Nachwuchskicker der SpVg. Brakel erleben bei DM große Momente Im goldenen Konfettiregen

Gevelsberg (WB). Unvergessene Momente. Große Szenen. Ausgelassene Freude. Drei Tage, welche die B- und C-Juniorenkicker der SpVg. Brakel nicht vergessen werden. Die Deutschen Futsalmeisterschaften in Gevelsberg hinterlassen bleibende Eindrücke.

Von Jürgen Drüke und Fabian Scholz

So am Sonntagvormittag, als Horst Hrubesch, einstiges Fußball-Ungeheuer der Nation, sich mit den Talenten der SpVg. Brakel unterhielt. So am Sonntagnachmittag, als es über den SpVg.-Protagonisten goldenes Konfetti regnete. So bereits am Freitagnachmittag, als die Talente aus dem Kreis Höxter das Fußballmuseum des DFB in Dortmund besuchten und hier in die beeindruckende deutsche Fußballgeschichte eintauchten. »Es war so schön. Wir alle werden wohl erst in einigen Tagen richtig wahrnehmen, was wir alles erlebt und erreicht haben«, war der 39-jährige Trainer Thorsten Kraut auch gestern in Gedanken noch in den Sportschulen Kaiserau, Duisburg-Wedau sowie der Sporthalle Gevelsberg. An diesen Orten haben die Youngster Fußballgeschichte geschrieben.

Juniorenfußballer der SpVg. Brakel bei Futsal-DM - You do not have permission to view this object.

Hrubesch hat Spaß an Brakel

Wer noch nicht wusste, wer die SpVg. Brakel ist und wo Brakel liegt, der weiß es nach diesen glänzenden Auftritten. Bundestrainer Jogi Löw erhielt diesbezüglich eine höfliche Nachhilfe von den Spielern aus dem Kreis Höxter (wir berichteten in unserer gestrigen Ausgabe). DFB-Sportdirektor Horst Hrubesch und Ex-Profikicker sowie jetzige Hertha-Jugendtrainer Andreas »Zecke« Neuendorf haben sich die SpVg. Brakel ins Notizbuch geschrieben.

Tolle Stimmung auf dem Parkett und auf den Rängen – die SpVg. Brakel machte die DM zu einem besonderen Erlebnis für ­alle. Horst Hrubesch zeigte sich angetan: »Es ist schön zu sehen, dass ein kleiner Verein so viele Fans hat. Die SpVg. Brakel macht Spaß.«

»Als wir das erste Mal die Halle betraten, haben wir alle gestaunt. Die Performance war unbeschreiblich«, schwärmte Kraut. Die Krönung des unvergesslichen Wochenendes für die SpVg. war der Sieg der C-Junioren im Sechsmeter-Krimi gegen die Hertha aus Berlin. Nachdem Felix Grawe den entscheidenden Sechsmeter verwandelt hatte, brandete bei den Brakeler Helden grenzenloser Jubel auf. Thorsten Kraut sprintete unvermittelt auf das Parkett und feierte mit seinen Jungs den Sieg im kleinen Finale.

Auch Tränen fließen

Es gab auch Brakeler Tränen. Nachdem für die B-Juniorenkicker im letzten Vorrundenspiel der Halbfinaleinzug noch möglich war, mussten sie sich nach einem 2:6 gegen Fürstenfeldbruck mit dem Spiel um Platz fünf begnügen. Kraut und sein Trainerteam trösteten ihre Spieler. Auf der Rückfahrt nach Kaiserau war es am Abend sehr still im Bus.

Wie nicht anders zu erwarten, sah die Welt für die B-Junioren am nächsten Morgen schon wieder ganz anders aus. Sie freuten sich auf den zweiten Tag und auf das Spiel um Platz fünf.

»Die Siegerehrung sorgte für ein Gänsehaut-Feeling. Das werden die Spieler irgendwann ihren Enkeln erzählen«, ist SpVg-Junioren­obmann Alexander Fenske sicher. Die Sporthalle-West in Gevelsberg leerte sich dann schnell. Nur die Brakeler Fans und Spieler blieben noch lange in der Halle und genossen den Moment.

Für die C-Jugend spielten: Kai Sievers, Felix Grawe, Frederick Lüke, Kai Wulf, Salvatore Cardamone, Anton Böke, Raphael Polczyk, Simon Struck, Dorian Schmand, Kaan Karadeniz, Leon Kenny Norberts und Moritz Wiegand.

Für die B-Jugend der SpVg. Brakel spielten: Marvin Fenske, Matti Rohde, Mike Lappe, Lars Koch, Bjarne Götte, Jaime Bodach, Nils Krawinkel, Christopher Benedict Kleine, Fabian Leiser, Linus Nolte und Dennis Kisselev.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.