Lüchtringen und Bredenborn wollen in der B-Liga Nord mindestens Zweiter werden SpVg. Brakel II ist noch nicht durch

Höxter  (WB). Primus SpVg. Brakel II ist in der Fußball-B-Liga Nord noch längst nicht durch. Die Verfolger TuS Lüchtringen und SV Bredenborn geben Gas. Wenn es ganz günstig läuft, kann auch der Zweitplatzierte noch den Aufstieg schaffen. Der Kampf um das Ticket oder womöglich sogar um zwei Tickets für die A-Liga hat es in sich.

Von Timo Schultz
Vehementer Schuss: Jens Boeckmann (rechts) von der SpVg. Brakel II zieht ab. Der Lüchtringer Philipp Pollmann läuft hier ins Leere. Die Lüchtringer wollen im Aufstiegskampf am Ende jedoch nicht leer ausgehen. Es ist ein spannendes Rennen.
Vehementer Schuss: Jens Boeckmann (rechts) von der SpVg. Brakel II zieht ab. Der Lüchtringer Philipp Pollmann läuft hier ins Leere. Die Lüchtringer wollen im Aufstiegskampf am Ende jedoch nicht leer ausgehen. Es ist ein spannendes Rennen. Foto: Jan-Hendrick Schrick

Von den drei Aufstiegskandidaten spielen heute am Nachholspielabend der TuS Lüchtringen beim TuS Amelunxen und die SpVg. Brakel II beim FC Stahle. Die Lüchtringer liegen zwar aktuell neun Punkte hinter Brakel, allerdings weisen sie zwei Begegnungen weniger auf. Der SV Bredenborn hat bei elf Zählern Rückstand auf die Spielvereinigung ebenfalls zwei Partien weniger auf dem Konto. TuS und SVB sind die Jäger und fühlen sich in der jeweiligen Verfolgerrolle wohl.

SpVg. Brakel II

»Wir sind mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden. Sicherlich, es gab kleine Schönheitsfehler. Allerdings ist das bei einem Durchschnittsalter von 21,5 Jahren normal«, betont Trainer Andreas Struck, der sich nach Ende der Saison mit dem Aufstieg verabschieden will. Struck wird ab 1. Juli seinen Heimatverein FC Stahle trainieren. In den nun anstehenden englischen Wochen wird der Coach rotieren lassen. Der Kader sei groß genug. ­Allerdings sind Niclas Scholand, Noel Hillebrand und Abwehrchef Lukas Anke länger verletzt, und Jonas Wiechers-Wiemers ist angeschlagen. »Hoffentlich kann er im übernächsten Spiel wieder auflaufen«, weiß Struck um die Wichtigkeit des Goalgetters. »Wir werden uns nicht auf dem Vorsprung ausruhen. Wir müssen ihn weiter ausbauen«, fordert der Trainer vor der heutigen Partie gegen Schlusslicht FC Stahle II. Zuletzt kamen die Brakeler über ein 0:0 gegen den SV Fürstenau/Bödexen nicht hinaus. An der Lage im Aufstiegskampf hat das Remis nichts verändert. Struck sieht seine Mannschaft noch längst nicht durch, zumal es am letzten Spieltag noch zu einem Endspiel kommen könnte: Samstag, 9. Juni, erwarten die Brakeler den TuS Lüchtringen. An das Hinspiel erinnern sie sich beim Tabellenführer nur ungern, denn nach einer 3:0-Führung unterlagen sie im Sollingstadion am Ende noch mit 3:4-Toren.

TuS Lüchtringen

35 Zähler aus 16 Spielen. Die Bilanz der Gelb-Schwarzen lässt sich sehen. Der TuS ist erster Verfolger der Brakeler. Trotzdem geben sich Spieler und Trainer bescheiden. Sieben Punkte hat die Mannschaft des jungen Spielertrainers Tobias Brenneke aus den vergangenen drei Partien geholt. »Wir gehen nicht davon aus, dass die Brakeler noch viele Punkte liegen lassen werden. Trotzdem können wir den Aufstieg in die A-Liga schaffen«, will Brenneke mit seiner Mannschaft den zweiten Platz vor dem SV Bredenborn verteidigen und setzt auf ein mögliches Entscheidungsspiel gegen den Zweiten der B-Liga Süd. Das wäre zum jetzigen Zeitpunkt der FC Westheim/Oesdorf. Sollte keine Mannschaft aus dem Kreis Höxter aus der Bezirksliga absteigen, würde der dritte A-Ligaaufsteiger in einem Entscheidungsspiel ermittelt. »Wir konzentrieren uns auf uns und werden immer das Bestmögliche abrufen«, hat der TuS-Coach seine Schützlinge eingeschworen. Die Belastung in den englischen Wochen sei immens. Auch hier ist Brakel im Vorteil, denn das Team hat aufgrund der beiden mehr ausgetragenen Partien weniger Termindruck und Stress. Verletzt ist beim TuS niemand. Siebert, Top-Torjäger der Liga, wird heute gegen Amelunxen wieder dabei sein. Gegen Eversen hat Siebert gefehlt und prompt hat der Tabellenzweite nicht getroffen.

SV Bredenborn

Die dritte Kraft im Aufstiegskampf ist der SV Bredenborn. Die Germanen liegen lediglich zwei Zähler hinter Lüchtringen und haben den zweiten Platz fest im Visier. In den ersten drei Spielen der Rückrunde hat der SVB-Motor noch gestottert – es gab lediglich vier Punkte aus drei Spielen. ­Allerdings war einer der Gegner SpVg. Brakel II. Das Spitzenspiel ging 0:2 verloren. »Wir wollen den zweiten Platz zurückerobern und denken dabei immer nur an das nächste Spiel und den nächsten Gegner«, betont Co-Trainer Rico Golüke. Bredenborn empfängt Lüchtringen Samstag, 14. April, zum Duell der Verfolger. »Die Partie wollen wir natürlich unbedingt gewinnen«, sagt Golüke. Der nächste Gegner heißt Sonntag, 8. April, zunächst einmal SV Nieheim/West. Neben Steffen Eilbrecht wird bei der Mannschaft von Julian Middeke der gesperrte Erik Isaak fehlen. Der SV Bredenborn ist zuversichtlich und bläst im Aufstiegskampf zur A-Liga zum Halali.

In der B-Liga Nord spielen heute Abend: SV Bergheim – SV Drenke (17.45 Uhr), TuS Amelunxen – TuS Lüchtringen (17.45 Uhr), SG Bellersen – SV Nieheim/West (17.45 Uhr), SV Holzhausen/Erwitzen – VfL Eversen (18.30 Uhr) sowie FC Stahle II – SpVg. Brakel II (18.45 Uhr).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.