Kreishallenmeisterschaften der C-Junioren: Steinheim, Warburg und Borgentreich folgen auf den Plätzen Topfavorit SpVg. Brakel holt den Pott

Höxter (WB). Der Favorit setzt sich durch: Die C-Junioren-Landesligakicker der SpVg. Brakel jubeln in der Höxteraner Bielenberghalle. Bei den Kreishallenmeisterschaften steht nach dem Abpfiff des Finales ein 6:1-Sieg gegen den SV 21 Steinheim. Platz drei sichert sich die JSG Warburg/Rhoden mit einem 3:2-Derbyerfolg über die JSG Borgentreich/Bühne.

Von Jürgen Drüke
C-Junioren-Kreishallenmeister 2018 ist die SpVg. Brakel mit (hinten von links): Betreuer Helmut Kossmann, Moritz Kornhoff, Valentin Siepler, Kai Wulf, Tobias Fricke, Engin Deniz, Trainer Thorsten Kraut sowie (mittlere Reihe von links) Luca Seidensticker, Finn Christoph, Melvin Sommerfeld, Justin Brian, Nils Mönnekes und (vorne von links) Joshua Dahlheimer, Julian Tobie, Luca Seel, Moritz Wiegand, Jonas Nolte, Jasper Süllwold und Carlotta Wamser.
C-Junioren-Kreishallenmeister 2018 ist die SpVg. Brakel mit (hinten von links): Betreuer Helmut Kossmann, Moritz Kornhoff, Valentin Siepler, Kai Wulf, Tobias Fricke, Engin Deniz, Trainer Thorsten Kraut sowie (mittlere Reihe von links) Luca Seidensticker, Finn Christoph, Melvin Sommerfeld, Justin Brian, Nils Mönnekes und (vorne von links) Joshua Dahlheimer, Julian Tobie, Luca Seel, Moritz Wiegand, Jonas Nolte, Jasper Süllwold und Carlotta Wamser. Foto: Jürgen Drüke

»Wir sind etwas holprig ins Turnier gestartet und haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert. In der letzten Partie des Tages haben wir unser ganzes Potenzial abgerufen«, zog Finaltorschütze Kai Wulf von der SpVg. Brakel ein treffendes Fazit. Die Nummer eins des Kreises Höxter hatte den bis dahin so unbekümmert und spielfreudig aufgetretenen Talenten des SV Steinheim ein halbes Dutzend Tore eingeschenkt. Kai Wulf, Finn Christoph, Valentin Siepler, Carlotta Wamser, Engin Deniz und Melvin Sommerfeld waren die Torschützen zum 6:1-Erfolg der Nethestädter im Endspiel gewesen. Atacan Kücüker hatte die Steinheimer mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 zwischenzeitlich noch einmal hoffen lassen. »Wir sind trotzdem stolz. Der zweite Platz ist ein toller Erfolg. Die Brakeler wären in allen Wettbüros dieser Welt auf Platz eins gehandelt worden und haben das letztlich eindrucksvoll bestätigt. Wir sind Vize-Kreismeister und freuen uns darüber«, gratulierte SV 21-Trainer Thomas Schrader seinem Team zur Vizemeisterschaft in der Halle.

Borgentreich führt 2:0 und verliert

Spannung pur war vorher im Spiel um Platz drei angesagt. Die JSG Borgentreich/Bühne führte nach Treffern von Florian Herbold und Jan Vogt bereits mit 2:0-Toren. Die JSG Warburg/Rhoden steckte nicht auf. Trainersohn Alexander Wehrmann hatte mit einem Doppelpack innerhalb von 30 Sekunden für das 2:2 gesorgt. Nach der regulären Spielzeit von neun Minuten hätte dieses Ergebnis weiterhin Bestand. In der Verlängerung von drei Minuten avancierte der Warburger Noel Vonde zum 3:2-Matchwinner. Die Talente der Fusionierten aus Warburg und Rhoden feierten den dritten Platz. »Wir sind hier vorwiegend mit Akteuren des jüngeren Jahrgangs angetreten. Die Jungs haben das richtig gut gemacht«, stellte der Warburger Coach Jürgen Wehrmann heraus. Die bereits in den Vorrundenspielen hellwach und mit hoher Geschwindigkeit agierende Spielgemeinschaft aus Borgentreich und Bühne hatte beste Werbung für die gute Nachwuchsförderung in eigener Sache betrieben. JSG-Trainer Torben Stratenschulte hatte trotz der Niederlage im kleinen Finale ebenfalls allen Grund zur Freude. Denn fast wäre den Orgelstädtern in Höxter eine halbe Stunde vorher die große Überraschung gelungen.

Keeper Sökefeld top

Torhüter Lukas Sökefeld wartete im zweiten Halbfinale gegen die SpVg. Brakel mit klasse Taten und Paraden auf. Am Ende musste sich die bärenstarke Nummer eins allerdings zweimal geschlagen geben. Die SpVg. Brakel jubelte letztlich über einen 2:1-Erfolg gegen den Kreisligisten und den Einzug ins Finale. Nicht minder spannend war vorher das erste Halbfinale verlaufen. Die Grün-Weißen des SV Steinheim nsich erst nach Verlängerung mit 2:1-Toren gegen die JSG Warburg/Rhoden durchgesetzt.

Lob für Willebadessen

19 Mannschaften waren angetreten, um bei den vom TuS Lütmarsen und dem Kreisjugendausschuss bestens ausgerichteten Kreishallenmeisterschaften weit zu kommen. »Hätte es einen Preis für vorbildliche Einstellung und Kampfgeist gegeben, wäre dieser an die JSG Willebadessen gegangen. Die Mannschaft ist hier nur mit vier Feldspielern und einem Torwart angetreten. Sie haben sich mit einem Minikader ihren vier Vorrundengegnern gestellt und sind an ihre Kraftreserven gegangen. Die JSG Willebadessen hat zwar 23 Gegentreffer hinnehmen müssen, doch die Moral und der Sportsgeist waren spitze«, lobten Horst Sündermann, der erste Vorsitzende des Kreisjugendausschusses, und Staffelleiter Dirk Lause.

Sieben Spiele, sieben Siege

In den Viertelfinals hatten sich der SV Steinheim (5:2 n.V. gegen den FC BW Weser), die JSG Warburg/Rhoden (3:1 n.V. gegen die JSG Albaxen), die SpVg. Brakel (3:1 gegen den TuS Bad Driburg) und die JSG Borgentreich (2:0 gegen die JSG Heiligenberg) durchgesetzt. Favorit SpVg. Brakel hatte seine Weste weiß gehalten. Sieben Spiele, sieben Siege – das ist die Bilanz des Kreishallenmeisters.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.