SV Borgholz/Natzungen gewinnt 5:1 gegen VfL Langeland Zurück in der B-Liga

Scherfede (WB). Losgelegt wie die Feuerwehr und vor dem Tor eiskalt: So präsentierte sich der SV Borgholz/Natzungen beim gestrigen 5:1 (3:0)-Erfolg gegen den VfL Langeland. Kapitän Jonas Scheideler stach vor rund 200 Zuschauern mit drei Treffern heraus und sicherte den Aufstieg in die Kreisliga B.nd wieder

Von Björn Friedrichs
Der SV Borgholz/Natzungen feiert: Betreuer Patrick Arbeiter (hintere Reihe von links), Markus Frische, Stefan Schmidtke, Daniel Scherf, Marius Pfeiffer, Sven Lindemann, Nico Scheideler, Florian Wilhelms, Pascal Henkenius, Robin Simolka, Wolfgang Bathe sowie (mittlere Reihe v. links) Dominik Sendler, Fabian Wilhelms, Peter Ise, Christian Bröker, Jonas Scheideler, Pascal Stohldreier, Kai-Uwe Bathe, René Stohldreier, Maurice Stohldreier, Moritz Temme und (vorne v. l.) Patrick Meißner, Jan-Philipp Groppe, Benedikt Meißner, Stephan Tewes, Noel Pott, Patrick Scherf, Thomas Hartmann, Marc-Heinrich Möltgen und (liegend) Benedikt Kohland.
Der SV Borgholz/Natzungen feiert: Betreuer Patrick Arbeiter (hintere Reihe von links), Markus Frische, Stefan Schmidtke, Daniel Scherf, Marius Pfeiffer, Sven Lindemann, Nico Scheideler, Florian Wilhelms, Pascal Henkenius, Robin Simolka, Wolfgang Bathe sowie (mittlere Reihe v. links) Dominik Sendler, Fabian Wilhelms, Peter Ise, Christian Bröker, Jonas Scheideler, Pascal Stohldreier, Kai-Uwe Bathe, René Stohldreier, Maurice Stohldreier, Moritz Temme und (vorne v. l.) Patrick Meißner, Jan-Philipp Groppe, Benedikt Meißner, Stephan Tewes, Noel Pott, Patrick Scherf, Thomas Hartmann, Marc-Heinrich Möltgen und (liegend) Benedikt Kohland. Foto: Björn Friedrichs

Bereits nach dem 1:0 und 2:0 waren die Fans begeistert. Am Ende knallten die Sektkorken. Ausgewechselte Akteure und Spieler aus der zweiten Mannschaft, die kräftig mit angefeuert hatten, rannten auf das Spielfeld. Gefeierter Akteur war der dreifache Torschütze Jonas Scheideler, der mit dem SVBN noch in der Kreisliga A gespielt hat. »Ich hätte nicht gedacht, dass wir so deutlich gewinnen. Das lag aber vor allem daran, dass wir vor dem Tor extrem effizient waren«, sagte der verletzte Spielertrainer Jan-Philipp Groppe nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel der Aufstiegsrunde der drei Vizemeister der Kreisliga C.

Aufreger zu Beginn

Einen Aufreger hatte es zu Beginn der Partie gegeben, als Lange­lands Mario Geist im Strafraum zu Fall gebracht wurde, der Schiri aber nicht auf Elfmeter entschied (2.). Auf der anderen Seite führten gleich die ersten beiden Angriffe zum Erfolg. Zunächst bediente René Stohldreier Jonas Scheideler. Der Kapitän schob aus acht Metern zur Führung ein (8.). Zwei Minuten danach wurde Maurice Stohldreier auf der Strafraumlinie gefoult. Den fälligen Elfer verwandelte Scheideler zum 2:0. »Die beiden frühen Tore waren Gold wert«, betonte Groppe.

Markus Frische hätte per Kopf drei Minuten später erhöhen können. Der Ball ging aber knapp vorbei. Langeland fing sich danach wieder und kam zu mehr Spielanteilen und Chancen. Ein Kopfball wurde auf der Linie geklärt (17.). Der quirlige Amin Hassan war nach 22 Minuten frei durch, dribbelte aber zu lange im Strafraum und schoss einen Mitspieler an. Alexander Andreas traf nur das Außennetz (25.). Auf der anderen Seite behielt Markus Frische frei vor dem Tor die Nerven und erhöhte zum 3:0-Halbzeitstand (32.).

Motiviert zurück aus der Kabine

Langeland kam motiviert aus der Kabine, hatte aber weiter Pech beim Abschluss. So verhinderte Pascal Henkenius per Fallrückzieher ein Borgholz/Natzunger Eigentor. Der Nachschuss von Andreas landete an der Latte (50.). Das 4:0 von Daniel Scherf war die endgültige Entscheidung. Den schönsten Treffer erzielte Jonas Scheideler eine Viertelstunde vor Spielende. Aus 20 Metern Torentfernung schoss er den Ball genau in den Winkel – 5:0. Langeland kam durch Shuhrat Elmurodov zum 1:5-Ehrentreffer. »Wir haben zu viele Chancen liegen gelassen und durch zwei oder drei Fehler Gegentore bekommen. Nach zwei Minuten hätten wir zudem einen klaren Elfmeter bekommen müssen. Dann wäre das Spiel vielleicht anders verlaufen. Borgholz hat unter Strich aber ein Quäntchen besser gespielt und deshalb verdient gewonnen. Wir müssen unsere Verletzten nun bis Donnerstag fit bekommen«, sagte Langelands Trainer Matthias Dreier mit Blick auf die abschließende Partie der Runde gegen die SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen II.

Der SV Borgholz/Natzungen feiert den Aufstieg am Freitag, 23. Juni, ab 19 Uhr am Sportheim in Borgholz. »Alle Spieler, Fans und Gönner sind eingeladen«, sagte Vorsitzender Marius Aufenanger.

SV Borgholz/Natzungen: Lindemann – N. Scheideler, Henkenius, Wilhelms, Schmidtke (65. Ise), Scherf, J. Scheideler, Simolka, M. Stohldreier (81. Bröker), R. Stohldreier (70. Pfeiffer), Frische

VfL Langeland: K. Niggemann (46. Ising) – Lehmann (45. Jensen), Wolks, Huneke (7. Andreas), Sankari, Geist, N. Niggemann, Elmurodov, Jedek, Aedo, Hassan

Lesen Sie die ausführliche Berichterstattung zu den Aufstiegsrunden der Senioren- und Juniorenfußballer am Montag, 19. Juni, im WESTFALEN-BLATT, Ausgaben im Kreis Höxter.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.