht stattgefunden und haben folgerichtig 0:2 hinten gelegen. Nach der Pause haben wir alles versucht und hatten mehr vom Spiel. Höxter hätte durch Konter den Sack auch eher zu machen können«, resümierte TiG-Coach Haydar Özdemir. Lucas Balch und Georg Gorges brachten den Gastgeber in Führung. Daniel Wiechers verkürzte auf 1:2 (54.). Mehr gelang TiG nicht mehr.

TuS Hembsen – SV Kollerbeck 4:1 (3:0). »Wir müssen momentan einen hohen Aufwand betreiben, um ein Tor zu erzielen. Beide Teams besaßen die gleiche Anzahl an Chancen, doch Hembsen macht vier Tore und wir nur eins«, war SVK-Trainer Andreas Niemann enttäuscht. »Es war das erwartet schwere Spiel. Meine Spieler haben eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt und mit großem Willen die Partie gewonnen«, freute sich TuS-Coach Michael Vielain. Dominik Hellwig, Thomas Müller und zweimal Manuel Mikus trafen für den TuS. Raphael Föst war für Kollerbeck erfolgreich.

B-Liga Nord

SV Bergheim – VfL Eversen 0:3 (0:1). »Uns ist nicht viel eingefallen. Der VfL hat verdient gewonnen«, zog SVB-Leistungsträger Gerrit Lippe das Fazit. Für die Gäste war es ein ganz wichtiger Erfolg. Gabriel Da Cunha und zweimal Christian Beckmann trafen für den VfL.

TuS Amelunxen – SV Albaxen 0:3 (0:3). Der TuS spielte eine schwache erste Halbzeit und lag verdient mit 0:3-Toren hinten. Niklas Siepler und zweimal Kurbet Eski waren bis zum Halbzeitpfiff die SVA-Torschützen. »Nach der Pause sind wir besser ins Spiel gekommen, allerdings haben wir unsere Chancen nicht genutzt. Albaxen besaß noch gute Möglichkeiten nach Kontern«, berichtete TuS-Trainer Rudi Hake.

SG Bellersen/Nethetal/Bökendorf – FC Stahle II 4:2 (1:1). Mit diesem Sieg hat die SG den Klassenerhalt auch rechnerisch geschafft. Für Stahle war es ein Rückschritt im Abstiegskampf. »Wir haben nicht gut gespielt, nehmen die Punkte aber gerne an«, war SG-Trainer Reinhard Bobbert erleichtert. Felix Linnenberg brachte die Gäste in Führung. Paboy Fanneh und Elmar Münkhoff sorgten jeweils mit einem Doppelpack für den Dreier. Stefan Borgolte verkürzte zwischenzeitlich auf 2:3 für die Gäste.

SV Nieheim/West – SV Fürstenau/Bödexen 1:3 (0:0). Die Blau-Weißen des SV Fürstenau/Bödexen erkämpften sich mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft drei Punkte. Roman Drebes und zweimal Rene Rörig trafen. Fabian Short sorgte für das zwischenzeitlichen 1:1.

B-Liga Süd

In der B-Liga Süd siegte die SG Nörde/Ossendorf am Freitagabend mit 2:0-Toren gegen den VfR Borgentreich II. Der SV Dringenberg II und der FC Großeneder/Engar spielten 1:1.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.