Ein Fußball-Bundesligist und zehn Regionalligisten beim 37. Sparkassen Huxori Cup Wieder ein hochkarätiges Feld

Höxter (WB). Der Sparkassen Huxori Cup ist in Form gegossen. Die 37. Auflage wird traditionell am ersten Wochenende des neuen Jahres ausgetragen. Fußballtalente namhafter deutscher Vereine geben sich in den Altersklassen der B- und C-Junioren in den Höxteraner Bielenberghallen die Ehre.

Von Jürgen Drüke
Auf den Sparkassen Huxori Cup freuen sich von links: Dietlef Bitterberg, Vorsitzender SV Höxter, Turnierchef Hans Marbach, Martin Dirkes, Sparkassendirektor für Privatkunden, sowie Sparkassen-Filialleiter Nils Dorn.
Auf den Sparkassen Huxori Cup freuen sich von links: Dietlef Bitterberg, Vorsitzender SV Höxter, Turnierchef Hans Marbach, Martin Dirkes, Sparkassendirektor für Privatkunden, sowie Sparkassen-Filialleiter Nils Dorn. Foto: Jürgen Drüke

»Wir freuen uns über starke Teams und Teilnehmerfelder«, hob Turnier-Organisator Hans Marbach gestern während einer Pressekonferenz in der Sparkasse in Höxter hervor. Ein Bundesligist sowie vier Regionalligisten sind Samstag, 6. Januar, und Sonntag, 7. Januar, unter anderem bei den B-Junioren dabei. Bei den C-Junioren garantieren sechs Regionalligisten, die Regionalliga ist in der Altersklasse der zwölf- bis 14-jährigen Fußballer die höchste Spielklasse, für große Qualität. Vielleicht brillieren an beiden Tagen Nachwuchskicker in Höxter, die in einigen Jahren in der Bundesliga oder sogar Champions League spielen. Ein gewisser Mario Götze hat einst mit Borussia Dortmund in der Bielenberghalle beeindruckende Auftritte hingelegt.

Bundesligist SG Unterrath

Vielleicht hast die SG Unterrath, die erstmals beim Sparkassen Huxori Cup antritt, und in der B-Junioren-Bundesliga West beheimatet ist, einen nächsten Götze in seinen Reihen. »Bei der SG Unterrath wird glänzende Nachwuchsarbeit geleistet«, betonte Marbach. Unterrath ist ein Stadtteil von Düsseldorf. Zudem sind mit dem SV Gonsenheim und dem FSV Offenbach (beide Vereine sind in Rheinland-Pfalz in der Regionalliga Südwest beheimatet), dem TSV Havelse (Regionalliga Nord) sowie Hertha Zehlendorf (Regionalliga Nordost) vier Regionalligisten dabei. Für Qualität stehen zudem die FT Braunschweig und der VfL Westercelle aus der Niedersachsenliga. Die Landesligisten SC Wiedenbrück und die heimische SpVg. Brakel sind für ihren anspruchsvollen Hallenfußball bekannt und besitzen durchaus Chancen auf den Siegerpokal. »Die SpVg. Brakel ist eine klasse Hallenmannschaft«, weiß Marbach. Gastgeber und Kreisligist SV Höxter sowie der SV Holzminden freuen sich auf die Vergleiche mit den Großen. »Es ist der Reiz des Turniers, dass sich heimische Teams mit Bundes- und Regionalligisten messen«, schätzt Sparkassendirektor Martin Dirkes die besonderen Vergleiche. Bei den B-Junioren sind neben der SG Unterrath auch Hertha Zehlendorf, die FT Braunschweig, der FSV Offenbach und der VfL Westercelle das erste Mal dabei. Hans Marbach, der Mann der ersten Stunde und Mister Sparkassen Huxori Cup, hat erneut in ganz Deutschland die Fühler ausgestreckt und richtig gute Mannschaften gewonnen. Gastgeber SV Höxter setzt zum 37. Mal auf Klasse.

Sechs Regionalligisten

Sechs Regionalligisten bürgen bei den C-Junioren für das Besondere. Holstein Kiel, Eintracht Braunschweig sowie der Niendorfer TSV sind in der Regionalliga Nord, Tennis Borussia Berlin in der Regionalliga Nordost, der TuS Koblenz in der Regionalliga Südwest sowie der SC Paderborn in der Regionalliga West beheimatet. Hinzu gesellen sich mit der DJK Mastbruch, dem SC Wiedenbrück, dem VfL Theesen und der SpVg. Brakel vier Landesligisten. Der SV Holzminden und der SV Höxter wollen Überraschungen landen.

Beste Kreisteams bei E-Junioren

Bei den E-Junioren sind ausschließlich Teams aus dem Kreis Höxter dabei. Bei den F- und G-Junioren wird aufgrund der geänderten DFB-Vorgaben erstmals kein Sieger ausgespielt.

»Nach dem Rekord von 2016 mit 768 Zuschauern hatten wir zu Beginn des Jahres mit 682 zahlenden Fans das zweitbeste Ergebnis aller Zeiten«, betonte Marbach. Der SV Höxter setzt auf die Fans und eine tolle Atmosphäre. »Diesmal haben wir den Spielplan leicht verändert. Die Teams sollen ihre Spiele in einem kürzeren Zeitraum bestreiten«, sagt Marbach. Der 37. Sparkassen Huxori Cup hat Stil.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.