SpVg. Brakel siegt im Landesliga-Auftaktspiel 2:1 gegen Lippspringe Aufatmen nach Zittersieg

Brakel (WB). Große Erleichterung wenige Sekunden nach dem Schlusspfiff: Die SpVg. Brakel hat das Eröffnungsspiel der Fußball-Landesliga gegen den BV Bad Lippspringe 2:1 gewonnen.

Von Jürgen Drüke
Schuss auf das Tor des BV Bad Lippspringe: Der Brakeler Oliver Markus (rechts) setzt sich durch. Der Akteur des BVL kommt zu spät. Die Rot-Schwarzen behaupten sich nach einem Zitterspiel und feiern am Ende den letztlich verdienten Dreier zum Auftakt.
Schuss auf das Tor des BV Bad Lippspringe: Der Brakeler Oliver Markus (rechts) setzt sich durch. Der Akteur des BVL kommt zu spät. Die Rot-Schwarzen behaupten sich nach einem Zitterspiel und feiern am Ende den letztlich verdienten Dreier zum Auftakt. Foto: Jürgen Drüke

Matchwinner war Viktor Thomas. In der 68. Minute staubte der aus der A-Jugend in den Seniorenbereich aufgerückte Stürmer zum 2:1 ab. BVL-Schlussmann Thomas Bauer hatte den Ball nach Hinterhaltsschuss von SpVg.-Mittelfeldmotor Dominik Klink vorher nicht unter Kontrolle gebracht. Thomas war zur Stelle und markierte im Stile eines Torjägers das Siegtor. Ganze 120 Sekunden war der quirlige und technisch versierte Spieler zu diesem Zeitpunkt in der Partie. SpVg.-Trainer Burkhard Sturm hatte Thomas in der 66. Minute für Kevin Koch eingewechselt. Der talentierte Jungspund brachte prompt die Wende.

Gäste plötzlich am Drücker

Denn die Begegnung drohte nach dem Ausgleich der Gäste in der 58. Minute zu kippen. »Zwischen dem 1:1 für Lippspringe und dem 2:1 für uns hat Dennis Ferranti den Rückstand verhindert«, lobte der SpVg.-Coach später die neue Nummer eins der Rot-Schwarzen. Ferranti zeigte sich insbesondere in der 60. Minute nach einem Schuss von Gäste-Mittelfeldspieler Philipp Klaus auf dem Posten.

Der Neue vom SV Höxter musste an diesem verregneten Samstagnachmittag nur einmal hinter sich greifen: Nach dickem Patzer von Neuzugang Philipp Werner sagte BVL-Abwehrmann Hendrik Müller Danke und schob den Ball flach zum 1:1 (58.) ein. Danach wackelten die Brakeler in einer nun sehr zerfahrenen Partie bedenklich. Nach vorne ging kaum noch etwas. Die Rot-Schwarzen waren sichtlich angeschlagen und verunsichert. Zittern im Nieselregen. Brakel wankte und fiel dank Viktor Thomas nicht.

Gastgeber 100 Prozent effektiv

Dabei hätte der Tabellenvierte der abgelaufenen Saison in der ersten Halbzeit nicht effektiver agieren können. Die einzige Chance mündete exakt in der 45. Minute im Führungstreffer. Nach schöner Ballstafette durch die Mitte spielte Dirk Büsse den Ball hinaus auf links zu Christopher Wetzler. Der Offensivmann schaltete auf der Außenbahn den Turbo ein und bediente den heraneilenden Torjäger Andre Schmitt, der wiederum aus vollem Lauf zum 1:0 traf. Das Tor war allerdings der einzige Höhepunkt im ersten Abschnitt gewesen. Der Chronist hatte bis dahin hüben wie drüben eine hohe Fehlerquote notiert. Nervosität war auf beiden Seiten ein ständiger Begleiter und bremste den Spielfluss im Hochstift-Derby aus. Die Brakeler hatten gegen tief stehende Lippspringer Probleme.

Vorfreude auf Lotte

In der zweiten Halbzeit passierte nach dem 2:1 so gut wie nichts mehr. Das Zitterspiel zur Eröffnung endete gut für Brakel.

»Der Druck war hoch, denn die Mannschaft wollte unbedingt gewinnen. Wir haben die drei Punkte und müssen uns in allen Bereichen deutlich steigern«, resümierte Burkhard Sturm. Bei der SpVg. Brakel freuen sie sich nun auf das Westfalen-Pokalspiel gegen den Drittligisten Lotte. Anpfiff ist Dienstag, 15. August, um 18.30 Uhr in Brakel.

SpVg. Brakel: Ferranti – H. Derenthal (46. Prib), Kling, Büsse (89. Vogt), Schmitt, Wetzler, Siermann, Markus, Werner, Hengst, Koch (66. Thomas)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.