Tischtennis-Bundesliga: Sina Pape und Alex Eirich schlagen auf Driburg ohne Punkte

Bad Driburg (WB). Erwartungsgemäß zwei Niederlagen hat der ersatzgeschwächte Tischtennis-Bundesligist TuS Bad Driburg in Busenbach und Kolbermoor kassiert. Dabei gab es beim Vizemeister immerhin drei Ehrenpunkte.

Von Sylvia Rasche

Eine besondere Reise war der Doppelspieltag im Süden Deutschlands für die beiden Driburger Schülerinnen Sina Pape (14) und Alex Eirich (13), die normalerweise in der Mädchen-NRW-Liga aufschlagen. Sie füllten das Team für die verletzten Nina Mittelham und Shi Qi auf. Somit musste Driburg nicht wie zuletzt Spiele kampflos abgeben. »Wir haben erst überlegt, ob wir wirklich mitfahren sollen, sind nun aber froh, dass wir dabei waren. Wir wussten ja, dass die anderen deutlich besser sind als wir. Spaß gemacht hat es trotzdem«, erzählt Sina Pape. Sie hatte 2012 als erste und bislang einzige Spielerin des Kreises Höxter das Bundesfinale der Minimeisterschaften erreicht und dort Platz zwei belegt.

In der Bundesliga waren die beiden Schülerinnen erwartungsgemäß chancenlos. Am Samstag mussten sie gegen die Deutschen Vizemeisterinnen im Damen-Doppel, Jessica Göbel/Tanja Krämer, ran. Am Sonntag stand sogar Doppel-Europameisterin Kristin Silbereisen auf der anderen Seite des Tisches. Ein ganz besonderes Erlebnis für das junge Nachwuchs-Duo.

Manager Franz-Josef Lingens ist erleichtert, dass die von vorneherein aussichtslose Reise in den Süden nun vorbei ist. »Das haben wir schon mal hinter uns«, atmet er auf. Schon elf Einzel und ein Doppel musste Driburg in dieser Saison bisher kampflos abgeben. Dazu kamen quasi kampflose Partien bei Einsätzen von Reservespielerinnen aus der zweiten Mannschaft oder wie jetzt aus dem Mädchenteam.

Sarah DeNutte und Katharina Michajlova, die als einzige aus der Stammformation in Busenbach und Kolbermoor mit dabei waren, konnten das Unterfangen nicht retten. Ein Punkt im Doppel in Busenbach wäre drin gewesen, ging aber nach 2:0-Führung im fünften Satz noch weg. Im Einzel gegen Jessica Göbel und Tanja Krämer zeigten beide eine starke Vorstellung, unterlagen aber.

In Kolbermoor dagegen gewann Sarah DeNutte gegen Kristin Silbereisen und Bernadet Balint beide Einzel und knüpfte damit an ihre bislang starke Saison an. Interessant: Im Spitzeneinzel schlug die amtierende Luxemburger Meisterin DeNutte die amtierende Deutsche Meisterin Silbereisen. »Ein Wahnsinnsspiel. Sarah hat sich in einen Rausch gespielt. Silbereisen wusste nicht, wie ihr geschah«, berichtete Lingens von einem echten Lichtblick. Michajlova holte gegen Balint ihren ersten Sieg im oberen Paarkreuz überhaupt. Mehr war beim alten und neuen Deutschen Vizemeister für die Driburgerinnen aber nicht drin. Abhaken und nach vorne schauen, lautet nun die Devise. Ende April gastiert Bingen zum letzten Saisonspiel im der Grundschulhalle, da möchte Driburg komplett antreten und die Saison versöhnlich zu Ende bringen. »Dann schauen wir nach vorne und freuen uns auf die neue Saison mit hoffentlich weniger Verletzungssorgen«, sagt Franz-Josef Lingens.

Die TuS-Statistik

TV Busenbach - TuS Bad Driburg 6:0 Göbel/Krämer - Eirich/Pape 3:0, Hartbrich/Wolf - DeNutte/Michajlova 3:2, Krämer - Michajlova 3:1, Göbel - DeNutte 3:2, Wolf - Pape 3:0, Hartbrich - Eirich 3:0.

DJK Kolbermoor - TuS Bad Driburg 6:3

Tiefenbrunner/Winter - DeNutte/Michajlova 3:1, Silbereisen/Balint - Pape/Eirich 3:0, Silbereisen - Michajlova 3:0, Balint - DeNutte 1:3, Tiefenbrunner - Pape 3:0, Teufl - Eirich 3:0, Silbereisen - DeNutte 1:3, Balint - Michajlova 1:3, Tiefenbrunner - Eirich 3:0.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.