In der A-Liga ist im Auf- und Abstiegsrennen noch alles möglich Höchste Spannung

Kreis Höxter (WB). Spannung total oben und unten in der A-Liga. An der Spitze ist aus dem Zwei- wieder ein Dreikampf um Platz eins geworden. Wer wird Meister? Borgentreich, Brenkhausen oder TiG Brakel? Im Keller herrscht drei Spieltage vor Abschluss weiterhin das große Zittern.

Von Fabian Scholz
Kampf um jeden Ball und Zentimeter: Niklas Bent, der sich hier klein macht, muss mit Vinsebeck gegen Borgentreich punkten. Malte Koch (rechts) will mit dem FC Germete/Wormeln den Klassenerhalt mit einem Sieg gegen Kollerbeck perfekt machen.
Kampf um jeden Ball und Zentimeter: Niklas Bent, der sich hier klein macht, muss mit Vinsebeck gegen Borgentreich punkten. Malte Koch (rechts) will mit dem FC Germete/Wormeln den Klassenerhalt mit einem Sieg gegen Kollerbeck perfekt machen. Foto: Anna Beckmann

FC Germete/Wormeln – SV Kollerbeck. Sollte der FC siegen und Konkurrent SV Dringenberg II gleichzeitig verlieren, wäre der Klassenerhalt bei sechs Punkten Vorsprung auf den Drittletzten und zwei noch ausstehenden Spielen ziemlich sicher. Germete ist seit vier Partien ungeschlagen. Der SVK ist gerettet. WB-Tipp: 2:1

TiG Brakel – FC Westheim/Oesdorf. Sollten Brenkhausen/Bosseborn und Borgentreich verlieren, dann wäre TiG wieder im Aufstiegsrennen dabei. Unglaublich! Ausgeschlossen ist das nicht. TiG ist gegen den Vorletzten, der zum Siegen vergattert ist, klarer Favorit. Bereits ein Unentschieden könnte für die Westheimer den vorzeitigen Abstieg bedeuten. »Asche liegt uns nicht. Es wird ein schwieriges Unterfangen«, weiß FC-Trainer Hubertus Lohoff um die hohe Hürde. WB-Tipp: 1:1

SV Dringenberg II – SV Steinheim. Die Gastgeber feierten in der vergangenen Woche auch ohne Verstärkungen aus der ersten Mannschaft einen ganz wichtigen Dreier beim SV Brenkhausen/Bosseborn. Mit einem Sieg gegen den SVS, für den geht es nur noch ums Prestige, würden die Dringenberger bei einer Vinsebecker-Heimniederlage gegen Spitzenreiter Borgentreich den Abstiegsplatz verlassen. WB-Tipp: 3:1

TuS Hembsen – SV Brenkhausen/Bosseborn . Weitermachen. Das ist beim Zweiten SV Brenkhausen/Bosseborn das Motto nach der überraschenden 2:3-Schlappe gegen den SV Dringenberg II. Erst vor fünf Wochen hat der SVB/B 0:2 gegen den Vierten und spielstarken TuS Hembsen verloren. Die Frage ist: Was hat der SVB/B noch zuzusetzen? Und wie wichtig nehmen die Akteure das Topspiel beim TuS Hembsen noch? Will der SVB/B die Chance aufrechterhalten, dann muss ein Sieg her. WB-Tipp: 2:2

SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen – TSC Steinheim. Wer hätte das gedacht? Die SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen steht angesichts von sieben Zählern Rückstand auf das rettende Ufer vor dem Abstieg in die B-Liga. Wenn sie die Kurve noch kriegen wollen, müssten die drei noch ausstehenden Spiele unbedingt gewonnen werden. Selbst dann ist die Hoffnung gering. »Wir wollen trotz Fastenzeit und der angesagten hohen Temperaturen gewinnen«, sagt TSC-Trainer Muhammed. WB-Tipp: 0:3

Vinsebeck und Borgentreich unter Druck

TuS Vinsebeck – VfR Borgentreich . Die Vinsebecker Teutonen stehen nach dem Überraschungssieg des SV Dringenberg II beim SV Brenkhausen/Bosseborn nur noch zwei Punkte über dem Strich und mehr denn je unter Druck. Gegen die SG Altenbergen/Vörden hat es zuletzt nur zu einem 0:0 gereicht. Die Mannschaft von Schalke 04-Fan Maik Disse muss auf die kämpferischen Tugenden setzen und alles abrufen. Die Vinsebecker wissen um die Torgefährlichkeit und Spielstärke des Spitzenreiters. Sie wissen allerdings auch um eine nicht immer sattelfeste VfR-Deckung. »Gegen Spitzenteams sind wir immer stark gewesen. Auch darauf setzen wir an diesem Sonntag. Wir sind keineswegs chancenlos«, ist Disse überzeugt. Die Borgentreicher haben zuletzt 4:0 gegen Scherfede gewonnen und wollen der Bezirksliga mit dem 19. Saisonsieg einen großen Schritt näher kommen. Die Orgelstädter haben bei zwei Punkten Vorsprung alles in den eigenen Händen. WB-Tipp: 1:2

SV Bonenburg – SG Altenbergen/Vörden. Der SVB kann sich mit einem Dreier gegen Altenbergen endgültig aus der gefährdeten Zone verabschieden. Die Formkurve spricht allerdings nicht für die Mannschaft des ehrgeizigen Trainers Hans-Dieter Weber. In den vergangenen sieben Spielen gab es nur einen Sieg. Die Spielgemeinschaft Altenbergen/Vörden kann die letzten 270 Minuten befreit aufspielen. WB-Tipp: 0:0

TuS Bad Driburg – SSV Würgassen. Der Siebte gastiert beim Achten und hat zwei Zähler mehr auf dem Konto. Mit einem Dreier würde Aufsteiger Würgassen den Vorsprung auf fünf Zähler ausbauen. Das zeigt bereits, die Würgassener haben so oder so eine gute Saison gespielt. Für den TuS Bad Driburg verlief es eher durchwachsen. WB-Tipp: 2:2

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.