B-Junioren-Landesliga: SpVg. Brakel - FC Gievenbeck 4:2 Aufatmen im Abstiegskampf

Brakel (WB). Einen wichtigen Sieg im Landesliga-Abstiegskampf holt die B-Jugend der SpVg Brakel. Gegen den 1. FC Gievenbeck gewinnt die Kraut-Elf mit 4:2.

Von Niklas Plückebaum
Tim Rüther zieht ab und trifft zum 1:1 für Brakel. Am Ende setzen sich die Nethestädter verdient mit 4:2 durch und holen wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.
Tim Rüther zieht ab und trifft zum 1:1 für Brakel. Am Ende setzen sich die Nethestädter verdient mit 4:2 durch und holen wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Foto: Niklas Plückebaum

Zu Beginn waren die Brakeler allerdings nicht wach und ließen die Gäste nach Belieben agieren. Dies wurde sofort bestraft. Joost Lübben überlief die komplette Brakeler Abwehr und schoss an Denis Kisselev vorbei zum 1:0 (10.). Erst nach dem Rückstand übernahm Brakel die Kontrolle. Tim Rüther spielte zwei seiner Gegenspieler aus und zog ab. Torhüter Leon Schmaler sah in dieser Situation nicht gut aus. Er hielt den Ball nicht fest und ließ ihn durch die Beine rollen. Das war der Ausgleich für Brakel (15.). In der 22. Minute setzte sich Jonas Böhner auf dem linken Flügel durch und flankte den Ball in die Mitte. Rüther verpasste die Hereingabe knapp, aber am langen Pfosten stand Nils Krawinkel, der auf 2:1 erhöhte. Brakel hatte nun eine Reihe an Möglichkeiten, die Führung auszubauen. In der 35. Minute fasste sich Matti Rohde dann ein Herz und zog aus dem Rückraum ab. Sein Schuss prallte an den Innenpfosten und dann ins Tor zum 3:1. Vor der Pause schlugen die Gäste aber noch einmal zu. Marc Schuster brachte seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall. Aaron Timmerhues trat zum Elfmeter an und traf zum 3:2 (40.).

Nach der Pause wollte Brakel die Entscheidung und spielte weiter nach vorne. Die wohl spektakulärste Szene spielte sich in der 63. Minute ab. Matti Rohde klärte den Ball aus der eigenen Hälfte. Rüther sprintete hinterher und wurde von dem herausstürmenden Torhüter getroffen. Schiedsrichter Paul Meier entschied auf Freistoß und Rote Karte. Die Entscheidung brachte Verteidiger Mike Lappe. Er wurde auf dem rechten Flügel frei gespielt, zog in den Strafraum und spielte den Ball vor das Tor. Gievenbecks Anton Mand fälschte den Ball zum 4:2 Endstand ins eigene Tor (71.). »Zu Beginn haben wir etwas geschlafen, sind dann besser in die Partie gekommen und haben verdient gewonnen«, fasste Trainer Thorsten Kraut zusammen.

SpVg Brakel: Kisselev, Rohde, Schuster, Lappe, Götte, Bodach (47. Rox), Aksogan, Krawinkel, Rüther (73. Nolte), Leiser (53. Thüs), Böhner (76. Kleine)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.